Analyse zur Aktie TUI AG

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 1260 mal gelesen
Am 23.09.10
von candy01
zu TUI AG

Tui sehr fest - Neufinanzierung von Hapap-Lloyd

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Papiere von Tui haben am Mittwoch von Plänen zur Refinanzierung der Tochter Hapag-Lloyd profitiert. Gegen 13.25 Uhr stiegen die Papiere des weltgrößten Reisekonzerns um 2,14 Prozent auf 8,61 Euro. Der Index der mittelgroßen Werte MDax hingegen fiel um 1,19 Prozent auf 8.722,54 Punkte.

Ähnliche Artikel'FTD': Missachtung des Emissionshandels könnte... Brüderle-Besuch: Rüstungskonzerne setzen auf ... Iberia stimmt Rettungsplan für Pensionfonds vo... .Der Aufsichtsrat der Tochter Hapag-Lloyd hat den Weg für eine Neufinanzierung der Container-Reederei freigemacht. Hapag-Lloyd will jetzt eine Anleihe platzieren und bei den Banken eine Kreditlinie suchen. Als Voraussetzung für diese Maßnahmen wird Hapag-Lloyd die Staatsbürgschaft zurückgeben. Dadurch erlöschen die mit der Bürgschaft verbundenen Zahlungsbeschränkungen, so dass Tui im Oktober eine Zahlung von rund 65 Millionen Euro auf gestundete Zinsansprüche erwartet.


Analysten bewerteten diese Maßnahmen unterschiedlich. Martina Noß von der NordLB etwa bezeichnete die veröffentlichten Details und Auswirkungen der geplanten Hapag-Lloyd-Refinanzierung als sehr positiv. Falls diese erfolgreich durchgeführt werde, würden eine Zahlung von gestundeten Zinszahlungen sowie die Aufnahme von Zinszahlungen und Tilgungen auf weitere Zinsinstrumente erfolgen, die so in ihren bisherigen Planungen nicht berücksichtigt seien. Insgesamt sollte sich im Falle einer erfolgreiche Refinanzierung die Ertrags- und Liquiditätssituation sowie die Bilanzstruktur von Tui deutlich verbessern. Insofern erhöhte die Expertin ihr Kursziel von 8,60 auf 10,00 Euro und stufte die Papiere von 'Halten' auf 'Kaufen' hoch.


Dagegen senkte Analyst Jochen Rothenbacher von der Investmentbank Equinet die Tui-Titel von 'Hold' auf 'Reduce'. Der Experte kritisierte, dass im Rahmen der Refinanzierungsmaßnahmen eigenkapitalähnliches Fremdkapital (Hybridkapital) in Eigenkapital von Hapag Lloyd umgewandelt und damit der Anteil von Tui an der Container-Reederei auf 49,8 Prozent steigen wird. Dies sei negativ zu werten, da sich nun die Position des Reisekonzerns verschlechtere. Eigenkapital sei weniger attraktiv als Hybridkapital, zudem bezahle Tui für den Ausbau der Beteiligung einen hohen Preis. Ferner bleibe der Reisekonzern mit dem neue Anteil an Hapag Lloyd unter der Schwelle von 50 Prozent und erhöhe damit nicht seinen Einfluss auf die Container-Reederei./la/ag
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.