Kommentar zur Aktie Varta

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 160 mal gelesen
Am 01.05.20
von Mindsetchampion
zu Varta

"Warum eigentlich nicht?" - eine Aktienanalyse

Hallo liebe Börsenfreunde, dieses Mal soll es um die VARTA Aktie gehen.

Ich brauche es langsam nicht mehr erwähnen: zuerst ein paar allgemeine Infos rund um das Unternehmen und seine Vergangenheit, um dieses besser verstehen zu können.

VARTA, das steht für "Vertrieb, Aufladung, Reperatur Transportabler Akkumulatoren", ist ein traditionsreicher deutscher Batteriekonzern mit Sitz im baden-württembergischen Ellwangen. Weiterhin ist VARTA auch der Markenname für alle Waren, die derzeit von Unternehmen hergestellt werden, die VARTA gehören oder einst gehörten.

Die VARTA AG teilt sich in drei Tochterunternehmen auf: einmal in Varta Microbattery, in die VARTA Consumer Batteries GmbH & Co KGaA und noch in die Varta Storage GmbH.

Die Mitarbeiterzahl beträgt aktuell ca. 2.850, der Umsatz belief sich 2019 auf 363 Millionen Euro.

Die Varta AG wuchs aus der "Accumulatoren-Fabrik Tudor'schen Systems Büsche & Müller oHG" heraus, welche am 27. Dezember 1887 in Wehringhausen, einem Hagener Ortsteil, von Adolph Müller gegründet wurde.
Er hatte schon früh das damalige Marktpotenzial für Akkumulatoren erkannt und konnte neben Paul Büsche mehrere andere Unternehmer und Bankiers aus Hagen als stille Teilhaber und Investoren gewinnen.
Bereits 1888 begann man mit der industriellen Fertigung von ortsfesten Bleiakkumulatoren nach der Konstruktion Tudors, daher der Name. Nachdem alle Kapitalanteile Paul Büsches durch den Ingenieur Paul Einbeck übernommen wurden, benannte man die Firma am 1. Januar 1889 in "Accumulatoren-Fabrik Tudor'schen Systems Müller & Einbeck oHG" um.
Interessant ist, dass Adolph Müller damals eine Kooperation mit seinen größten beiden Konkurrenten Siemens und AEG anstrebte, um einem Konkurrenzkampf zu entgehen. Letztendlich kam es unter Kapitalbeteiligung der beiden Konkurrenten und zusätzlich unter Mitwirken der Deutschen Bank zur Umwandlung des Unternehmens in die "Accumulatoren-Fabrik Aktiengesellschaft" (AFA).

Ein kluger Schachzug der Firma folgte 1890 mit dem Erwerb aller Lizenzrechte für Deutschland des eines wichtigen Patents. Dies ermöglichte im Nachhinein große strategische Maßnahmen. So konnte das Unternehmen in den Folgejahren zahlreiche Patentverletzungsklagen gegen Konkurrenten durchsetzen und gewinnen. Die Dominanz wurde weiter gestärkt, ab 1894 war man dann an der Berliner Börse notiert, wohin man 1897 auch die Hauptverwaltung legte.

1904 fing das Unternehmen dann an, die Autoindustrie mit Autobatterien zu versorgen. Ein paar Jahre später produzierte man riesige Batterien für U-Boote, was auch im dritten Reich und dem zweiten Weltkrieg eine Rolle spielte.

Erst 1962, als der zweite Weltkrieg schon beendet war, benannte sich die AFA in die Varta AG um, was sich mit der Zeit immer mehr als Markenname durchsetzte und auch heute noch der Fall ist.

Sobald dann der Handymarkt mitsamt allem anderen akkubenötigenden Technik-Schnickschnack explodierte, fand die Varta AG einen weiteren Bereich und konnte sich gut positionieren. Mit Mikrobatterien wird seitdem viel Umsatz gemacht.

Wer die Aktie der Varta AG verfolgt, konnte Anfang diesen Jahres einen Kurssturz von fast 40 % beobachten. Bis zum 18. März sank die Aktie sogar auf 40 % ihres letzten Hochs am 1 Januar. Aber warum? Und lohnt es sich jetzt, wo der Kurs wieder bei etwa 76 Euro liegt, einzusteigen?


Zunächst ein paar Kennzahlen des Unternehmens und der Aktie:

Aktuelle Marktkapitalisierung: 3,08 Milliarden Euro


Varta: Die Aktie (in EUR)

Chart...........................2009..........2010...........2011............2016............2017...........2018..........2019

Ergebnis je Aktie.......-0,65............-0,97..........-1,20............0,62...............0,42.............0,66...........1,28

Umsatz je Aktie..........0,00............0,00...........0,00............14,17..............7,73.............7,11...........9,20

KGV...............................-...................-..................-................9,44..............50,69...........37,62.......94,99

Eigenkapitalquote(%)....80,28......77,72..........89,04...........37,96............66,93...........62,17.......60,48

Fremdkapitalquote(%)....19,72.......22,28.......10,96...........62,04..............32,78........37,48........39,49


Varta: Bilanz (in Mio. EUR)

Chart...........................2009..........2010...........2011............2016..........2017............2018...........2019

Gesamtverbindlichkeiten....10........10...............3................107............112...............156..............271

Eigenkapital..................42..............36...............27................65..............230...............259............415

Veränderung Eigenkapital(%).....-16,51....-12,80.....-27,02.....-............251,46...........12,43.........60,70

Bilanzsumme...............52................47...............30..............172............343..............415..............686



Bevor ich meine Theorie bezüglich des Kurseinbruchs gebe, möchte ich erst einmal die einzelnen Business-Segmente erklären.


1. Wie bereits erwähnt, ist die Varta AG hauptsächlich in drei Tochterfirmen aufgeteilt. Diese machen auch den Großteil des Umsatzes aus. Der erste Sektor ist "Varta Microbattery". wie gesagt, hat Varta in diesem Bereich ein großes Marktpotenzial gefunden und macht seitdem die Mehrheit des Umsatzes mit diesem Sektor. Hierzu zählen alle Arten von kleineren Batterien und Akkus. So zum Beispiel Batterien für Hörgeräte, die allerseits bekannten zylindrischen Batterien oder auch die Knopfzellen, allesamt mit ihren ganzen Anwendungsmöglichkeiten. 2018 konnte dieser Geschäftsbereich 218 Millionen Euro an Umsatz erwirtschaften.

2. Der zweite Sektor ist die "Varta Storage GmbH". Wie man sich denken kann, geht es hierbei um die Speicherung von Energie. Wer zum Beispiel eine Photovoltaik-Anlage auf seinem Dach hat, möchte die gewonnene Energie wahrscheinlich auch für sonnenlose Stunden speichern. Diese großen Speicher stellt dann unter anderem dieser Teil der Varta AG her, wobei Varta an dieser Stelle zu den drei größten Anbietern in Europa gehört. Mit 51,8 Millionen Euro Umsatz 2018 läuft dieses Segment, wenn auch deutlich unterhalb des erstgenannten. Natürlich werden diese Speicher auch für industrielle Zwecke gefertigt.

3. Der dritte und letzte Geschäftsbereich liegt in der "VARTA Consumer Batteries GmbH & Co KGaA". Diese GmbH wurde allerdings erst vor kurzem gegründet und hat dementsprechend weder großen Anteil am Umsatz, noch überhaupt sichere Angaben über Umsatz. Es geht in diesem Sektor um alle möglichen Konsumprodukte mit Bezug auf Akkus oder Batterien. So werden beispielsweise Ladegeräte, normale Batterien für den Endverbraucher, oder auch Taschenlampen hergestellt und vertrieben.

4. Weiterhin sollte an dieser Stelle die "VW-VM Forschungs GmbH" erwähnt sein, welche allerdings kein operatives Unternehmen darstellt. Dies ist ein in Kooperation mit VW geführtes Unternehmen, das sich mit der Forschung rund um Akkus und Batterien, natürlich auch im Zusammenhang mit der E-Mobilität beschäftigt.



Nun aber zu dem Kurseinbruch und der Bewertung der Aktie und des Unternehmens:

Diesbezüglich gibt es einige Erklärungen, wie viel davon nun stimmt, weiß man natürlich nicht. Erst einmal heißt es seitens Varta, dass Analysten der Commerzbank die Aktie herabgestuft und somit den Einbruch des Kurses verursacht hätten. Weiterhin soll man angeblich in verschiedenen akkubetriebenen Geräten Batterien eines chinesischen Konkurrenten gefunden haben. Aber all das sorgt meiner Meinung nach nicht wirklich für 40 % Einbuße. Naja, wie dem auch sei, ein Unternehmen mit dieser Marktkapitalisierung, hat wohl einfach gelegentliche Kurseinbrüche, die korrigierend wirken und nicht immer eine klar sichtbare Ursache haben. Das Unternehmen selbst wird langfristig auch kaum Schaden davon tragen.

Die Varta AG, die nach wie vor wächst, erhält einen Piotroski F-Score von sieben von neun möglichen Punkten und befindet sich somit im Oberfeld. Dieser Score basiert auf einer wissenschaftlichen Aktienanalyse, ist also keine unseriöse Aussage eines Börsengurus, und misst die finanzielle Unternehmensqualität. Er bewertet in neun Unterpunkten bzw. in den drei Hauptbreichen

*Profitabilität
*Leverage/ Liquidität/ Finanzierung
*Operativer Effizienz

Die EPS, also der Gewinn pro Aktie, lagen in den letzten fünf Jahren bei durchschnittlich 25 % per anno!

Der Gewinn der Varta AG betrug 2018 25 Millionen Euro. 2019 konnte man diesen noch weit übertreffen.



Abschließend kann ich mir keine klare Meinung zu der Gesamtsituation bilden. Die Gewinnsteigerung des Unternehmens war im letzten Jahr sehr positiv. Auch überzeugt die finanzielle Lage, siehe Piotroski F-Score.

Auf der anderen Seite kann man nur schwer einschätzen, wie viel Konkurrenz es in Zukunft geben wird.

Weiterhin liegt die Verhandlungsmacht bei den Abnehmern der Varta Produkte in der Regel sehr hoch. So kann ein Gerätehersteller theoretisch auf alle Batterien zurückgreifen, die seinen Ansprüchen genügen, da man diese im Endeffekt sowieso nicht sieht. Ob diese dann nun von Varta kommen oder nicht, ist egal.

Daher bin ich aktuell noch recht unentschlossen. Fakt ist, die aktuelle Situation rund um die Aktie sieht gut aus, ein Einstieg ist meiner Meinung nach keine schlechte Idee. Langfristig kann sich da aber noch niemand ein genaueres Bild drüber machen.

~ Bitte beachtet, dass dieser Kommentar lediglich auf meiner Meinung, bzw. den Quellen basiert und keine Art der Kauf- oder Verkaufsmotivation darstellen soll. Es geht um zusätzliche Informationen, rund um das Unternehmen Varta AG und seine Aktie und soll dazu dienen, diese als Anleger besser bewerten zu können.

~ Sollte ich an irgendeiner Stelle einen Fehler begangen haben, berichtigt mich bitte. Für die Richtigkeit der angegebenen Daten kann ich natürlich nicht garantieren.

Einen schönen Tag und hohen Gewinn wünsche ich...







Anmerkungen
Mindsetchampion am 08.05.20 18:12 Uhr
Das tut mir wirklich leid für sie, ich bin ja wie gesagt gegen jegliche Manipulationen und für einen fairen Wettbewerb. Ich bin aber auch erst seit Anfang des Jahres dabei. Nach ihrer Auflistung hätten unsere Beiträge aber gleichviele Leser...
armericanoo am 08.05.20 17:42 Uhr
Es geht schon lange nicht mehr um den besten Kommentar, sondern bloß noch darum, mich irgendwie aus der Bewertungsliste herauszukommen. Das geht mittlerweile schon seit über einem Jahr so: Sympathie vs. Professionalität -was für ein Armutszeugnis!
armericanoo am 08.05.20 17:36 Uhr
Die Betrüger, die ihre BERICHTE "bewerten", gehen wie fogt vor: Für ihre Beiträge ein Positiv, während sie, sobald ein Kommentar von mir veröffentlicht wird, er von den gleichen Vollprolls negativ bewertet wird. Darum verliert er gleich doppelt...
Mindsetchampion am 08.05.20 15:02 Uhr
Kleiner Tipp, schauen sie sich nun mal die Differenz unserer Beiträge an, ihre scheinen einfach kaum gelesen zu werden, verglichen mit meinen. Meine wurden zusammen über 150 Mal gelesen, ihre keine 50 Mal. Vielleicht erklärt das die aktuelle Situatio
Mindsetchampion am 08.05.20 14:59 Uhr
Ich war mehrfach mit dem Team in Kontakt und habe seitdem die Finger davon gelassen. Das war und ist einfach nur unreif und unfair den anderen gegenüber, weshalb ich das auch nie wieder machen werde.
Mindsetchampion am 08.05.20 14:58 Uhr
Ich kann es gerne noch ein zweites Mal sagen: Ja, ich war am Anfang so dumm und habe bei meinen allerersten Kommentar auf dieser Webseite andere negativ bewertet, um positiv dazustehen.
armericanoo am 08.05.20 00:07 Uhr
...nach dem dämlichen Statement ihrerseits bin ich mir sicher, das Sie eine fixe Komponente dieses betrügerischen Bewertungsszirkels hier sind: Dümmer geht anscheinend immer!
Mindsetchampion am 06.05.20 22:36 Uhr
"Von hätte hämma nix"
armericanoo am 06.05.20 20:30 Uhr
Stimmt..., aber es hätte in ihrem Satzgefüge ja auch heißen müssen "sind" und nicht "haben"...
Mindsetchampion am 06.05.20 20:04 Uhr
Entweder "haben" wir "dieselbe" Meinung, oder wir "sind" "derselben" Meinung. Da ich meinen Satz mit "haben" und nicht "sein" gebildet habe, musste ich so oder so "dieselbe" nutzen.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Varta Aktie
Kurs: 92,05€     -0,4% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Mindsetchampion
Investor
Rangliste
1587. Rang
Investor
Performance
IPQ 118
Portfolios von Mindsetchampion haben sich im
Ø 9% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos