Kommentar vom 02.08.18
Investorquechilero
Bewertung:
Mehr als 30 Bewertungen
hervorragend22%
sehr interessant55%
interessant10%
mittelmäßig10%
uninteressant3%
Bisher 221 mal gelesen
Fährt der Zug noch?
Zurecht fragt man sich, ob der Megatrend bei wirecard, der dem Titel einen Zuwachs von rund 400% in den letzten Jahren verschafft hat, so weiter anhält oder ob nicht mal zumindest vorerst Gewinnmitnahmen angesagt sind.

Um die Antwort vorweg zu nehmen: ich sehe auf längere Sicht weiterhin deutlich höhere Kurse. Aus meinem privaten Depot habe ich in der Tat einen kleinen Teil der Aktien verkauft, weil der Anteil am Depot die 25%-Marke überschritten hat und das ist dann doch sehr riskant. Den Rest werde ich aber auch weiter behalten.

Die Fakten: nun sieht alles so aus, als würde das vor nicht allzulanger Zeit absolut denkbare im Herbst passieren und wirecard in den DAX aufrücken. Die neue economy schlägt damit endgültig die alte. Wo man sich umschaut, an der Spitze der Marktkapitalisiereung stehen längst nicht mehr die alten Giganten wie IBM oder Exxon, GM oder Siemens. Erst recht nicht mehr die Deutsche Bank, die an Gewinn wie an Ansehen deutliche Einbußen hinnehmen musste.

Wirecard steht für die neue Art der Zahlungsabwicklungen. Bargeldlos natürlich, und das für die Massen. Dabei ist man außerhalb von China ein breit aufgestellter Platzhirsch. Die STory stimmt einfach, und der Rubel rollt ebenso sehr wie der Euro, Dollar oder die Rupie.

Monatlich verkündet man neue Rekorde beim Umsatz und auch beim Gewinn. Auch wenn die Bewertung alles andere als moerat zu nennen ist und immer mal wieder Zweifel an der Bilanzierung aufgeworfen werden. Jede Woche neue Kooperationen und neue Nischen die von wirecard besetzt werden. Da wird man auch mal den einen oder anderen Rückschlag aus der massiven Marktausweitung wegstecken können.

Wirecard macht seit langer Zeit Gewinne, das ist fast schon ein Alleinstellungsmerkmal im banking 3.0. So zahlt man auch regelmäßig eine Dividende. Auch wenn diese bescheiden ausfällt - natürlich ist es sinnvoll den größten Teil des Gewinns in das weitere Wachstum zu stecken.

Vom optisch teuren Kurs sollte man sich nicht abhalten lassen, ein Split von z.B. 1:10 täte dem Kurs allerdings nochmal sehr gut. Ändert nichts an der Gesamtbewertung. Aber gerade in Deutschland stören optisch hohe Aktienkurse. Nicht jeder muss wie die Commerznak einen reverse split durchführen ;)

Natürlich bleibt ein beträchtliches Risiko.Auch wenn die großen Spieler an der short-Schraube inzwischen vom Markt gefegt wurden (und da würde mich schon interessieren wie Pensionsfonds und ähnliche ihrem Clientel erklären, warum genau man hier viele Millionen in den Sand gesetzt hatte), und für derartige Aktivitäten die Kapitalisierung auch allmählich zu groß ist, bieten die bei der Aktie leider üblichen bash-Spielchen dubioser Ablagenberaterblättchen dann höchstens günstigere Einstiegskurse. Die Mehrheit der Empfehlungen stehen jedenfalls weiterhin auf grün. 180€, 200€ werden da als Kursziele genannt. Das kann auf einige Jahr hin aus meiner Sicht sogar noch deutlich mehr werden. Wirecard war und bleibt eine der interessantesten Aktien auf dem deutschen Markt.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.