Kommentar zur Aktie Qiagen

Als sehr interessant bewertet
60 mal gelesen
Am 17.03.20
von armericanoo
zu Qiagen

Qiagen-Aktie: Wird sie auch weiterhin „Corona“ die Stirn bieten?

Liebe Börsenfreunde,

während die Aktienkurse weltweit auf breiter Front einbrechen, gibt es jedoch auch einige wenige Unternehmen, deren Börsennotierungen noch nicht von der Corona-Pandemie angesteckt worden sind.

Dazu gehört zweifelsfrei das Hildener Biotech-Unternehmen Qiagen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Anfang März gab das Unternehmen bekannt, dass es sich mit dem US-Konzern „Thermo Fisher Scientific“ auf eine Akquisition geeinigt hat. Allerdings profitiert Qiagen auch von der Corona-Krise, denn der Biotech-Konzern entwickelt und vertreibt medizinische Schnelltest-Geräte, mit denen heutzutage auch Corona-Tests durchgeführt werden können.

Diese Schnelltests sind bereits seit Januar in chinesischen Krankenhäusern sowie in Paris im Einsatz. Darüber hinaus teilte Qiagen am vergangenen Freitag mit, dass es Fördermittel der US-Gesundheitsbehörde „BARDA“ für den Zulassungsprozess ihres Coronavirus-Testkits erhalten habe.


Unternehmens-Kurzporträts

Die "Qiagen N.V." ist ein führender Anbieter von Lösungen im Bereich der Biowissenschaften und der molekularen Diagnostik, welcher knapp 5.100 Mitarbeiter in mehr als 25 Ländern beschäftigt.Das Unternehmen erzielte 2019 einen Umsatz von 1,53 Mrd. US-Dollar (USD). Qiagen hat seinen operativen Sitz in Hilden bei Düsseldorf. Die Holding des Unternehmens ist im niederländischen Venlo ansässig. Qiagen-Aktien werden im M-Dax sowie dem Tec-Dax gelistet.

Die "Thermo Fisher Scientific Inc". ist ein US-Laborausrüster mit Sitz in Waltham/Massachusetts. Das Unternehmen produziert Mess- und Analysegeräte und ist darüber hinaus ein weltweit führender Anbieter von Laborverbrauchsmaterialien und -chemikalien. Die mehr als 75.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 25 Milliarden US-Dollar.


Qiagen - „TFS“ greift für Zukauf tief in die Tasche

Bereits am 03.03.2020 gaben beide Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt, dass sich die Verwaltungsräte sowie der Vorstand von Qiagen N.V. auf eine Übernahme geeinigt hätten. Der weltweit größte US-Diagnostikanbieter „Thermo Fisher“ hat sich darüber hinaus bereit erklärt, den Qiagen-Aktionären 39 Euro in bar /Aktie zahlen zu wollen.
Diese Offerte entspricht einer Übernahmeprämie von ca. +23% auf den Schlusskurs der Qiagen-Papiere am letzten Handelstag vor Bekanntgabe der Transaktion. Insgesamt zahlt Thermo Fisher somit etwa 11,5 Mrd. USD für die Übernahme von Qiagen. Damit ist die Transaktion der größte „Akquise-Deal“ in der deutschen Biotech-Branche.


Qiagen - Kräftiger Kursaufschlag

Kurz nach Kolportierung der Übernahme-Modalitäten stieg der Kurs der Qiagen-Aktie um satte +15,2% auf 37,16 Euro. Dieses Niveau konnten die Qiagen-Papiere, trotz aller widrigen Börsenumstände, bisher in etwa halten.


Qiagen – Erweiterung der Produktpalette und Synergien

Durch die Transaktion kann Thermo Fisher sein Angebotsspektrum insbesondere im Bereich der molekularen Diagnostik deutlich ausweiten. „Wir freuen uns, unsere ergänzenden Angebote zusammenzuführen, um die wichtige Arbeit unserer Kunden von der Erkennung bis zur Diagnostik voranzutreiben“, so Marc N. Casper, Präsident und CEO von Thermo Fisher Scientific.
„Für die Aktionäre erwarten wir eine sofortige Wertsteigerung durch die Transaktion sowie erhebliche Kosten- und Ertragssynergien“, so Casper weiter. Konkret rechnet Thermo Fisher damit, innerhalb der ersten drei Jahre Synergien in Höhe von 200 Mio. USD erzielen zu können.


Mein FAZIT

Im vergangenen Geschäftsjahr geriet Qiagen in sehr unruhiges Fahrwasser. Gleich mehrere Wachstumsprognosen mussten nach unten revidiert werden und beim operativen Ergebnis gerieten die Hildener sogar leicht ins Minus. Zu allem Überfluß trat auch noch Anfang Oktober 2019 der langjährige Vorstandschef Peer Schatz überraschend zurück.

Aufkeimende Übernahmegerüchte führten Ende 2019 zu einem starken Kursanstieg der Qiagen-Papiere bis auf annähernd 39 Euro. Als das Management derlei Gerüchte seinerzeit noch kategorisch verneinte, ging es jedoch dem Kurs wieder rasant um mehr als 20%. in den Keller.
Fachleute, sowie auch meine Wenigkeit, gehen jedoch davon aus, dass es aufgrund des äußerst großzügigen Angebotspreises zu keinem Bietergefecht kommen wird. Offen bleibt in diesem Zusammenhang allerdings, ob die mit 75% ziemlich happige Andienung-Quote erreicht werden kann.

Neben den Aktionären müssen der Offerte allerdings auch noch die zuständigen Finanzaufsichtsbehörden zustimmen. Ansonsten steht der kostspieligen Transaktion nichts mehr im Wege, sodass sie wohl wie geplant im ersten Halbjahr 2021 abgewickelt werden kann.


Wünsche allen auch weiterhin ein "glückliches" Händchen beim Investieren!*


*An dieser Stelle sei noch ausdrücklich erwähnt, das ich keinerlei Haftung für meine Aktienempfehlungen übernehme, sie sind also alle wertfreier Natur. Jeder, der ihnen dennoch folgt, handelt also komplett auf eigenes Risiko!
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Qiagen Aktie
Kurs: 36,80€     -0,6% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
477. Rang
Investor
Performance
IPQ 181
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 4% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos