Kommentar zur Aktie Evotec

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 120 mal gelesen
Am 16.12.19
von armericanoo
zu Evotec

Evotec: Erhebt sich die Aktie jetzt wie "Phönix" aus der Asche?

Hallo Allerseits,

es dauerte einige Zeit, bis sich die Evotec-Aktie von ihrem Kurssturz von 26,91 Euro bis auf 18,42 Euro im August etwas erholen konnte – und das trotz erfreulicher Nachrichtenlage. In den letzten Tagen jedoch setzte dort endlich die längst überfällige Kurserholung ein: Allerdings nicht von ungefähr, wie es so schön heißt, sondern weil dieses Papier noch so einiges an Kurspotenzial besitzt.


EVOTEC - Kurzporträt

Bei Evotec handelt es sich nicht um ein typisches (forschendes) Biotech-Unternehmen. Die Hamburger arbeiten vorwiegend im Auftrag anderer Pharma- und Biotechkonzerne - darunter befinden sich auch renomierte Weltfirmen wie Bayer, Pfizer, Novo Nordisk, Novartis, Sanofi, AstraZeneca und Celgene.
Bezahlt werden diese Forschungsarbeiten in Form von laufenden Forschungszahlungen, weshalb Evotec im Gegensatz zu vielen anderen Biotechunternehmen bereits seit Jahren profitabel arbeitet. Darüber hinaus erforscht Evotec aber auch noch einige Wirkstoffe in Eigenregie, um jene zu einem späteren Zeitpunkt an größere Unternehmen zu lizensieren.


EVOTEC - Quartalszahlen über Erwartungen, Jahresprognose angehoben

Vergangene Woche kolportierte Evotec das Zahlenwerk für das 1. Halbjahr 2019, welches mal wieder über den Erwartungen der Analysten lag: Der Umsatz stieg immerhin um +16% auf 207 Mio. Euro, und das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte sogar um beachtliche +50% auf nunmehr 58 Mio. Euro (Prognose: 55 Mio.). Überdies vermeldete Evotec, das ausnahmslos alle Geschäftsbereiche des Unternehmens zum guten Gesamtergebnis beigetragen hätten.

Erfreulich ist in diesem Zusammenhang aber ebenso, das die Hamburger Biotechperle ihre Prognose fürs laufende Geschäftsjahr nach oben korrigierte: Statt von einem Umsatzplus von rund 10% geht man dort nun von einer Stigerung von satten 15% aus. Außerdem soll das Ebitda jetzt um mindestens 10% zulegen (vorherige Erwartung: +10%).


EVOTEC - Überraschender August-Kurssturz nach Halbjahreszahlen

Nach der Vorlage der Halbjahreszahlen im August erlebte die Evotec-Aktie dann dennoch ein heftiges Kursfiasko – und das, obwohl jene Ergebnisse noch immer leicht über den Erwartungen gelegen hatten, was zunächst von den Börsianern auch noch mit Kursgewinnen belohnt wurde. Es dauerte allerdings nicht lange, da begannen die anfänglichen Tagesgewinne wieder merklich zu bröckeln und die Aktie rutschte in die Verlustzone. Zu Börsenschluß schlug dann tatsächlich ein zweistelliges Prozentminus bei den Papieren zu Buche. An den darauffolgenden Börsentagen setzte sich dieser erstaunliche Kursverfall sogar noch fort, sodass die Aktie in der Spitze bis zu 1/4 ihres ursprünglichen Wertes eingebüßt hatte.

Daran sieht man mal wieder, das die sogenannte Markt-Psychologie an der Börse ein starker Kurstreiber sein kann. Was mit relative harmlosen Gewinnmitnahmen beginnt, kann dann rasch zu einem horrenden Kurssturz ausarten - vor allem, bei der seinerzeit sehr angespannten Börsenlage. Hinzu kam, dass die Aktie gleichzeitig von Shortsellern verstärkt ins Visier genommen wurde, die auf fallende Börsenkurse spekulieren, um damit den schnellen Euro zu verdienen.
In den Folgemonaten wurden dann sämtliche positive Unternehmensmeldungen (und das waren keineswegs wenige!) von den Anlegern geradezu ignoriert: Neue Kooperationen, gute Quartalszahlen sowie massive Aktienkäufe von Evotec-Chef Werner Lanthaler verpufften unverständlicherweise allesamt in der Luft wie ein Silvesterböller.


Mein FAZIT:

Seit Ende November geht es mit der Evotec Aktie wieder merkbar bergauf. In den letzten Handelstagen schaffte sie es sogar, erstmals wieder die charttechnisch wichtige Marke von 21 Euro zu überwinden. Es scheint so, als hätten die Anleger dieses deutsche Biotech-Juwel wiederentdeckt, was meines Erachtens eindrucksvoll die längst überfällige Erholungsbewegung der letzten Tage demonstriert. Dies könnte jedoch erst der Anfang gewesen sein. Im Zuge der überaus positiven U-Nachrichtenfront und der sich bereits in vollem Gange befindlichen Weihnachtrally könnten wir bei dieser Aktie mittelfristig wieder das Jahreshoch bei knapp 27 Euro in Angriff nehmen.
Allerdings ist auch weiterhin bei solch volatilen Papieren Vorsicht angesagt. So wie jene bei gutem Börsenumfeld zumeist stärker ansteigen als sogenannte konventionelle Aktien, so können sie bei unvorhersehbaren politischen Störfeuern a la Trump auch mal ganz schnell gen Süden rauschen. Doch gemach! Evotec ist ein grundsolides deutsches Unternehmen, das bereits seit Jahren Gewinne einfährt. Es ist allemal ein lohnendes Investment in die Zukunft, scheinen die Hamburger doch diesbezüglich bestens gerüstet zu sein.
2000 notierte die Aktie zwar im Allzeithoch noch bei weit über 90 Euro und stürzte dann 2003 bis auf Ramschniveau von 1,51 Euro ab; doch wer sich damals getraut hätte, in diese Aktie zu investieren, der wäre heute, wo die Aktie bei etwa 23 Euro notiert, zweifelsohne ein gemachter Mann.

Wünsche allen Informunity-Migliedern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr...
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Evotec Aktie
Kurs: 24,42€     +0,7% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
417. Rang
Investor
Performance
IPQ 184
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 3% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos