Analyse zur Aktie Rheinmetall

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 290 mal gelesen
Am 10.07.18
von Katze02
zu Rheinmetall

Rheinmetall +Trump + NATO

Die Rheinmetall Kennzahlen (laut informunity 10.07.2018):
3,9% Gewinn-Marge ∙ 18,9 KGV ∙ 0,7 KUV ∙ 2,1 KBV

Mit der NATO 2% Vereinbarung, die vom US Präsidenten jetzt (10.July 2018) noch einmal verstärkt eingefordert wurde, sollte auch auf Rheinmetall zusätzliches Geschäft kommen.
Zusätzliches Geschäft wirkt über den Hebel Fixkosten verstärkt auf die Gewinnmarge.

Die wiederholten Vorwürfe aus USA - Deutschland sei ein Profiteur der Nato - erhöhen zusätzlich den Druck auf die CDU/ SPD Regierung, zumindest die NATO Verträge (2%) einzuhalten, was für Rheinmetall zu weiteren Aufträgen führen sollte. Wie weit das geht, ist schwer abzuschätzen, denn wie wären wohl die Auswirkungen auf Rheinmetall, wenn Merkel die Wehrpflicht wieder einführt?

Und was käme erst auf Rheinmetall zu, wenn die USA droht, die NATO zu verlassen, oder nicht nur droht, sondern tatsächlich geht? Wer jetzt argumentiert, Europa sei viel zu wichtig für die USA, der bedenke bitte, dass ein "Unruhegebiet" Europa auch als Absatzgebiet für US Waffen interessant ist, und was könnte die Unruhe stärker erhöhen, als ein Rückzug der USA?

Für den interessierte Anleger also genügend Gründe, diese Tage näher hinzuschauen, denn noch einmal wird der US Präsident sich wohl nicht hinhalten lassen.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.