Analyse zur Aktie Tesla

Als sehr interessant bewertet
40 Bewertungen ∙ 610 mal gelesen
Am 08.01.21
von Aktienanalyst
zu Tesla

Tesla: Scheideweg im Jahr 2021

"Rally der Tesla-Aktie macht Elon Musk zum reichsten Menschen der Welt." Solche und andere Nachrichten bestimmen die Finanzpresse schon seit längerem. Aktionäre fragen sich deshalb berechtigterweise, ob dieser rapide Kursanstieg im Jahr 2021 anhalten wird. Um die übermäßige Euphorie beiseitelassen, geht diese Aktienanalyse auf verschiedene Teilbereiche ein:

1. Charttechnik
2. Branche
3. Wettbewerbsfähigkeit
4. Management
5. Fundamentaldaten
6. Fazit
7.Quellen

1.Charttechnik
Zuallererst soll sich ansatzweise mit der Charttechnik beschäftigt werden:
Auf Basis der Kurse des letzten Jahres lässt sich ein klarer Aufwärtstrend beobachten. An dem Chart kann man eindeutig erkennen, dass die Tesla-Aktie dauerhaft über dem gleitendem 200-Tage-Durchschnitt, und das meist mit großem Abstand, und sich nur beim Tief am 20.03.2020 auf 76,95 kurz dem 200-Tage-Durchschnitt nähert.Dann bricht der Kurs jedoch auch schon wieder nach oben aus. Ein etwas anderes Bild zeigt sich beim 100-Tage-Durchschnitt: Hier ist der Kurs zwar auch meist über dem 100-Schnitt. Jedoch durchbricht das Tief vom 20.03 den 100-Tage-Durchschnitt deutlich. Denn innerhalb eines Monats fällt die Aktie von ihrem damaligen Allzeithoch bei ca.170 USD am 19. Februar auf 76 USD. Dadurch wurde zwar ein klares Verkaufssignal ausgesendet. Diejenigen, die jedoch die Aktie weiter gehalten haben, wurden mit einem Kursplus von ÜBER 700% belohnt. Seitdem war darüber hinaus jedes Tief höher als sein vorheriges, was wiederum positiv ist. Da beide Durchschnitte einen Aufwärtstrend versprechen, spricht die Charttechnik für einen Kauf der Tesla-Aktie.

2.Branche
Die Branche der E-Autos hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom ausgelöst. Die Zukunftsfähigkeit von elektrisch betriebenen Autos im Vergleich zu Verbrennern stellt quasi niemand mehr in Frage. Doch ist das wirklich so? Um Abstand zu nehmen von...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.