Analyse zur Aktie Walt Disney

Als interessant bewertet
270 mal gelesen
Am 09.01.18
von armericanoo
zu Walt Disney

Erwacht die Disney-Aktie durch die Fox-Übernahme endlich einmal aus ihrem "Dornröschenschlaf"?

Kurze Firmeninfo:

Die Walt Disney Company ist ein international führendes Familienunterhaltungs- und Medienunternehmen, das hauptsächlich über seine Filmproduktionen sowie als Betreiber der Erlebnisparks "Disneyland" bekannt geworden ist. Darüber hinaus entwickelt, produziert und vertreibt die Gesellschaft Fernseh-, Radio-, Verlags- und digitale Inhalte über die Marken Disney/ABC Television Group und ESPN Inc. Jene werden im Rahmen der Abteilung "Disney Consumer Products" in Form von Mode, Spielzeug, Wohnzubehör, Büchern, Zeitschriften, Elektronikartikeln und Kunstwerken vermarktet. Ende Oktober 2012 "schluckte" der Konzern die Filmgesellschaft "Lucasfilm", die u. a. Epen wie etwa "Krieg der Sterne" realisierte. Ende 2017 wurde kolportiert, dass der Disney-Medienkonzern die Filmsparte sowie das Kabelnetz von "21st Century Fox" übernehmen wird.


Produktmarken kommen und gehen. Die Mode ist dem Wandel der Zeit unterworfen. Aber mit Zeichentrick- und Animationsfiguren ist das anders. Sie haben dauerhaft Bestand, und niemand besitzt mehr vermarktungsfähige Märchen- sowie Fantasiegestalten als der Disney-Medienkonzern: "Schneewittchen und die sieben Zwerge" wurden erstmals 1937 auf die Leinwand gebracht, und die Merchandising-Artikel der "Snow White"-Figur verkaufen sich bis heute. Ebenso verhält es sich mit anderen Märchenklassikern wie "Aschenputtel" (1950), "Alice im Wunderland" (1951) und auch "Dornröschen (1959). So ist es leicht verständlich, dass Disney beim Ranking der Handelseinnahmen die Medien-Konkurrenz weit hinter sich lässt.

Es ist in der Medienbranche ein "eisernes" Gesetz, das die illustren sowie beliebten Figuren aus Filmen, Büchern oder Video- und Gesellschaftsspielen auf allen Kanälen vermarktet werden. Disney verfolgt dieses Prinzip schon seit etlichen Jahren und schafft es wie kein anderer...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.