Analyse zur Aktie Gerry Weber

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 370 mal gelesen
Am 25.01.19
von OktiEdda
zu Gerry Weber

Insolvenz beantragt

So ganz unerwartet kommt das jetzt nicht - heute ist es nun amtlich: der Modekonzern Gerry Weber hat vor dem Amtsgericht Bielefeld die vorläufige Insolvenz beantragt. Pech für die investierten Anleger, heute ist damit die Aktie auch zum Pennystock geworden und notiert im Moment bei 60ct. Ein Tagesverlust von knapp 70%, und das nach einem schon lange dauernden Niedergang, noch vor einem Jahr war man bei rund 10€ gelegen, vom 30€ kommend.

Das treibt jetzt natürlich die Schnäppchenjäger an, die auf eine kurzzeitige Erholung hoffen. Kann man machen. Im Börsenspiel sowieso. Mit ein paar riskanten Limits sind da schnell mal 10-20% Gewinn drin. Mit echtem Geld kann man sich aber auch sehr die Finger verbrennen, denn wie schon andere Aktien (zuletzt war es Air Berlin oder Steinhoff) zeigen, ist auch bei 50ct noch ein weiterer deutlicher Kursverlust möglich.

Was genau passiert war? Ein Finanierungsgeschäft der notleidenen Firma mit den Banken war gescheitert. Obwohl die Gewerkschaften dem Management gerade entgegen gekommen sind und einem deutlichen Stellenabbau zugestimmt hatten, wurde dadurch dem Geschäft der Boden unter den Füßen weggezogen.

Nun möchte man das Geschäft unter Eigenverwaltung fortführen und sanieren. Da liegt eine gewaltige Aufgabe vor der Geschäftsführung. Ein viel zu groß gewordenes Filialnetz muss zurechtgestutzt werden. Das kann gelingen und man kann sich gesundschrumpfen. Den jetzigen Aktionären wird das allerdings nicht viel bringen, sie werden sicherlich einen massiven Kapitalschnitt hinnehmen müssen. Wenn dem Insolvenzantrag so überhaupt zugestimmt wird.

Fazit wie oben erwähnt: ein Zocker kann hier spielen, aber nach meiner Meinung übertrifft das RIsiko die Chance um ein Vielfaches. Auch für short-Investoren ist aber nicht so viel zu holen: bei Informunity wird die Aktie bald vom Kurszettel verschwinden. Vergessen wir also Gerry Weber und wenden uns anderen Aktien zu.

Nachtrag: genau so kam es auch und informunity hat Gerry Weber vom Kurszettel gestrichen. Ein Handel ist nicht mehr möglich - auch kein Verkauf zu einem aktuellen Kurs. Die Verluste sind also bereits konsolidiert.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.