Analyse zur Aktie Deutsche Bank

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 150 mal gelesen
Am 12.06.20
von OTOberst
zu Deutsche Bank

Und noch 'ne Billion

Als gestern Nachmittag am 11. Juni 2020 der DOW 'mal wieder rutschte, kam schnell der US Finanzminister Steven Terner Mnuchin und verkündetet, dass eine weitere Billion US $ für den Monat eingesetzt wird, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krankheit Covid-19 zu mildern.
Eine weitere Billion US $ auszugeben ist schon eine Hausnummer. Die Börse reagierte jedoch negativ und ließ den DOW weiter kräftig fallen.

Als Deutsche Bank Interessierter fragt man sich da, warum diese beachtiche Summe zunächst nicht die Stimmung der Börse verbesserte. Nun, ein Grund könnte darin bestehen, dass die US Regierung wiedergewählt werden will und wohl alles für diese Wiederwahl unternimmt. Für Präsident Trump geht es ja immerhin nicht nur um die 2.Amtszeit, sondern auch darum, nicht schon nach einer Amtszeit aus dem Amt gejagt zu werden und womöglich (wie von zahlreichen Demokraten verlangt) auch noch vor Gericht zu landen. Diese Sorge des US Präsidenten nutzen wohl auch die großen Investoren, wohl wissend, daß wegen dieser Sorge immer neue und größere Summen durch die FED zur Marktberuhigung zur Verfügung gestellt werden.

Es ist ja auch verdammt einfach: die Börse fällt - die Geldschleusen öffnen - die Börse beruhigt sich - die Börse fällt - die Geldschleusen öffnen, die Börse beruhigt sich, u.s.w., u.s.w.,...
Zumindest bis zum 3. November dürfte sich das wiederholen. Was danach kommt? wer das bezahlt? Egal, wir werden sehen.

Die Deutsche Bank, als Profi im Derivate Bereich, sollte davon überproportional profitieren - und
die Aktionäre der Deutschen Bank eigentlich auch. Eigentlich, weil es immer das Quentchen Unsicherheit gibt, diesmal in Gestalt des SARS-CoV-2 und der mögliche "2.Welle". Ob sie kommt, und wie gefährlich sie wird, zeigt die Zeit - aber eben die Zeit NACH dem 3.November - also NACH der sehr wichtigen US -Wahl.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.