Analyse zur Aktie Evotec

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 330 mal gelesen
Am 16.06.19
von armericanoo
zu Evotec

Starke "U-News" beflügeln den Aktienkurs (momentan!) noch nicht wirklich


Die Biotech-Aktien zählten in letzter Zeit eher nicht zu den Börsen-Highflyern, und dies, obwohl bereits so einige positive Neuigkeiten die Runde machten – wie z. B. vom deutschen Biotech-Wert Evotec. Hier kann es sich für den Anleger durchaus lohnen, sich eben jene etwas genauer zu Gemüte zu führen.

Kurzes Unternehmensportrait:

Bei Evotec SE handelt es sich nicht um ein typisches forschendes Biotech-Unternehmen. Die Hamburger arbeiten nämlich in der Hauptsache im Auftrag anderer Pharma- und Biotechkonzerne: darunter befinden sich sehr renomierte Firmen wie Bayer, Pfizer, Novo Nordisk, Novartis, Sanofi, AstraZeneca sowie Celgene.

"Gesponsert" werden diese Forschungsarbeiten in Form von laufenden Forschungszahlungen, wodurch Evotec im Gegensatz zu zig anderen Biotechunternehmen bereits seit Jahren profitabel ist. Darüber hinaus erforscht Evotec auch noch einige Wirkstoffe in "Eigenregie", um sie später dann an größere Unternehmen zu lizensieren.


1.) EVOTEC - Starke Quartalszahlen

Die Geschäftsentwicklung Im 1. Quartal 2019 verlief zudem glänzend. Demnach steigerte das Hamburger Biotechnologieunternehmen seinen Umsatz um satte +27% auf 104 Mio. Euro, während der Gewinn von 3,5 auf 13,0 Mio. Euro kletterte. Beide Eckdaten lagen um einiges über den zuvor kursierenden Analystenprognosen. Verantwortlich für das robuste Wachstum zeigten sich in erster Linie zahlreiche neue Kooperationen und "Meilensteinzahlungen" für erfolgreiche Forschungsprojekte - beispielsweise vom wichtigsten Evotec-Partner Bayer.


2.) EVOTEC - Übernahme in den USA

Vor kurzem erst kolportierte Evotec eine Firmenübernahme in den USA und erhielt dafür ebenfalls viel Beifall von der Analystengilde. Man kaufte den US-Biologika-Experten "Just Biotherapeutics" für umgerechnet 90 Mio. Euro. Verkäufer ist ein Konsortium, zu denen auch der US-Pharmakonzern...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.