Kommentar vom 28.01.18
InvestorOktiEdda
Bewertung:
Mehr als 30 Bewertungen
hervorragend38%
sehr interessant56%
interessant3%
mittelmäßig2%
uninteressant0%
Bisher 1.943 mal gelesen
Erneut im Kreuzfeuer
Das muss wirklich schmerzen, finanziell natürlich. Bei einigen Hedgefonds stand Wirecard schon seit vielen vielen Monaten auf der shortliste, und nicht jeder hatte die Ausstiegsmöglichkeit bei Kursen knapp über 30€ genutzt. Die Gier schrieh nach mehr. Das jetzt bei Kursen über 110€ zu liquidieren oder weitere Risiken mitzunehmen, beides versaut die Bilanz. Aber da gab es doch ein probaten Mittel: Gerüchte streuen. Und einmal mehr fällt der Markt darauf rein: ein dubioser "Report" wird veröffentlicht, Aktie stürzt ab. 15% an einem Tag. Alles schon mal dagewesen und jedes Mal hat sich ein beherztes Zugreifen einige Zeit später dicke gelohnt - denn das Geschäft brummt ja.

Medien und Panikfrösche tragen ihren Teil dazu bei. So titelt z.B. Euro am Sonntag: "Der intransparente Zahlungsabwickler bleibt Ziel rätselhafter Vorwürfe. Staatsanwaltschaft ermittelt, Unternehmen prüft rechtliche Schritte."

Ja die Staatanwalschaft ermittelt, alledings gegen Spekulanten, die hier dubiose Gerüchte streuen. Das kann man dem Titel zwar auch entnehmen, aber nur wenn man den Artikel darunter auch gelesen hat. Solche Prüfungen gab es übrigens auch vor zwei Jahren schon, sie verliefen aber im Sand (und der Aktienkus verdreifachte sich nach dem induzierten Einbruch).
Zunächstmal rennen einige der Anleger wie die Hasen - Aktie fällt. Oh Gott, oh Gott, da wird ja schon irgendwas im Busch sein. Schnell verkaufen. So sind die Umsätze mit zum Teil weit über 100 Mio an einem Tag extrem hoch. Auf der anderen Seite scheint aber auch immer jemand zuzugreifen, wenn die Aktie entsprechend billiger wird.

Offensichtlich wurde der Kursrückgang auch dazu genutzt die letzten shortpositionen aufzuräumen, nach http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-01/42863098-leerverkaeufer-alarm-der-tecdax-gesamtstand-wirecard-adva-und-nordex-sowie-medigene-mit-den-groessten-veraenderungen-490.htm beträgt der Bestand jetzt nur noch ca. 0,5%. Das waren schon mal über 10%! Da scheint man doch den zukünftigen Kurs recht positiv zu sehen...

Charttechnisch ist soweit noch alles in Ordnung - im Gegenteil, so eine Konsolidierung tut gut. Solange der Kurs nicht unter 85€ fällt oder tatsächlich echte Katastrophennews auftauchen, alles kein Problem sondern eine Gelegenheit.

Auch fundamental ist alles bestens. Natürlich ist das KGV hoch, schließlich ist wirecard eine Aktie mit Zukunftsmusik. Aber auch eine, die seit vielen Jahren Gewinne schreibt (was ja z.B. bei amazon nicht immer so war) und diese auch Jahr für Jahr steigert. Mit 400 Mio EBITDA für 2017 sprechen wir da auch nicht gerade von Peanuts - und Schätzungen gehen von einer Verdoppelung in den nächsten Jahren aus (Quelle: https://www.finanzen.net/schaetzungen/Wirecard). Und ein rühriges Management, das beinahe im Wochentakt neue Kooperationen verkündigt und auch immer wieder neue Geschäftsfelder erschießt - so ist z.B. ein eigener p2p-lending-Market in der Pipeline.

Ein bisschen Angstschweiß gehört bei wirecard dazu und die short-Attacken werden auch in Zukunft nicht ausbleiben. Es sei denn, die Staatsanwaltschaft langt hier wirklich mal zu und buchtet ein paar der Drahtzieher ein. Das Geschäftsmodell ist in der Tat undurchsichtig und das macht es den Erstellern von Fakereports natürlich einfacher. Ich persönlich sehe jedoch (und da bin ich nicht alleine) das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Ich habe bei Kursen deutlich über 100€ einen Teil meiner Aktien verkauft gehabt und werde unter 95€ wieder nachlegen. Es schadet nie, Gewinne auch mal mitzunehmen (außer dass die Steuer weh tut) aber langfristig sehe ich noch sehr viel Phantasie bei wirecard. Als nächstes würde aus meiner Sicht ein split Sinn machen, um den Wert optisch zu verbilligen. Dann sind 30-50% Gewinnchance aus meiner Sicht kein Problem. Riskant ist das allerdings schon, das ist allen potenziellen Anlegern aber hoffentlich auch bewusst.
Anmerkungen
Aktuell sind die 95€ tatsächlich untershritten. Jetzt genau beobachten, wenn ein günstiger Zeitpunkt ist. Mit dem allgemeinen Trend könnte es noch ein wenig abwärts gehen.
OktiEdda
05.02.18 08:12 Uhr
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.