Kommentar zur Aktie Tesla

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 140 mal gelesen
Am 30.04.20
von Chris93
zu Tesla

Tesla Inc. - E-Auto Hersteller der Massen und in Zukunft wertvollster Automobilkonzern der Welt?

Geschätzte Lesezeit 8 Minuten


I. Profil der Tesla
II. Kursverlauf
III. Fundamentaldaten
IV. Automotive Industrie: Entwicklung
V. Vergleich zur Konkurrenz
VI. Story to tell
VII. Ausblick


I. Profil der Tesla Inc.

- Welchen wirtschaftlichen Aktivitäten geht die Tesla Inc. nach?
- Auf welchem Segment liegt der Fokus?

Tesla Inc. wurde 2003 gegründet und hat seitdem die Automotive Industrie revolutioniert. Konventionelle Automobilproduzenten werden durch die innovativen, rein elektrischen Autos wie dem Model S (Sportwagen, ab 86.800# in Deutschland), dem Model 3 (Mittelklassewagen, ab 43.990# in Deutschland) und dem Model X (SUV, ab 91.700# in Deutschland) von Tesla herausgefordert. Insbesondere das Model S hat seit 2012 weltweit Kunden begeistert und ist eine #coole# und umweltbewusste Alternative zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Tesla setzte zwar bis heute einen Großteil seiner Fahrzeuge in den USA ab, allerdings sind mit einer Fabrik in Shanghai und einer weiteren geplanten Fabrik in Berlin Meilensteine für eine kontinuierliche globale Expansion gesetzt. In 2019 überholte Tesla zudem BYD und gilt als größter E-Fahrzeug Produzent weltweit.
Tesla produziert neben Automobilen auch Photovoltaikanlagen, Stromspeicher und Ladestationen (Supercharger) für E-Autos. CEO und Gründer Elon Musk, bekannt als ein Rockstar unter den CEOs und seine bahnbrechenden Visionen, sowie ambitionierten Time Lines, hat zudem viele weitere herausragende Projekte initiiert und teilweise schon realisiert. Dazu gehören die Raumfahrtunternehmung Space X, das Hyperloop-Projekt oder der angekündigte Cybertruck.


II. Kursverlauf

- Wie entwickelte sich der Kurs in den letzten Jahren?
- Gibt es Erklärungen für mögliche Schwankungen?

Die Aktie von Tesla Inc. war in den letzten Jahren äußerst volatil, allerdings auch extrem rentabel obwohl keine Dividende ausgeschüttet wurde. Schwankte der Aktienkurs 2016 noch um die $200, fiel er in 2019 auf $157,8 aufgrund von anhaltenden operativen und finanziellen Engpässen.
Seit Juni 2019 hat die Aktie zu einer extremen Hausse angesetzt und stieg auf bis zu $875,4 am 4. Februar 2020. Tesla hatte die Q4 2019 Ergebnisse veröffentlicht. Dieses verkündete ein besser als erwartet ausgefallenes Wachstum und Free Cashflows, sowie einen vorangetriebenen Schuldenabbau. In der aktuellen Krise brach der Kurs zunächst auf rund $335 ein (wg. Werksstillegung, künftigen Absatz- und Finanzsorgen, etc.), erholte sich allerdings zügig wieder.
Tesla ist als sehr spekulativer Titel den Launen der Investoren unterworfen und weist von daher eine äußerst hohe Volatilität, sowie ein relativ hohes Risiko (1 Jahres Beta = 2,04 ) auf. Im Branchenvergleich ist Tesla, trotz seines enormen Wachstums immer noch eines der wenigen Unternehmen (Stand Q4 2019) mit negativem Ergebnis nach Steuern und im Branchenvergleich sehr geringem absoluten EBITDA .


III. Fundamentaldaten

- Welche Segmente sorgten für die Kernumsätze und wodurch werden diese Umsätze erzielt?

Unternehmenskennzahlen
Tesla Inc. teilt sein Geschäft (2019) in folgende Segmente auf:

Vehicles - Produktion und Vertrieb des Model 3, Model S und Model X:
Umsatz: $20 821 Mio
EBITDA: $4 423 Mio.

Energy Storage - Intelligente und vernetzte Energiespeicher Lösungen für Zuhause und für (kleine) kommerzielle Betriebe
Solar Energy Systems - In Dachziegel integrierte Solarzellen, welche in Kooperation mit Panasonic entwickelt wurden und in 2019 verstärkt vertrieben werden -
Zusammen (Energy Generation & Storage):
Umsatz: $1 531 Mio.
EBITDA: $190 Mio.

Other - Weitere Produkte und Services, wie z.B. die aktuelle Herstellung von Beatmungsgeräten:
Umsatz: $2 226 Mio.
EBITDA: $(544) Mio.


Finanzkennzahlen_______________________________2019________2018________2014
Umsatz (Mio. $)_______________________________24 578_______21 461_______3 198
Bruttomarge (Mio. $)____________________________4 069________4 042_________881
Betriebsergebnis (Mio. $)_________________________(775)______(1 062)_______(294)

Fahrzeugauslieferungen (Stk.)_________________112 095______90 966______33 000

Current portion of LT debt (in $)__________________1 785________2 567________611
LT Debt (in $)__________________________________11 634_________9 403______1 818

CF - betrieblich (Mio. $)_________________________2 405________2 097________(57)
CF - Investition (Mio. $)________________________(1 436)_______(2 337)______(990)
CF - Finanzierung (Mio. $)______________________1 529__________573_______2 143

Cash at Year end (Mio. $)_______________________6 783_________4 277______1 905

Aktionärsstruktur (2019):
Elon Musk_______________________________18,5 %
Baillie Gifford & Co.:_______________________7,5 %
Capital Research & Management Co.:______5,8 %
The Vanguard Group Inc.:__________________4,5 %
Fidelity Management & Research Co.:______2,6 %

Tesla's Geschäft ist aktuell stark abhängig von dem Segment Vehicles (ca. 85% der Umsätze in 2019) und konnte in den vergangenen Jahren eine beachtliche Umsatzsteigerung erzielen. Den weiteren Geschäftsfelder (insbesondere die Batteriespeichersysteme) wachsen überproportional schnell und ihnen wird weiteres Wachstumspotential zugetraut. Operativ lief es in den letzten Jahren für Tesla immer besser und nach den Q4 FY2019 Zahlen, brach eine regelrechte Euphorie bei den Anlegern aus. Tesla hat es geschafft, operativ profitabler zu werden, die Cash Position auszubauen und Investitionen runterzufahren. Im Februar 2020 stand einer weiteren Expansion nichts im Wege und der Meilenstein ein positives Jahresergebnis zu verkünden war in Reichweite. Finanzierungsrunden, bzw. Kapitalerhöhungen wären somit Maßnahmen der Vergangenheit gewesen.
Das Corona Virus macht diesen Gedankenspielen der Aktionäre (insb. Elon Musk und renommierten Vermögensverwaltern) allerdings (kurzfristig?) einen Strich durch die Rechnungen.


IV. Automotive: Industrie Entwicklung für 2021 & 2022

Weltweit sind Autobauer aktuell unter Druck und sehen sich einbrechenden Verkaufszahlen gegenüber. Daimler verkündete in Q1 2020 rückläufige Umsätze in Höhe von 15%, Volkswagen wurde mit 37,2% schwächerem Umsatz im März konfrontiert (im Vgl. zum Vorjahr). Autobauer aus anderen Ländern ergeht es ähnlich. Auf drastische Umsatzeinbrüche erfolgen Maßnahmen wie Kurzarbeit oder Entlassungen, das emittieren von neuen Unternehmensanleihen und das Ausschöpfen von Kreditlinien. Kaum ein Autobauer rechnet zudem mit einer rasanten Erholung in Q3 2020. Daimler verkündete bereits Gedanken über eine Fusion mit BMW oder mit der französisch-japanischen Renault-Nissan Gruppe. Die erwartete Konsolidierungswelle wird somit eher zu einem #Survival of the Fittest# führen. Aufgrund von der aktuell schwierigen Situation, wird von einem Absatzminus zwischen 15% und 25% der Autostückzahlen weltweit für 2020 ausgegangen. Im kommenden Jahr könnte es dann zu einer Besserung kommen. Eine Hoffnung für die Zukunft ist dabei, dass nun Forschungsaktivitäten in elektrische und wasserstoffbetriebene Fahrzeuge verstärkt werden und es auch zu politischen Förderungen für CO2 schonende Technologien kommen kann, was auch Tesla helfen könnte seine Fahrzeuge abzusetzen.


V. Vergleich zur Konkurrenz

Im Vergleichen zu konventionellen Autobauern verfügt Tesla über einen First-Mover Vorteil bei elektrischen Autos. Allerdings ist die Konkurrenz erwacht. Diese forscht dabei in beachtlicher Geschwindigkeit an neuen Lösungen und das für wasserstoffbetriebene und elektrische Autos. Tesla wird dabei nicht mehr unterschätzt. Volkswagen CEO Herbert Dies hat im Januar 2020 die Aufholjagd zu Tesla ausgerufen und Tesla attestiert in technologischer Hinsicht (insbesondere der Bordcomputer) den internationalen Herstellern mehrere Jahre voraus zu sein. VW wie auch andere Hersteller erhöhen aktuell ihr Angebot von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, sodass der Konkurrenzdruck von Tesla rasant zunimmt. Dennoch hat Tesla hier aktuell einen Vorteil.
Bei Finanzgrößen, wie Umsatz und Nettogewinn (bevor Covid 19) ist Tesla im Hintertreffen zur Konkurrenz. Während die internationalen Autobauer jahrelang Cash ansammeln und in F&E Aktivitäten investieren konnten, ist Tesla bisher immer wieder auf neue Finanzspritzen/Kapitalerhöhungen angewiesen gewesen. Ob sich dies in naher Zukunft ändert bleibt ungewiss (Trotz guter 2020 Q1 Ergebnisse). Bis 2020, war dies eindeutig der Vorteil der Konkurrenz.
Tesla profitiert in der aktuellen Krise davon, dass das Unternehmen relativ klein ist (Mitarbeiterzahl) und eine vertikale Fertigungsstruktur hat, sprich deutlich weniger auf Zulieferer angewiesen ist als die Konkurrenz und Produkte vom ersten Bauteil bis zum fertigen Produkt selbst fertigt. Dadurch ist Tesla deutlich unabhängiger von internationalen Wertschöpfungsketten, benötigt weniger Komponenten, kann aufgrund der kleinen Konzerngröße schneller agieren und fertigt (ähnlich wie Apple) seine Komponenten maßgeschneidert auf die eigenen Autos an. Punkt für Tesla.


VI. Story to tell

_______STÄRKEN____________________________________SCHWÄCHEN____________________
Technologische Vorherrschaft_________________________ Unsicherer Absatzmarkt in 2020
Elon Muskels CEO_____________________________________Produkt ist teuer
Model 3 als Massenmodel (?)__________________________Hohe Verschuldung
Steigende Internationalisierung & Diversifikation________ Hoher Preis der Aktie
Mögliche E-Auto Subventionen

Tesla ist der einzige Automobilhersteller, der eine vertikale Produktionsstruktur besitzt und maßgeschneiderte Lösungen der Komponenten für seine E-Autos, Photovoltaikanlagen und Energiespeicher fertigt. Dabei ist Tesla weltweit führend beim Absatz von E-Autos und die eigenen Software Anwendungen sind der Konkurrenz um Jahre voraus. Durch hohe Investments in neue Fabriken in Shanghai und nahe Berlin, können Engpässe bei der Produktion von Fahrzeugen in Zukunft überwunden werden. Die Dezentralisierung der Produktion und Expansion auf neue Märkte minimiert dabei unternehmensspezifische Risiken. Das Model 3, könnte zudem als Fahrzeug für den Massenmarkt durchaus tauglich sein und Tesla in neue Umsatzregionen katapultieren. Diese Entwicklung kann auch von Seiten der Politik mit E-Auto Subventionen gefördert werden, um die selbstgesteckten Klimaziele einzuhalten. Das Tesla auch weiterhin voranschreitet und bahnbrechende Projekte realisiert ist dabei vor allem dem Gründer und CEO Elon Musk zu verdanken, der mit seinen an Größenwahnsinn grenzenden Ideen mehr als 33 Millionen Twitter Follower direkt und indirekt viele weitere Menschen weltweit begeistert. Langfristig schätze ich die Aktie somit attraktiv ein. Ich kann mir vorstellen, dass sich Tesla weiter etabliert und zum neuen #Volkswagen# der E-Autos langfristig werden kann. Somit können die aktuellen Kurse und das Kursziel von Goldmann Sachs i.H.v. $864 überboten werden.
Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich die Aktie allerdings nicht kaufen, da Tesla so hoch bewertet ist wie BMW, Daimler und Renault zusammen.
Darüber hinaus sind die Absatzmärkte für 2020 für Automobilhersteller eingebrochen und auch Tesla sollte enorme Absatzeinbußen in den nächsten Monaten zu spüren bekommen. Diese werden in 2020 und 2021 auch davon getrieben sein, dass Privatpersonen deutlich weniger Kapital zum Kauf von Automobilen zur Verfügung haben werden (US & China: Cut Offs, Deutschland: Kurzarbeit) und eher weniger Vermögen in den Kauf eines E-Autos investieren werden. Hierbei sehe ich auch, dass der erhöhte Anschaffungspreis eines E-Autos und weitere Kosten wie z.B. die Errichtung einer Ladestation in der eigenen Garage negativ in die Konsumentenentscheidung fallen. Tesla sollte von daher weiter die Kreditlinien in Anspruch nehmen und muss künftig noch höhere Tilgungszahlungen für die Verbindlichkeiten leisten. Diese werden die künftigen Ergebnisse mittelfristig mindern. Entsprechend würde auch die fundamentale Überbewertung weiter steigen und die Aktie schwankungsanfälliger machen.


VII. Ausblick

Im Q1 2020 hat Tesla das erste Mal in seiner Geschichte einen positiven Gewinn nach Steuern verkündet (i.H.v. 16 Mio. $) und mittelfristig die Produktionsmöglichkeiten deutlich gesteigert. Es wurde zudem angekündigt, dass Tesla bei E-Autos die höchste Operative Marge erzielen wird und über einen Cash Bestand von aktuell $ 8 080 Mio. verfügt. Einen Ausblick auf dieses Jahr will Tesla dennoch erst im zweiten Quartal 2020 verkünden. Somit könnte es kurzfristig zu einem enormen Einbruch des Umsatzes kommen und auch der mittelfristige Ausblick könnte sich eintrüben. Dennoch hat Tesla sehr gute Chancen seine Technologieführerschaft auch in den kommenden Jahren auszubauen und mit der Zeit das aktuell sehr hohe Kursniveau mit steigenden Gewinnen zu untermauern.


Kernfragen des Unternehmenserfolgs sind unter anderem:

1. Wie wirkt sich die Corona Krise auf Kaufentscheidungen von E-Autos aus?
2. Welche technologischen Fortschritte macht die Konkurrenz bei der Entwicklung des E-Autos?
3. Sorgt die Politik (USA, Deutschland, China, etc.) durch eine Erhöhung der Subventionen beim Kauf eines E-Autos und eines verstärkten Ausbaus von Ladeinfrastruktur für mehr Anreize zum Kauf eines E-Autos?

Fragen, Kritik und Anregungen sind immer willkommen, ebenso wie ein privater Austausch unter Investoren.

***************************
Disclaimer:

Dieser Beitrag dient ausschließlich zur Information und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Es kann keine Garantie oder Gewähr übernommen werden, dass die Inhalte richtig oder vollständig sind. Durch aktuelle Ereignisse kann dieser Beitrag veraltet sein. Keine Haftung für Verluste, die durch Nutzung dieses Beitrags verursacht werden. Eine Anlageentscheidung sollte immer auf Basis eigener Recherchen und nicht nur auf Basis dieses Beitrages erfolgen.


Quellen:

Jahres & Quartalberichte von Tesla

https://www.reuters.com/article/us-europe-vehicleregistrations-march/european-new-car-sales-plunge-by-51-8-in-march-due-to-coronavirus-acea-idUSKBN22314Q

https://www.cnbc.com/2020/04/22/us-auto-sales-recovering-amid-pandemic-but-still-significantly-down.html

und weitere...
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.