Analyse zur Aktie Tesla

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 1830 mal gelesen
Am 18.02.18
von armericanoo
zu Tesla

Rekordverluste in Serie

Diese Aktie ist nun wirklich nichts für schwache Nerven: Das Tech-Unternehmen Tesla hat auch im abgelaufenen Quartal wieder einen Rekordverlust eingefahren. Man beginnt sich geradezu zwangsläufig zu fragen, wann hat das endlich einmal ein Ende? Wieviele solcher "Hiobsbotschaften" muss der ohnehin schon mächtig gebeutelte Anleger denn noch verkraften, bis diesbezüglich endlich einmal das Licht am Ende des Tunnels sichtbar wird?

Mit 675 Mio. USD rutschte der Elektroauto-Pionier zudem so abgrundtief in die roten Zahlen wie nie zuvor. Einziges Trostpflaster: Analysten hatten noch weit Schlimmeres befürchtet! Überdies konnte Tesla immerhin mit einem starken Umsatzplus von 44 % auf 3,3 Milliarden USD punkten. Tesla-Chef Elon Musk gilt indes bei vielen schon als sogenanntes „enfant terrible“ - angesiedet irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn. Einerseits trumpft Musk immer wieder mit spektakulären Marketing-Aktionen auf – etwa als er kürzlich mit seinem privaten Raumfahrtunternehmen "SpaceX" einen Tesla Roadster ins Weltall katapultieren ließ. Andererseits muss der Visionär ständig die harte Realität verkünden – nämlich, dass Tesla einfach nicht in die Gänge kommt, was die Produktion seines groß angekündigten "Model 3" für den Massenmarkt angeht. Mit einem Startpreis von 35.000 Dollar sollen damit erstmals auch Kunden jenseits des Luxussegments angesprochen werden. Tesla will etablierten Autobauern Konkurrenz machen – und stößt damit auf Kundenseite durchaus auf lebhaftes Interesse.

Etliche Vorbestellungen konnte das Unternehmen für sein "Model 3" bereits einsammeln, noch bevor dessen finales Design überhaupt bekannt war. Doch seither müssen sich die E-Fans in Geduld üben wie einst DDR-Bürger auf den Wartelisten für den "Trabbi". Allenthalben wurde der zuvor so vollmundig angekündigte Produktionsstart desselben verschoben. Seit vergangenem Sommer rollen die Fahrzeuge nun tatsächlich (endlich!) vom...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.