Analyse zur Aktie Gazprom

Als sehr interessant bewertet
70 mal gelesen
Am 28.09.21
von Peb
zu Gazprom

Gazprom - Bombastisches Comeback! Noch Luft (oder Gas) nach oben?

Die PAO Gazprom ist das weltweit größte Gasförderunternehmen, hat seinen Firmensitz in Moskau und beschäftigt knapp eine halb Million Menschen. Der russische Staat hält 50% plus eine Aktie.

Der in Deutschland gehandelte Gazprom ADR hat im Jahresvergleich um über 130% zugelegt und notiert aktuell bei 8,36 Euro. Damit hat sie die anderen klassischen Energie-Aktien outperformt, die zwischen 50% (Chevron) und 90% (Exxon) zulegen konnten. Als der Kurs Anfang des Monats die 7 Euro genommen hatte, war das der beste Wert seit über 10 Jahren.

Aber gibt es beim Gas noch Luft nach oben?

Aktuell ist das Unternehmen mit knapp 100 Mrd Euro bewertet, da weisst Exxon den doppelten und Apple den 20-fachen Wert auf. Beim Umsatz gehört man Gazprom mit etwas über 90 Mrd. Euro in den letzten 4 Quartalen schon fast zur Weltspitze. Große Tech-Unternehmen erzielen hier zwischen 100-400 Mrd Euro, Automobilunternehmen in der Spitze 250 Mrd. und anderer Energieunternehmen 100-200 Mrd Euro. Ergo ist der Umsatz schon ganz ordentlich, aber da geht sicher noch etwas mehr.

Die zwei entscheidenden Fragen für den weiteren Verlauf sind meiner Einschätzung nach der weitere Verlauf des Gaspreises und die politischen Rahmenbedingungen.

1) Gaspreise

Hier muss man als erstes festhalten, dass Gaspreise stark vom Ölpreis abhängig sind. Dieser notierte viele Monate um die 60$, hat dann in der Corona-Krise bis auf unter 25$ nachgegeben und steigt seit Mai 2020 kontinuierlich bis auf zuletzt 79$ an. Erdgas hindessen hat seinerzeit um die 2$ notiert und aktuell innerhalb des letzten Monats von 3,80$ auf 5,88$ zugelegt.

Auch wenn wohl langfristige Lieferverträge vorliegen, die den Preisauftrieb etwas bremsen werden, kann man sich ausmalen, was dies für das Q3 und Q4 Ergebnis von Gazprom bedeuten wird. Aktuell liegt das KGV bei einem sagenhaften günstigen Wert von 7 (Gewinn nach Steuern letzte 4 Quartale =...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.