Kommentar vom 24.05.18
AktieEvotec
Investorarmericanoo
Nur wenige Bewertungen
hervorragend10%
sehr interessant53%
interessant26%
uninteressant11%
Bisher 120 mal gelesen
Evotec-Aktie: eine "Schwalbe" macht noch keinen Sommer
Kurz und bündig:

Die Evotec-Aktie war vor zwei Tagen mit einem zweistelligen Prozentplus der stärkste Gewinner im Tec-DAX. War dies der Startschuß zu weiteren Kursgewinnen oder entpuppt sich das ganze Szenario lediglich als ein sogenanntes "Strohfeuer", als "charttechnische" Reaktion?


Bis zum Herbst 2017 jedenfalls "strotzten" die Evotec-Anteilsscheine vor Kraft, standen sie doch seinerzeit sehr hoch in der Gunst der Anleger. Darauf folgte jedoch ein herber Absturz mit einer Kurshalbierung, von der sich der hamburgische Biotechnologie-Wert bisher bloß ansatzweise zu erholen imstande war. Doch die vorgestrige Neuigkeit – verbunden mit dem sich daran anschließenden Kursfeuerwerk der Aktie – könnte womöglich den Grundstein für eine nachhaltige Erholungsbewegung gelegt haben.

Fakt ist, dass Evotec schon seit Jahren profitabel arbeitet, wofür sich in erster Linie das eigene Geschäftsmodell verantwortlich zeigt: Denn Evotec hat es nicht nötig, Unsummen an Geld in eigene Forschung zu investieren. Stattdessen haben sich die Hamburger darauf spezialisiert, in Entwicklungspartnerschaften mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen deren Medikamentenforschung voranzutreiben.

Mit einem Team aus über 500 Wissenschaftlern deckt Evotec dabei die Bereiche Neurowissenschaften, Diabetes, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie und Infektionskrankheiten ab. Als wichtigste Kooperationspartner sind in diesem Zusammenhang Unternehmen wie Bayer, Pfizer, Novertis, Sanofi und Janssen zu nennen. Für seine Forschungstätigkeit kassiert Evotec von seinen Partnern fette Prämien sowie "Meilensteinzahlungen" bei Forschungserfolgen.


1.) Evotec - Kooperation mit "Celgene" beflügelt Aktie

Bereits am vergangenen Montag wurde kolportiert, dass eine langfristige strategische Wirkstoffforschungs- und Entwicklungspartnerschaft zwischen Evotec und der US-amerikanischen Celgene Corporation zur Identifizierung neuer Therapeutika im Bereich Onkologie unterzeichnet wurde.
In diesem Zusammenhang erhält Evotec eine Vorabzahlung in Höhe von 65 Mio. US-Dollar und hat somit Anspruch auf potenzielle signifikante "Meilensteinzahlungen" sowie gestaffelte Umsatzbeteiligungen an jedem weiteren Lizenz-Projekt. Alleine diese Nachricht vermochte es, der Evotec-Aktie kurz darauf einen zweistelligen prozentualen Kursanstieg zu bescheren.


2.) Evotec - Quartalszahlen können sich sehen lassen

Bei den Quartalszahlen zu Beginn des Monats zeigte sich - obwohl sie insgesamt eher gemischt ausfielen - dennoch die Stärke der Gesellschaft. So stieg der Konzernumsatz gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 55% auf 79,0 Mio. Euro an. Einen Rückgang gab es allerdings bei der Bruttomarge, die sich in den ersten drei Monaten 2018 auf lediglich 23,4% (Q1 2017: 37,3%) belief.
Dieses Minus resultiert jedoch in der Hauptsache aus einem neuen Umsatzmix infolge der Akquisition des Unternehmens "Aptuit", sowie einmalige Abschreibungen und negativen Fremdwährungseffekten.
Die Bruttomarge ohne die Abschreibungen schlägt jedoch in diesem Zeitraum mit 27,3% zu Buche, während das bereinigte Konzern-EBITDA im 1. Quartal 2018 um 600.000 Euro zulegen konnte auf 14,0 Mio. Euro. Das operative Ergebnis von Evotec hingegen betrug 6,5 Mio. Euro, und das Perioden-Ergebnis 3,5 Mio. Euro.


Mein FAZIT:

Es steht für mich völlig außer Frage, dass die neue Kooperation mit dem Biotech-Giganten "Celgene" Evotec zunehmend weiter nach vorne bringen wird. Kurzfristig sollte sich die jüngste Kursrallye deshalb noch etwas ausprägen. Ob allerdings die Celgene-Nachricht allein dazu ausreicht, die Evotec-Aktie wieder (zumindest) in die Nähe der alten Höchststände vom 6. Oktober 2017 bei 21,13 Euro zu bringen, halte ich derzeit für sehr fragwürdig. Denn die Aktie ist mit einem KGV von knapp 50 immer noch recht "ambitioniert" bewertet - auch wenn die Wachstumsperspektiven für das Hamburger Biotech-Unternehmen weiterhin sehr gut aussehen. Für einen nachhaltigen Kursaufschwung bedarf es weitere solcher positiven Meldungen, denn ansonsten wird der jüngste verheissungsvolle, zweistellige Kursanstieg sehr schnell wieder als sogenannte Luftnummer verpuffen. Daher ist und bleibt die Evotec-Aktie nur etwas für den hochspekulativen, kurzfristig orientierten Anleger.
Anmerkungen
Sich auf den richtigen Weg befinden, bedeutet für mich, sein gestecktes Ziel unter ganz bestimmten Voraussetzungen nach und nach auch umsetzen zu können, doch die "Celegene"-Kooperation stellt diesbezüglich lediglich einen "Etappensieg" dar.
armericanoo
26.05.18 00:59 Uhr
Nett. Finde jedoch den ersten und letzten Satz des Fazits widersprüchlich.
jayhx
25.05.18 22:09 Uhr
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Evotec Aktie
Kurs: 19,60€     -2,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
310. Rang
Investor
Performance
IPQ 180
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 4% p.a. besser entwickelt als der DAX.