Analyse zur Aktie Gazprom

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 230 mal gelesen
Am 06.09.18
von OTOberst
zu Gazprom

Trump + Putin Trump + Putin

Sie treffen sich, sie treffen sich nicht, sie treffen sich, sie treffen sich nicht,...
Wer das Hin+Her eines zweiten Treffens Trump/ Putin die letzte Zeit beobachte, kann alle paar Tage eine neue Meldung zum möglichen Treffen lesen.
Dieses Hin+Her ist für Gazprom Aktionäre und Interessierte durchaus wichtig, denn wenn der Eindruck nicht täuscht, ändert sich momentan die Einstellung des US Präsidenten Richtung Russland und speziell gegenüber Putin. Präsident Trumps Drohung Richtung Russland bzgl. Syrien ist da ein erstes Warnzeichen.
Für Gazprom Aktionäre bedeutet das: genau zuhören und die Zwischentöne richtig analysieren, denn sowohl im Positiven, wie im Negativen sind schnell 10-20% Bewegung möglich, die der aktive Aktionär nutzen sollte.
Über die Fundamentaldaten von Gazprom brauchen wir uns dabei nicht weiter zu unterhalten, denn die sind sehr gut und werden die nächsten Jahre wahrscheinlich noch besser, durch neue Pipelines, neue Funde, expandierendes China Geschäft und einer erwarteten kräftigen Dividendenanhebung.
Wenn dann noch in Europa die Klimaverschiebung Richtung Kontinentalklima kommt, erste Anzeichen gibt es ja bereits, der nächste Winter könnte es schon zeigen, verdient Gazprom exorbitant, wenn, ja wenn... die Politik nicht wäre.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.