Analyse zur Aktie Microsoft

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 330 mal gelesen
Am 07.06.18
von armericanoo
zu Microsoft

Könnte sich der Software-Gigant womöglich am "Appetithäppchen" Github "verschlucken?


Kurz und bündig:

Nach Bekanntgabe der milliardenschweren Übernahme setzt die Microsoft-Aktie zu einem erneuten Höhenflug an. Deren weitere positive Entwicklung wird aber wohl maßgeblich davon abhängen, wie rasch die Github-Integration ins Microsoft-Netzwerk gelingt.


Vor einigen Tagen verkündete der Software-Riese Microsoft die milliardenschwere Übernahme der Software-Plattform "Github": diese Meldung schlug in Fachkreisen ein wie eine Bombe! Das Kalkül hinter dem Deal liegt auf der Hand: Microsoft gedenkt sein Image als "angestaubter" Windows-Fabrikant aufzupolieren bzw. endlich abzulegen, um wieder als innovativer Softwarekonzern glänzen zu können. Die gravierende "Abhängigkeit" von den konventionellen Windows-Produkten soll in den kommenden Jahren spürbar reduziert werden.


1.) MICROSOFT - Warum muss es unbedingt "Github" sein?

Die "Github"-Übernahme lässt sich Microsoft immerhin 7,5 Milliarden US-Dollar kosten. Mit dieser äußerst strammen Offerte haben die Redmonter mit Hauptsitz im US-Bundesstaat Washington laut Insidern "Schwergewichte" wie Amazon oder Google ausgestochen. Dafür erhält der Konzern einen webbasierten Onlinedienst, mit dem Entwickler die Programmcodes und Anleitungen austauschen und gemeinsam verbessern können. In neudeutsch wird dies bereits vorzugsweise "Open Source-Entwicklung" genannt. Der Kaufpreis wirkt auf den ersten Blick nicht gerade als ein Schnäppchen, denn das "Startup" erblickte immerhin schon vor zehn Jahren das Licht der Welt. Bereits in der letzten Finanzierungsrunde über 350 Millionen Euro von vor drei Jahren war "Github" noch mit 2 Milliarden US-Dollar bewertet worden.

Aber dennoch ist "Github" beileibe keine kleine, unbedeutende Nummer am Markt. Insgesamt arbeiten auf der Online-Plattform mehr als 28 Millionen Entwickler an fast 80...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.