Analyse zur Aktie Wirecard

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 170 mal gelesen
Am 20.02.19
von Ikarus33
zu Wirecard

Wirecard: Zahlen lügen nicht!

1999 gegründet und seit dem mehrmals schon attackiert. Was hat es gebracht?
Nichts, außer das die Shortseller kräftig an denen verdient haben, die sich von Schlagzeilen beeinflussen lassen. Viele Kleinaktionäre, die das Spiel der Börse nicht beherrschen, folgen der Masse beziehungsweise dem Trend. Und es ist wie immer, die Reichen werden reicher.
Doch was ist denn nun die Botschaft dieses Artikels? Welche Zahlen lügen nicht?
Im Betracht dessen...
Seit 1999 haben wir einen steigenden Trend.
Die Bilanzen haben sich nicht verschlechtert, nein sogar verbessert. So wurde kurz vor den Attacken über positive Zahlen berichtet. Auch für dieses das Jahr 2019, werden seitens Wirecard, mit deutlich mehr Gewinn gerechnet, was dafür spricht, dass der Kurs seinem Aufwärtstrend folgen wird.
Jeden Tag überschlägt sich die Berichterstattung, jede noch so kleine Neuigkeit wird in alle Einzelheiten zerpflückt. Wo geht es hin, welche Folgen wird das haben? Kaufen? Nicht kaufen? etc.
Selbst wenn sich die Vorwürfe über die Bilanzfälschung von knapp 10 Millionen bewahrheiten sollte, wird das passieren, was immer passiert.
Wie auch sonst in der Welt, wird auch das brisanteste Thema nach einiger Zeit nicht mehr thematisiert.
Auf einmal verschwindet es, obwohl vor ein paar Tagen jeder darüber gesprochen hat. Das wird der Zeitpunkt sein, an dem Wirecard zum alten Glanz zurückfindet. Es bleiben die Wirecard Manager, die über Ihre Gewinne strahlen. Die durch die FT Berichterstattung günstige Einkaufskurse ermöglicht hat.
Denn deren Zahlen lügen nicht!
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.