Kommentar vom 04.11.18
AktieAmazon
Investorarmericanoo
Bewertung:
Mehr als 20 Bewertungen
hervorragend40%
sehr interessant35%
interessant17%
mittelmäßig4%
uninteressant4%
Bisher 142 mal gelesen
Weshalb eine Amazon auch trotz verhaltener Prognose stets eine Gewinner-Aktie bleiben wird
KURZ & BÜNDIG:

Der US-amerikanische Onlineversandhändler wurde nach Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen von den Anlegern kräftig abgestraft. Wie geht es weiter mit dem Anlegerliebling?


Das erfolgsverwöhnte Amazon-Papier musste in letzter Zeit kräftig Federn lassen, nachdem die neuesten Quartalszahlen nicht wie gewohnt zu überzeugen gewusst haben. Ist dies nun der Anfang vom Ende der Erfolgsstory einer sehr hoch bewerteten Aktie oder etwa bloß eine ziemlich günstige Einstiegsgelegenheit? Auf lange Sicht glaube ich Letzteres - auch wenn es kurzfristig noch etwas ungemütlich für die Amazon-Anleger werden könnte.


1.) AMAZON - Starkes Gewinnwachstum, schwacher Ausblick

Auch wenn die kolportierten Geschäftszahlen vielfach als enttäuschend angesehen wurden, sollte man diesbezüglich jedoch zu differenzieren wissen: Denn immerhin schoss der Gewinn des Unternehmens um fabelhafte 1.026% auf 2,88 Mrd. US-Dollar nach oben! Aber weitaus beeindruckender ist, dass die gemeldeten 5,75 US-Dollar Gewinn/Aktie unglaubliche 83% höher lagen als die Analystenprognose von 3,14 US-Dollar Gewinn/Aktie, wohingegen der Umsatz allerdings hinter den Erwartungen zurückblieb. Und was noch wichtiger (und in diesem Fall leider schlimmer!) war: Beim Ausblick auf das laufende Quartal enttäuschte Amazon auf ganzer Linie, zumal es sich ausgerechnet um das für den Handel derart wichtige Weihnachtsgeschäft handelt.

Für das 4. Quartal erwartet Amazon einen Umsatz von knapp 70 Mrd. US-Dollar und somit nur noch ein Wachstum von 15% – das ist der niedrigste Wert seit dem Jahr 2014. Der operative Gewinn soll mindestens auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums von 2,1 Mrd. US-Dollar liegen und könnte bis auf 3,6 Mrd. US-Dollar ansteigen. In beiden Fällen hatten Analysten bisher mit deutlich mehr gerechnet.


2.) AMAZON - Seit Jahren zu hoher Bewertungsaufschlag

Amazon.com durchbricht diesjährig erstmals die Marke von 200 Mrd. Dollar Umsatz. Gewöhnlich setzen bei Unternehmen mit zunehmender Größe schon bald Sättigungstendenzen bei der Wachstumsrate ein, die Seattler wussten sich diesem Trend jedoch bislang erfolgreich zu entziehen. Aber irgendwann holt dieser jedes Unternehmen einmal ein. Selbst die prognostizierten 15% Wachstum sind eigentlich noch ein ziemlich hoher Wert in Anbetracht der immensen Konzerngröße.

Aber natürlich ist Amazon ja nicht irgendein Unternehmen. Dem Anlegerliebling wurden jahrelang erhebliche Bewertungsaufschläge zugebilligt – eben wegen seiner phänomenalen Wachstumsraten. Daher ist es auch nur logisch, dass die Anleger die Aktie dafür erst einmal abstrafen.



Mein FAZIT:

Ich jedenfalls gehe davon aus, dass die Anleger auch in Zukunft bereit sein werden, einen nicht unerheblichen Bewertungsaufschlag für Amazon zu zahlen. Wie hoch dieser letztendlich ausfällt, das dürfte wohl in den kommenden Monaten ausgelotet werden. Daher könnte die Aktie kurzfristig noch etwas "wackeln". Trotz der jüngsten Erholungstendenzen könnte es dennoch zu weiteren Kursabschlägen bei der Aktie kommen.
Auf langfristiger Basis jedoch bleibe ich für das Papier weiter optimistisch, da die Erfolgsgeschichte vom Amazon weiter fortschreiten wird - vielleicht nicht mehr so zügig wie bisher, aber dennoch kontinuierlich. Der weltgrößte Internetversandhändler befindet sich immerhin auf dem besten Weg, seine Marktdominanz in lukrative Zukunftsbereiche wie das Cloud-Geschäft und das Streaming von Filmen und TV-Serien weiter auszudehnen. Und ich bin mir sicher: Weitere Bereiche werden folgen! Amazon wäre nicht Amazon, wenn sich das Unternehmen mit dem zufrieden geben würde, was es bereits hat. Der Online-Kraken wird seinen Wachstumshunger auch weiterhin zu stillen wissen und damit der Konkurrenz das Fürchten lehren - eine Eigenschaft, die ich an einem erfolgreichen Unternehmen sehr zu schätzen weiß. Bin schon mächtig gespannt, was CEO Jeff Bezos als Nächstes inpunkto Wachstum "aus dem Hut zaubern" wird. Denn Innovation ist und bleibt der Schlüssel zum Erfolg! Darum bleibt für mich auch eine Amazon auf mittel- bis langfristiger Sicht ein sehr aussichtsreiches Investment auf die Zukunft!
Anmerkungen
Hervorragend, klasse Beitrag :)
conqueror666...
14.11.18 15:53 Uhr
Fortsetzung: ...und die Jahresbeiträge für Kunden des Prime-Serviceswerden nicht mehr wie früher im 4. Quartal, sondern über das ganze Jahr verteilt, verbucht.
armericanoo
05.11.18 12:38 Uhr
Sorry! 1.) Ungünstige Wechselkursentwicklung: ein zu starker US-Dollar belastet die Auslandsgeschäfte der US-Konzerne, 2. Geringere Wachstumsprognose: Übernahme von "Whole Foods" hatte die Erlöse einmalig überhöht und...
armericanoo
05.11.18 12:36 Uhr
Hervorragend. Interessant wäre noch warum die Erwartungen der Anleger und Experten so stark über der Prognose von Amazon liegen.
Ced999
04.11.18 20:05 Uhr
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.