Kommentar vom 16.04.18
Investorarmericanoo
Nur wenige Bewertungen
sehr interessant60%
interessant29%
mittelmäßig9%
uninteressant2%
Bisher 22 mal gelesen
Wirecard-Aktie: „007“ würde diese „Lizenz zum Gelddrucken“ ganz bestimmt ergreifen

Goldene Zeiten für den im TecDax notierten Online-Zahlungsdienstleister: Wirecard hat im vergangenen Jahr kräftig zugelegt, und das betrifft nicht nur die Bilanz, sondern auch den Aktienkurs.

Doch alles der Reihe nach: Seinen Umsatz konnte das Unternehmen im Jahr 2017 um satte 45 Prozent steigern auf 1,5 Milliarden Euro. Das Ebitda stieg parallel um 34 Prozent auf gut 412 Millionen Euro. Der bereinigte Nettogewinn legte unterm Strich um 47 Prozent zu auf knapp 260 Millionen Euro.
Anleger werden am Erfolg von Wirecard beteiligt: Sie erhalten eine Dividende in Höhe von 0,18 Euro je Aktie, was einer Steigerung um 2 Cent im Vergleich zum Vorjahreswert entspricht. Analysten hatten hier allerdings mit etwas mehr Großzügigkeit gerechnet.


1.) Wirecard Aktie: Fulminante Kursentwicklung

Ein großzügiges Plus allerdings verbuchen Inhaber der Wirecard Aktien derzeit auch über den Kursverlauf. Auf Jahressicht konnte sich das Papier nahezu verdoppeln. Mit einem Schlusskurs am Freitag von rund 106 Euro nimmt die Wirecard Aktie derzeit wieder Kurs auf ihr Allzeithoch, das erst im Januar bei gut 110 Euro markiert wurde.

Damit setzt das Papier seine Rally weiter fort. Beeindruckend ist, dass sich die Kursentwicklung sowohl kurzfristig wie auch in der Langzeitbetrachtung hervorragend liest: Allein auf Wochensicht liegt die Aktie gut 6 Prozentpunkte im Plus, in den vergangenen sechs Monaten konnte das Papier um rund ein Drittel zulegen und in den letzten fünf Jahren verzeichnete der Kurs ein Plus von mehr als 400 Prozent.
Doch auch beim Rekordhoch von Januar ist nach Einschätzung von Analysten das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Ganz im Gegenteil: Immer mehr Experten rieten zuletzt zum Kauf der Wirecard Aktie, die Kursziele bewegen sich dabei überwiegend im Bereich zwischen 117 Euro (Baader Bank) und 140 Euro (Goldman Sachs).


2.) Jahresprognose angehoben – Kursziel ebenso

Dabei haben die Goldmänner ihr Kursziel zuletzt sogar noch einmal angehoben von 135 auf 140 Euro und ihre bereits zuvor geäußerte Kaufempfehlung damit unterstrichen. Als überzeugend werteten die Experten neben den glänzenden Zahlen für das abgelaufene Jahr auch den positiven Ausblick für 2018, den Wirecard kürzlich bekanntgegeben hatte.

Seine Wachstumsziele hat das Unternehmen gerade erst nach oben korrigiert. Anstelle eines Ebitda von 510 bis 535 Millionen Euro, das noch im Dezember als Zielkorridor ausgegeben worden war, rechnet man nun mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in Höhe von 520 bis 545 Millionen Euro.


Mein FAZIT:

Zur Begründung verwies Wirecard vor allem auf folgende zwei Effekte, die dem Wachstum zu Gute kommen dürften: Zum einen auf die zunehmende Digitalisierung, die auch vor dem Zahlungsverkehr nicht Halt macht – und zum anderen auf den anhaltenden Boom des Onlinehandels, bei dem ebenfalls häufig Zahlungsdienstleister im Hintergrund agieren.
Beide Trends dürften sich in den kommenden Jahren weiterhin ausweiten und beschleunigen – und beide sprechen voll und ganz für weiteres kräftiges Wachstum bei Wirecard. Wer es also bisher versäumt hat, sich eine Wirecard ins Depot zu legen, der sollte dies meines Erachtens schleunigst nachholen, da er sonst am Ende des Jahres auf eine fette Beute inpunkto Kursgewinne verzichten wird. Chancen kommen und gehen im Leben: Die Kunst ist es in diesem Zusammenhang vielmehr, sie in jenem Moment zu ergreifen, wenn sie sich uns bieten, anstatt schier endlos zu zaudern, bis sie sich irgendwann vor unseren Augen in Schall und Rauch aufzulösen beginnen.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.