Analyse zur Aktie Walt Disney

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 190 mal gelesen
Am 24.02.20
von armericanoo
zu Walt Disney

Disney – ein Vermarktungsgenie setzt Maßstäbe

Liebe Börsenfreunde,

Artikel kommen und gehen. Die aktuelle Mode ist schneller wieder „out“, als sie sich zuvor in der Bevölkerung etabliert hat. Aber Trickfiguren? Sie haben dauerhaften Bestand, und wer wüsste das nicht besser als der US-Mediengigant Disney. Zeichentrickfilme a la „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ wurden bereits 1937 veröffentlicht, und der „Merchandise“ mit diesen Figuren läuft auch heutzutage noch sehr gut. Das gleiche gilt auch für seine zeitlosen Artgenossen aus „Aschenputtel“ (1950), „Alice im Wunderland“ (1951) oder Dornröschen (1959). So ist es auch nur allzu verständlich, dass Disney beim Ranking der Handelseinnahmen jeden anderen Markenhalter selbstbewusst in die Schranken weisen kann.


Kurzes Firmenporträit:

Die Walt Disney Company ist ein US-amerikanisches Medienunternehmen, welches im Jahr 1923 in Los Angeles, Kalifornien, gegründet wurde. Der US- amerikanische Medienkonzern erlangte seinen großen internationalen Bekanntheitsgrad durch die Produktion von Zeichentrickfilmen und Unterhaltungsfilmen für Kinder und Jugendliche. Disney ist derzeit der drittgrößte Medienkonzern der Welt und rangiert damit gleich hinter „Alphabet“ und „Comcast“.


Disney – Ein „ehernes“ Gesetz der Branche

Es gilt seit eh und eh in der Medienbranche als „eisernes“ Gesetz, das beliebte Trickfiguren aus Büchern, Filmen oder Spielen auf allen Fernsehkanälen vermarktet werden. Disney folgt diesem Prinzip schon seit Jahrzehnte und schafft es nicht zuletzt dadurch wie kein anderer Medienkonzern, sein geistiges Eigentum in klingende Münze umzuwandeln. „Micky“ und „Goofy“ tapsen also nicht nur durch Comic-Hefte oder -Bücher, sondern eben auch durch Zeichentrickfilme und diversen Freizeitparks. Computerspiele mit den jeweiligen Comic-Helden runden eine perfekt geschlossene Verwertungskette noch ab.


Disney – Erfolgsjahr 2019

Das vergangene...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.