Analyse zur Aktie Teamviewer

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 90 mal gelesen
Am 28.10.21
von OktiEdda
zu Teamviewer

Grandioser Absturz

Fast 75% Verlust seit Anfang des Jahres, das muss man erstmal hinbekommen. Und das in einer Branche, die so vielversprechend aussieht. Da ist wohl einiges schiefgelaufen... doch viel spannender - ist das jemals wieder aufzuholen?

Zunächst einmal ist da der Sponsoring-Deal mit Manchaster United. Da hat man jährlich fast 50 Millionen (!) versenkt, fast 10% des Umsatzes und ein Drittel des Gewinns. Ausgezahlt hat sich das bisher aber überhaupt nicht. Statt dessen musste Teamviewer vor kurzem alle Prognosen nach unten korrigieren. So kam es zu einem jähen Absturz ab etwa Mitte September.

Bislang hatten sich die Zahlen fundenmantal durchaus sehen lassen: nach Verlusten in den Jahren 2016-18 verzeichnete man für 19 und 20 einen Gewinn von ca 50ct/Aktie und zunehmend ansteigende Umsätze. Mit einem KGV von 85 zum Jahresende 2020 war das schon recht ambitioniert (und der Kurs nahe seinem Höchstand), vermutlich stark von er Coronakrise inspieriert, so dass Rücksetzer zunächst einmal eher als gesund wirkten.

Laut https://www.finanzen.net/schaetzungen/teamviewer ging man von weiter positiven Entwicklungen aus und rechnet sogar mit eine Dividende. Das KGV soll auf Basis der erwarteten 2025er Zahlen jetzt sogar nur knapp über 10 liegen.

Klar, sinkt der Kurs, verbessert sich das KGV. Das ist aber erst dann ein Grund zu Hoffnung, wenn sich die Kennzahlen als stabilisieren. Und das ist noch alles andere als klar.

Zwar gab CEO Steil an "man habe aus den Fehlern gelernt" (z.B. zu schnelles und eher konzeptloses Wachstum der Mitarbeiterzahl) gibt sich aber aus meiner Sicht jedoch erstmal eher grundlos optimistisch.

Festzuhalten ist aber als Pluspunkt, dass das Unternehmen weiterhin deutlich profitabel arbeitet und nieman dem zweistelligen Wachstum der Umsatzzahlen widerpricht.

Nur wenige Analysten bewerten Teamviewer trotz oder gerade wegen des gesunkenen Kurses noch als...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.