Analyse zur Aktie Wirecard

Als sehr interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 230 mal gelesen
Am 16.01.20
von OktiEdda
zu Wirecard

Die Stimmung schlägt zum Optimismus

Die Stimmung der Anleger ist gerade alles bei Wirecard. Traut man dem Vorstand/Unternehmen, (fast) nur sauberer Geschäfte betrieben zu haben oder ist etwas dran an all der Kritik, die die FT seit Jahren hervorbringt?
Immer wieder haben es kritische Zeitungsberichte geschafft, den Kurs um 30% oder mehr binnen weniger Tage einbrechen zu lassen. Jedesmal hat er sich wieder erholt, oft mit neuen Rekordkursen. Nun scheint es so, als wäre die jüngste erzwungene Konsolidierung abgeschlossen und Wirecard wechselt wieder in den Ralley-Modus. Wenn das so wäre, könnten erneut 30-50% Kursgewinn möglich sein. Der Zug ist dann gerade wieder am anfahren.
Das Verblüffende ist, belastbare fundamentale Neuigkeiten gibt es eigentlich nicht. Gut, der Aufsichtsratsvorsitzenden wurde ausgetauscht. Was in Anbetracht dessen Alter wohl kein überraschender Akt ware, auch wenn man erst in einem halben Jahr damit gerechnet hätte.
Der CEO und Anteilseigner Braun bekommt dadurch wohl etwas mehr Kontrolle in den Nacken gesetzt, denn der neue AR-Vorsitzende Thomas Eichelmann war wohl nicht unbedingt Brauns Wunschkandidat - aber mehr Kontrolle wird bei diesem Konzern und in diesen Zeiten wohl von allen nur als positiv betrachtet.
Mehr als 10% gewann die Aktie in den letzten Tagen und steht nun wieder bei knapp 130€. Die ersten Shortseller, und davon gibt es einige, bekommen nun kalte Füße. Was den Kurs weiter nach oben jagt.
Ich war und bleibe ja schon lange ein Optimist bei wirecard und greife bei Kursrückschlägen immer mal wieder gerne zu, um einige Aktien auf die lange Bank ins Depot zu legen. Manchmal nehme ich auch ein paar Gewinne mit, was sich auch stets auszahlte. Im Moment sehe ich aber erst einmal noch einigen Spielraum nach oben. Die Geschäfte brummen und sollten durch die im Moment laufende Sonderprüfung endlich die Zweifel zerstreut werden können, sehe ich durchaus Kurse um die 200€ kommen.
Ob es wirklich einen Freispruch erster Klasse geben wird, bleibt abzuwarten. Vermutlich wird man schon einige kleinere Unregelmäßigkeiten finden, wie das bei Unternehmen, die in so kurzer Zeit durch Zukäufe so stark gewachsen sind, nicht gerade selten ist. Sollte echter Schmu ans Tageslicht kommen, geht es allerdings deutlich in den Keller. Das Risiko ist aus meiner Sicht zwar durchaus vorhanden, aber als eher gering einzuschätzen. No risk, no fun...
Für mich bleibt die Aktie ein Kauf, und *disclaimer* ich habe auch im echten Leben in Wirecard investiert.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.