Analyse zur Aktie Coca-Cola

Als interessant bewertet
220 mal gelesen
Am 15.02.19
von leoneus
zu Coca-Cola

Umsatzerwartung nicht erfüllt - Aktie bricht ein

Der Nettoumsatz ging im Schlussquartal um 6 Prozent auf 7,06 Milliarden US-Dollar zurück. Analysten hatten dem Konzern mit 7,07 Milliarden Dollar mehr Umsatz zugetraut.
Organisch habe er um 5 Prozent zugenommen, hieß es von Coca-Cola.
Nach Dritten meldete die Coca-Cola Co einen Gewinn von 870 Millionen Dollar nach einem Verlust von 2,75 Milliarden Dollar im Vorjahr. Der bereinigte Gewinn je Aktie traf mit 43 Cent exakt die Erwartung der Analysten.
Im Gesamtjahr sank der Umsatz um 10 Prozent auf 31,86 Milliarden Dollar, der Nettogewinn vervielfachte sich auf 6,43 von 1,25 Milliarden Dollar. Gefragt waren vor allem kohlensäurehaltige Getränke, Coca-Cola Zero Sugar schaffte ein zweistelliges Plus. Säfte sowie auf Milch und Pflanzen basierende Getränke büßten 1 Prozent ein. Wasser und Sportgetränke legten um 3 Prozent zu, Tee und Kaffee um 1 Prozent. Im Segment Kaffee hat sich das Unternehmen im September mit dem Zukauf des Starbucks-Rivalen Costa Coffee verstärkt.
Auch 2019 werden ungünstige Wechselkurse das Unternehmen ausbremsen und den Umsatz um 3 bis 4 Prozent schmälern. Organisch soll er um rund 4 Prozent zulegen. Das bereinigte Ergebnis je Aktie werde 1 Prozent über oder unter dem Ergebnis von 2018 (2,08 Dollar) liegen.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.