Kommentar zur Aktie Nvidia

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 330 mal gelesen
Am 06.02.18
von armericanoo
zu Nvidia

"Das Maß der Dinge" im Bereich "Künstliche Intelligenz"

Kurzes Firmenprofil:

Die Nvidia Corporation hat ihren Hauptsitz in US-kalifornischen Santa Clara und gehört zu den größten Entwicklern von Chipsätzen und Grafikprozessoren für PC's, Spielkonsolen, Mobilgeräte, Notebooks, Workstations u. ä. Der Konzern ist vornehmlich in den Bereichen Mikroelektronik sowie Informationstechnologie weltweit vertreten mit der Produktpalette Hardware, Grafikkarten und Grafikchips.
Gegründet wurde die Nvidia Corp. im Jahre 1993 von Jen-Hsun Huang, Chris Malachowsky und Curtis Priem. Im Jahr 1995 wurde einer der ersten 3D-Beschleuniger-Prozessoren GPU auf den Markt gebracht, der sich jedoch aufgrund von diversen Kompatibilitätsproblemen nicht am Markt etablieren konnte. Der Durchbruch gelang dem Unternehmen 1998 mit der Serie der Riva Grafikchips für PC's. Seit Januar 1999 wird die Nvidia-Aktie im US-Technologieindex NASDAQ gelistet. Im gleichen Jahr wurden auch erstmals GeForce Grafikchips präsentiert, die im Wesentlichen für die bedeutende Positionierung von Nvidia am Markt relevant sind.
Bereits 2000 kaufte Nvidia den Grafikchip-Konkurrenten "3DFX" auf, im Jahr 2003 folgte dann die Übernahme der "MediaQ" in Santa Clara, zu deren Kunden unter anderem auch Sony, Sharp, Philipps, HP, Dell sowie die deutsche Siemens gehörten. 2005 ereilte "Uli" das gleiche Schicksal, eine Firma, die auf dem Chipsätze-Markt zur direkten Nvidia-Konkurrenz zählte. Neben zahlreichen weiteren Firmen-Übernahmen kooperiert die Nvidia Corporation seit geraumer Zeit auch mit der japanischen Sony in der Entwicklung von Grafikchips für Spielkonsolen (PlayStation 3 ect.).


Schon Anfang 2015 stellte der Grafikchip-Hersteller Nvidia mit der "Drive PX"-Plattform den weltweit ersten Supercomputer für das Autonome Fahren vor. Ein Jahr später folgte dann mit der "Drive PX 2" eine adäquate Erweiterung des Vorgängermodells. Zahlreiche Fahrzeughersteller sind seitdem auf den zukunftsträchtigen Trend "Autonomes Fahren" aufgesprungen und nutzen dort die "Drive PX"-Technik von Nvidia in ihren Fahrzeugen. Zu den mehr als 200 Nvidia-Partnern gehören indes auch namhafte Automobilhersteller wie Toyota, Mercedes-Benz, Audi, Volvo und auch Tesla. Diese Entwicklung ist auch an der Nvidia-Aktie nicht spurlos vorübergegangen. Dümpelte sie Anfang 2015 noch um die 20 US-$-Marke herum, so müssen dafür derzeit um die 180 US-$ gelöhnt werden. Viele Anleger fragen sich daher: Worauf fusst dieser massive Kursanstieg eigentlich und wie lange kann diese fabelhafte Entwicklung noch so weitergehen?

Ende 2017 hat Nvidia den nächsten großen Schritt getan und mit der "Drive PX Pegasus" den weltweit ersten Supercomputer für die Roboter-Taxis vorgestellt. Das Besondere daran ist: Dieser Computer schafft 320 Billionen (!) Operationen/Sekunde und ist damit mehr als 10x leistungsfähiger als seine Vorgänger-Generation (Nvidia Drive PX 2) bei einer Leistungsaufnahme von lediglich 500 Watt. Dies bedeutet im Klartext: Mit dem Pegasus Supercomputer sind erstmals Roboter-Taxis auf "Level 5 Niveau" möglich. Das heißt, dass jene Fahrzeuge sich völlig autonom, ohne Fahrer, Lenkrad und Pedale fortbewegen können und selbst prekäre Verkehrsbedingungen in der Großstadt "von selbst" meistern. Dies geschieht dadurch, dass Pagasus in Eigenverantwortung Daten von einer ganzen Reihe von Sensoren, Kameras und Lidar/Radar auswertet, welche im Fahrzeug montiert wurden, um die Umgebung des Fahrzeugs besser erfassen zu können. Kameras und Sensoren, welche die Umgebung des Fahrzeugs in Echtzeit "scannen", generieren immerhin riesige Datenmengen. Aus diesem Grunde verfügt Pegasus auch über eine hohe Datentransferleistung in Höhe von 1 Terabyte/Sekunde.

Das Herzstück des Supercomputers ist jedoch eine leistungsstarke KI (Künstliche Intelligenz), die in besagtem Computer integriert ist. Dies bedeutet, dass das Auto durch maschinelles Lernen selbstständig dazu lernt und so immer leistungsfähiger wird und somit selbst sehr schwierige Verkehrssituationen bewältigen kann. Der PX Pegasus Computer wird voraussichtlich Mitte 2018 für die Automobilpartner verfügbar sein. Überdies sollte der Anleger wissen, dass die neue Pegasus Plattform mit 2 Xavier System-on-Chip (SoC) Prozessoren und speziellen Grafikchips bestückt ist. In die Entwicklung seiner Xavier Chips hat Nvidia sehr viel Zeit und Bares investiert. Rund 2.000 Ingenieure forschten in den vergangenen Jahren an diesem Zukunftsprojekt, welches in den Nvidia-Büchern immerhin mit rund 2 Mrd. US-$ zu Buche schlagen wird. Und aus eben dieser Entwicklungsarbeit kann Nvidia heute einen immensen Nutzen ziehen. Beim Investmenthaus "Evercore ISI" geht man davon aus, dass Nvidia im Bereich KI durch seine einzigartige Grafikprozessor- und System-Architektur eine technologische Kompetenz erreicht hat, die praktisch nicht mehr replizierbar ist. Im Klartext: zukünftig werden sich Immer mehr Automobilzulieferer und -hersteller für diese Nvidia- Lösungen im Bereich "Autonomes Fahren" interessieren.

Bestes Beispiel dafür ist die Deutsche Post DHL Group (DPDHL). Das deutsche Logistik-Unternehmen will schon in 2019 eine ganze Flotte von Elektro-Transportern einsetzen, welche die Nvidia Drive PX Plattform auf einem Fahrsystem von ZF nutzen. Auch der chinesische Autohersteller Chery gedenkt das neue "ZF ProAI"-Fahrsystem einzusetzen, das auf die "Nvidia Drive PX"-Plattform aufbaut, um auch den Chinesen das Autonome Fahren zu ermöglichen.


Mein FAZIT: Bei aller Euphorie rund um die Möglichkeiten beim Autonomen Fahren sollte der Anleger jedoch nicht außer acht lassen, dass sich jener Markt noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium befindet. So müssen beispielsweise etwaige Sicherheitsbedenken noch vollständig ausgeräumt werden, darüber hinaus wartet die Branche auch noch auf die Regulierungsmaßnahmen. Alles in allem dürfte es bis zum Jahr 2025 dauern, bis das Autonome Fahren auch tatsächlich beim "Otto Normalverbraucher" angekommen ist, vermuten einige Branchenexperten. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Nvidia-Aktie, denn darin sind ganz sicher schon jene hohen Erwartungen miteingepreist.
Etliche Investoren wetten schon im großen Stil darauf, dass Nvidia das Rennen bei den Ausrüstern rund ums Autonome Fahren machen wird. Dies bedeutet: Nvidia muss weiter liefern! Jedwede Enttäuschung beim Wachstum könnte eine empfindliche Kurskorrektur nach sich ziehen. Luft nach oben ist für das Papier zwar noch reichlich vorhanden, doch im Rahmen einer größer angelegten Kurskorrektur an den Börsen - wie wir sie gerade dieser Tage wieder einmal erleben - kann sich diesem vorübergehenden Negativ-Trend selbstverständlich auch eine so hervorragende Aktie wie die Nvidia nicht entziehen und muss einige "Federn" lassen.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Nvidia Aktie
Kurs: 240,75€     -2,2% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
475. Rang
Investor
Performance
IPQ 181
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 4% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos