Kommentar zur Aktie Daimler

Als sehr interessant bewertet
180 mal gelesen
Am 17.03.18
von armericanoo
zu Daimler

Analysten sehen Aufholpotenzial bei der Aktie infolge der bevorstehenden Umstrukturierungsmaßnahmen

Da tut sich was in Stuttgart, genauer gesagt, bei Daimler stehen in naher Zukunft tiefgreifende strukturelle Modifikationen an:

Zum einen hat der Konzern selbst einen Universal-Plan zur Umstrukturierung erarbeitet. Anstelle der bisherigen Untergliederung in fünf Sparten – Cars, Trucks, Vans, Busse und Financial Services – gedenkt der deutsche PKW- und Nutzfahrzeughersteller künftig in einer Holding-Struktur zu agieren. Hierfür sollen die bisherigen Sektoren in drei autonome Aktiengesellschaften zusammengefasst werden: lediglich die Bereiche Personenkraftwagen, Trucks und Financial Services sollen am Ende übrig bleiben. Davon, dass die jeweiligen Sparten in naher Zukunft gesondert an die Börse gebracht werden sollen, verspricht sich das Daimler-Management vor allen mehr Flexibilität sowie höhere Einnahmepotentiale - endgültig soll über derlei Zukunftspläne aber erst auf der Hauptversammlung 2019 entschieden werden.

Zum anderen hat sich diesbezüglich auch noch ein externer Akteur aus Fernost überraschend zu Wort gemeldet: der chinesische Selfmade-Milliardär Li Shufu - hat der sich doch erst vor kurzem 10% der Daimler-Anteile gesichert und ist damit fast über Nacht zum größten Einzel-Aktionär von Deutschlands zweitgrößtem Autobauer geworden. Der Schritt hat nicht nur Anleger und Analysten völlig überrascht, sondern vor allem den Daimler-Vorstand auf dem falschen Fuß erwischt. Offenbar hatte Herr Li Shufu während der Vorbereitung dieses "Coups" immer besonders darauf geachtet, das dabei die meldepflichtigen Grenzen nicht überschritten wurden.

Dem neuen fernöstlichen Daimler-Großaktionär gehört bereits der chinesische Autokonzern "Geely". Was er nun genau mit seinem Daimler-Aktienpaket bezweckt, ist noch unklar. Allerdings hat er diesbezüglich schon ein kurzes "Statement" abgegeben, in welche Richtung es gehen könnte: Dass er eine enge Kooperation mit dem Stuttgarter Automobilkonzern anstrebe, insbesondere in den Bereichen Elektromobilität sowie autonomes Fahren, um der hartnäckigen Konkurrenz aus USA – allen voran Tesla – analog Paroli bieten zu können.

Dieses Vorhaben dürfte auch ganz im Sinne Daimlers sein, scheinen doch die deutschen Autobauer der amerikanischen "Avantgarde" noch immer ein gutes Stück hinterher zu hinken - vor allem, was die Entwicklung alternativer Antriebsformen angeht, wurden doch entsprechende Pläne in der Vergangenheit eher "halbherzig" verfolgt, um nicht zu sagen "stiefmütterlich" behandelt. Angesichts der derzeitigen politischen Diskussionen, besonders in Bezug auf mögliche Fahrverbote für zig Millionen Dieselfahrzeuge in deutschen Innenstädten, genießt dieses "schwergewichtige" Thema auch bei den hiesigen Automobilkonzernen eine immer höhere Prioritätsstufe. Da kommt frisches Kapital aus Fernost gerade recht, um sich auch im hiesigen Konkurrenzkampf entsprechend wappnen zu können – zumal sich gerade Fahrzeuge aus dem Hause Daimler auch in China einer sehr großen Beliebtheit erfreuen.


Mein FAZIT: Auf dem Börsenparkett hat die Daimler-Aktie indes eher zu kämpfen. Auf Monatssicht notierte das Papier zuletzt gut 3% im Minus, und in den vergangenen drei Jahren – in denen sich die hiesige Autobranche gerade wegen der "Dieselaffäre" unter Druck gesetzt sah – hat der Aktienkurs sogar um gut ein Viertel nachgegeben. Mit knapp über 69 Euro war das Papier zuletzt vergleichsweise günstig zu haben – trauen doch die meisten Analysten dem Kurs noch weitaus mehr zu. Zurückhaltendere Stimmen, welche in erster Linie zum Halten der Daimler-Aktie raten, setzen das Kursziel dabei überwiegend zwischen 70 und 80 Euro an (so z. B. die Analysten von Morgan Stanley oder der Citigroup). Studien, die zum Kauf des Papiers raten, sehen bei der Daimler-Aktie sogar ein Kurspotenzial von bis zu 90 Euro - so etwa die Experten der Société Générale oder auch jene der Deutschen Bank. Im Schnitt sehen Analysten das Kursziel der Daimler Aktie derzeit bei knapp 78 Euro und somit rund 15 Prozent oberhalb der jüngsten Notierung.
Dessen ungeachtet wird abzuwarten sein, ob es der Daimler-Aktie in nächster Zeit gelingt, den massiven Widerstand bei 70 Euro von unten nach oben zu durchbrechen - falls nicht, so könnte sie laut der Charttechnik auch ebensogut in die Kursregion um die 60 Euro zurückfallen. Für mich persönlich ist die Daimler-Aktie derzeit bestenfalls eine Halteposition, aber KEIN Kauf.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.