Analyse zur Aktie SAP AG

Als sehr interessant bewertet
330 mal gelesen
Am 03.02.18
von armericanoo
zu SAP AG

Dank boomendem Cloud-Geschäft auch künftig keine Wolken am Horizont in Sicht

Kurzes Firmenprofil:

Wer in die SAP-Aktie investiert, der investiert in einen der global umsatzstärksten Anbieter von Unternehmenssoftware sowie softwarebezogenen Dienste und den drittgrößten unabhängigen Softwarehersteller - gemessen an der Marktkapitalisierung. Seit 2010 haben sich laut SAP-Management der Umsatz, das Betriebsergebnis und der Marktwert allesamt mehr als verdoppelt. Im Jahr 2016 setzte der Konzern Waren und Dienstleistungen in Höhe von rund 22,1 Milliarden Euro um. Unterm Strich erwirtschaftete SAP somit einen Jahresüberschuss von etwa 5,1 Milliarden Euro. Die Hauptkonkurrenten bei den Anwendungen sind die US-Konzerne Oracle, Microsoft und IBM, wobei Microsoft und IBM einen Großteil ihres Umsatzes mit Betriebssystemen oder Hardware - also in anderen Bereichen des IT-Sektors - erzielen. Bei der Analytik sind Oracle, IBM und das SAS Institute die stärksten Wettbewerber von SAP.

Der Softwarehersteller wurde 1972 von fünf ehemaligen IBM-Mitarbeitern im baden-württemberischen Weinheim gegründet, der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich jedoch in Walldorf. 1988 wurde SAP dann in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Noch im gleichen Jahr kam die SAP-Aktie an die Börse. Der Emissionspreis der SAP-Aktie betrug seinerzeit 750 DM/Aktie. Von den heute rund 1,2 Milliarden SAP-Aktien befinden sich 85 % in Streubesitz und 13 % in den Händen des Gründer-Quintetts. Regional betrachtet stellen Investoren aus Großbritannien/Irland und den USA die größte Anlegergruppe bei der SAP-Aktie dar. Für das Geschäftsjahr 2016 zahlte SAP eine Dividende von 1,25 Euro/Aktie (Vorjahr: 1,15 Euro).


Jene europäische Unternehmen, die einen hohen Anteil ihres Umsatzes im Dollarraum machen, haben es derzeit alles andere als leicht, denn die schwache US-Währung drückt zunehmend auf die Ergebnisse. Dies zeigte sich auch bei der Präsentation der jüngsten Quartalszahlen der Walldorfer Softwareschmiede SAP. An die guten Zukunftsaussichten...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.