Analyse zur Aktie Siemens

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 370 mal gelesen
Am 01.05.18
von armericanoo
zu Siemens

Siemens verdrängt erstmals "Platzhirsch“ Vestas vom Windkraft-Thron

Eine aktuelle Branchen-Bestandsaufnahme:

1.) Siemens – der neue „Branchenprimus“

Nun ist es amtlich - ist man diesbezüglich schon fast geneigt laut hinauszuposaunen: Erstmals ist Siemens der Weltmarktführer in der Windkraft-Industrie. Die Siemens-Tochter "Gamesa“ ist mit scheinbarer Leichtigkeit am bisherigen dänischen "Platzhirschen“ Vestas vorbeigezogen. Demnach wurden Siemens-Gamesa-Rotoren an Land und auf See mit einer Gesamtleistung von 9,52 Gigawatt (GW) installiert, Vestas kann dagegen im gleichen Zeitraum lediglich auf 7,71 GW verweisen. Die chinesische „Goldwind“ konnte hingegen ihren dritten Rang behaupten, während die RE-Sparte von General Electric vom "Kronprinzenplatz“ auf den "undankbaren“ vierten Platz abrutschte.

Jenen Unternehmen ist es immerhin nachhaltig gelungen, durch ihre strategische Ausrichtung ihre Marktanteile auf diesem zukunftsträchtigen Milliardenmarkt weiter gegenüber der hartnäckigen Konkurrenz zu festigen. So etwas ist überlebenswichtig für ein solches Unternehmen, denn der globale Windmarkt ist zuletzt bloß noch "suboptimal“ gewachsen. Im vergangenen Jahr wurden Anlagen mit einer Gesamtleistung von 56 GW installiert – das sind gerade einmal 2 GW mehr als im Jahr 2016, wohingegen es 2015 noch 63 GW gewesen waren.

Die Aarhuser leiden - wie übrigens auch deren Wettbewerber - unter der schwächelnden Nachfrage und dem damit einhergehenden Preisverfall am Wind-Systeme-Markt. In 2017 reduzierte sich der Umsatz bei Vestas im Vergleich zum Vorjahr spürbar. Aber auch das operative Ergebnis lag etwa 13% unter dem Vorjahreswert. Einziger Lichtblick derzeit: Der Auftragsbestand erhöhte sich auf 11.176 Megawatt (MW).


2.) Argentinien - Schlüsselmarkt für Vestas

Nachdem die Vestas Wind Systems vergangenes Jahr sein Geschäft in Asien-Pazifik-Raum sowie China neu strukturiert hat, soll nun die Lateinamerika-Präsenz mit einer neuen,...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.