Kommentar zur Aktie Amazon

Als interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 280 mal gelesen
Am 06.08.18
von Katze02
zu Amazon

Amazon - Alexa

Bei der vierteljährlichen Gewinnbestprechung von Amazon am 26. Juli 2018 teilte der Leiter des Bereichs Investor Relations, Dave Fildes, mit, dass die Kunden, ihre mit Alexa betriebenen Geräte des Unternehmens "genießen" würden, aber ihre Rolle als Voice-Shopping-Service nicht genügend nutzen.

Zitat sinngemäß :"Ich denke, wir haben sehr viel Erfolg mit unseren Geräten und die Kunden genießen diese", sagte Fildes als Reaktion auf die Frage eines Analysten nach den Auswirkungen, die Alexa auf das Einzelhandelsgeschäft von Amazon hat.Er fuhr fort: "Nach dem Prime Day hatten wir einige gute Erfolge und zufriedene Kunden, die einige der Geräte dort genossen haben. Der Fokus liegt jetzt wirklich auf einem guten und aufregenden Plan von letzten Überarbeitungen, um voranzukommen und diese Neuerungen in die Hände der Kunden zu legen. "
Mit neuen Initiativen wie der Integration von "Whole Foods" über "Prime Now" hat Amazon Verbesserungen am Alexa-Shopping vorgenommen, aber das Unternehmen hat nur wenige spezifische Details darüber weitergegeben, wie Kunden tatsächlich mit Hilfe des Sprachassistenten einkaufen.
Wenn man das isoliert betrachtet, könnte man denken, dass die Zukunft der Spracheinkäufe, die Amazon mit Alexa's Debüt ankündigte, noch nicht beim Kunden angekommen ist.
Allerdings hat Amazon noch Weiteres vor: Die digitalen Dienste von Alexa wurden verbessert. Die Dienste von Amazon - wie Hörbücher, Lebensmittelgeschäfte und Musikstreaming - sind seit mindestens dem ersten Quartal 2017 im Wachstumsbereich von 50% geblieben, mit entsprechenden Auswirkungen auf den Gewinn.
Da sie Benutzer dazu bringen können, Musik mit Sprachbefehlen abzuspielen, haben Alexa-fähige Geräte wie die Echo-Lautsprecher das Potenzial, diejenigen zu überzeugen, die noch keine Premium-Abonnements für digitale Musik besitzen, um sie zu kaufen.
Aber Amazon hat sich von reinen Audio-Geräten wegbewegt, macht Echo-Geräte mit Bildschirmen und debütiert am Amazon Fire TV Cube, einem von Alexa betriebenen Unterhaltungs- und Heimtechnologie-Hub. Der Fire TV Cube vereint die Hörfähigkeiten eines Echos mit der TV-Steuerkraft eines Fire TVs.
Der Alexa-fähige Fire TV Stick war ein Top-Selling-Produkt am Prime Day, als es zu seinem billigsten Preis von ca. 20€ oder 50% seines üblichen Preises war.
Fildes sagte, dass Amazon "wirklich erfreut" sei über das Wachstum der Channel-Angebote des Unternehmens, die eine Möglichkeit bieten, diskrete Mitgliedschaften bei Premium-Digital-Kanälen wie HBO, Starz und Showtime zu kaufen.
Das könnte den Weg für die Bündelung von Kanälen ebnen, wie es die Wettbewerber bereits heute tun. Als er nach dieser Möglichkeit gefragt wurde, sagte Fildes, er könne "nicht darüber spekulieren, was wir in Zukunft tun könnten".
"Wir haben in den letzten Quartalen einige gute Kanäle online gehen sehen und dort eine gute Nachfrage gesehen. Daher werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, eine noch bessere Auswahl aufzubauen, weil uns klar ist, dass Kunden diese Option wollen, um diesen Inhalt als Teil ihrer Prime-Mitgliedschaft hinzufügen zu können", sagte er.
Für Amazon-Anleger sind dies anatürlich sehr interessante Aussagen, denn sollten die Pläne tatsächlich so umgesetzt werden bedeutet das weiterhin ein hohes Wachstum, steigende Gewinne und mehr Ertrag für die Aktionäre.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.