Kommentar vom 25.08.19
AktieEvotec
Investorarmericanoo
Bewertung:
Mehr als 20 Bewertungen
hervorragend14%
sehr interessant37%
interessant41%
mittelmäßig5%
uninteressant4%
Bisher 116 mal gelesen
Evotec-Aktie: An "Gewinnmitnahmen" ist noch keiner gestorben!
Allgemeines:

Trotz Bekanntgabe von guten Halbjahreszahlen büßte die Evotec-Aktie dennoch vor einer Woche ein 1/4 ihres Börsenkurses ein. Aber die Chancen, dass sich die Aktie von diesem Kursabsturz schon bald wieder erholen könnte, stehen meines Erachtens nicht schlecht. Doch dabei sollte niemals außer Acht gelassen werden, das die Papiere hochspekulativer Natur sind.


FIRMENPORTRAIT

Bei EVOTEC SE handelt es sich eher um ein atypisches, weil in erster Linie forschendes Biotech-Unternehmen. Die Hamburger "erledigen" vorwiegend Autragsarbeiten von anderen Pharma- und Biotechkonzernen wie Bayer, Pfizer, Novo Nordisk, Novartis, Sanofi, AstraZeneca oder Celgene.
Bezahlt werden die Forschungsarbeiten in Form von laufenden Forschungszahlungen, weswegen EVOTEC im Gegensatz zu den meisten anderen Biotechunternehmen bereits seit Jahren Gewinne schreibt. Zudem erforscht EVOTEC einige Wirkstoffe auch noch in Eigenregie, um jene zu einem späteren Zeitpunkt an größere Unternehmen zu lizensieren.


FAKTEN zu EVOTEC

Letzte Woche stellte EVOTEC sein Zahlenwerk für das 1. Halbjahr 2019 vor, welches denn auch über den Erwartungen der Analysten lag: Der Umsatz stieg immerhin um 16% auf 207 Mio. Euro. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte um gut 50% auf 58 Mio. Euro (Prognose lag bei 55 Mio.). Sehr erfreulich ist in diesem Zusammenhang aber auch, dass sämtliche EVOTEC-Geschäftsbereiche zu dem guten Geschäftsergebnis beigetragen haben.
Entsprechend dieses durchaus beachtlichen Ergebnisses erhöhte das EVOTEC-Management auch seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr: Ist man früher noch von einem Umsatzplus von etwa 10% ausgegangen, so hat man nun die Umsatzsteigerung auf 15% hochgeschraubt. Darüber hinaus soll auch das Ebitda um mindestens 10% zum Vorjahr zulegen (bisher waren es genau 10%).
Kurz nach Bekanntgabe dieser Aussichten reagierte die EVOTEC-Aktie noch mit leichten Zugewinnen, doch schon bald erfolgte ein empfindlicher Kurssturz im zweistelligen Prozentbereich. In den Folgetagen setzte sich die Kurserosion noch etwas fort, so dass die Papiere in der Spitze gut ein Viertel ihres Wertes einbüßten.

Die Fachleute störten sich wohl allen Anschein daran, das EVOTEC seine Prognose für den operativen Gewinn weniger stark angehoben hatte, als jene für den Umsatz. Aber so etwas ist meines Erachtens weiter nichts als Meckern auf sehr hohem Niveau. Diesjährig hat sich das operative Geschäft ja erwiesenernaßen prächtig entwickelt. Daher wirkt der jüngste Kurssturz auf mich auch sehr befremdlich.


Mein FAZIT:

Das zeigt wieder einmal mehr, das die sogenannte Markt-Psychologie ein nicht zu unterschätzender Kurstreiber an den Börsen sein kann. Was mit "harmlosen" Gewinnmitnahmen beginnt, kann dann ganz schnell eine geradezu "verheerende" Eigendynamik entwickeln - vor allem in Bezug auf die derzeitig sehr angespannte Börsenlage. Hinzu kommt noch, dass die EVOTEC-Zahlen ausgerechnet an einem der schwächsten Handelstage des Jahres kolportiert wurden, an denen an der Börse eh die Nervosität und somit die sogenannten "zittrigen Hände" das Sagen haben. Der EVOTEC-Chef Werner Lanthaler scheint ebenfalls von "seiner" Aktie sehr überzeugt zu sein, nutzte er doch die Gunst der Stunde und griff zu Wochenbeginn bei Kursen um die 19 Euro "beherzt" zu - er kaufte immerhin knapp 10.000 Evotec-Aktien im Gesamtwert von fast 190.000 Euro.

Vergangenen Freitag startete die EVOTEC-Aktie denn auch einen "Erholungsversuch" und kletterte wieder über die 20-Euro-Marke. Doch bis zum Kursniveau vor Bekanntgabe des aktuellen Zahlenwerks zwischen 24 und 25 Euro ist es noch immer ein ziemlich weiter und holpriger Weg. Deshalb gehe ich auch davon aus, dass sich die Anteilsscheine mittelfristig wieder in diesen Bereich (und langfristig darüber hinaus) einpendeln werden. Wer also darauf setzt, der sollte die Entwicklung der Aktie trotzdem mit Argusaugen beobachten und eine gewisse Risikobereitschaft mitbringen. Denn auch wenn an der Börse die Zukunft gehandelt wird, so wird jene doch manchmal sehr schnell von der Vergangenheit eingeholt. Also: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Wünsche allen eine erfolgreiche Börsenwoche!
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos
Evotec Aktie
Kurs: 19,53€     -0,4% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
1508. Rang
Investor
Performance
IPQ 130
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 1% p.a. besser entwickelt als der DAX.