Analyse zur Aktie Merck KGaA

Als interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 1620 mal gelesen
Am 24.09.10
von MikeL87
zu Merck KGaA

Rückschlag für Merck, Aktie im Sturzflug - Trotzdem kaufen?

Merck erleidet Rückschlag bei der Zulassung ihres erwartungsvollen Medikaments gegen Multiple-Sklerose „Cladribin“.

Durch die Ablehnung des Antrages zur Zulassung durch die europäische Arzneimittelbehörde ist eine Zulassung in Europa nicht mehr realistisch. Die Aktie ist in den vergangenen Tagen mächtig abgesackt und eine Frage stellt sich zurecht: Wohin wird die Aktie und das Unternehmen wandern.

Auch wenn der Rückschlag für „Cladribin“ momentan sehr stark auf das Gemüt von Merck schlägt, könnte sich das Medikament zum Wachstumstreiber entwickeln. Immerhin wurde die Tablette bereits in Russland und Australien zugelassen. Sollte es in den kommenden Tagen eine positive Entwicklung in der USA-Zulassung kommen, werden wohl die 40 weiteren Ländern, in denen momentan eine Zulassung überprüft wird, folgen.

Letztlich muss man für sich selbst entscheiden für wie realistisch man eine positive Entwicklung im Zulassungsprozess hält und ob man, wie Merck, an das Medikament glaubt.

Für die nächsten Wochen sollte man, trotz des temporären Kurseinbruchs, die Aktie auf „Halten“ setzen und die ausstehenden Zulassungsentscheidungen abwarten, die entweder Merck in den Arzneimittelhimmel befördern werden, oder den Trend der vergangenen Tage in Richtung Pharmahölle fortsetzen.

Kurzfristiges Ziel 70 Euro - kein Kauf für Konservative.

Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.