Analyse zur Aktie Volkswagen VzA

Als interessant bewertet
90 mal gelesen
Am 30.06.22
von ktcktckkvtvk
zu Volkswagen VzA

Warum Porsche profitiert, egal was die restliche Automobilebranche macht!

Einige werden sich jetzt Fragen, warum ich bei Volkswagen über Porsche schreibe. Ganz einfach, VW gehört Porsche, es ist aber eine Ausgliederung und ein Börsengang von Porsche ende dieses Jahres geplant. In dieser Analyse geht es um Porsche, was zu VW gehört.

Ich spreche im gesamten Post bei Porsche ausschließlich von der Porsche Ag, außer ich schreibe Se dahinter (Porsche Ag=Porsche Herstellung + Forschung)
Porsche Se = Holding hält VW und andere kleinere Unternehmen) zur Abstimmung nutze ich die se, weil es die Ag nicht auf dem Markt gibt


𝗦𝘁𝗿𝘂𝗸𝘁𝘂𝗿:
𝟭. Zukunft des E-Autos: Zwei Wege
𝟮. Welches Problem hat Weg 2, den Porsche löst
𝟯. Warum Weg 1 auch gut für Porsche ist
𝟰. Warum Porsche sicher vor der Konkurrenz ist


𝟭. Zukunft des E-Autos
Um es mal einfach runterzubrechen, wir brauchen einen Wandel vom jetzigen Verbrenner, zu einer Klimaneutralen Möglichkeit, uns fortzubewegen. Dass dies nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln wahrscheinlich nicht funktioniert, sieht man erstens bereits jetzt. Erstens wir fahren einfach zu gerne individuell, zweitens haben die Autohersteller weltweit, ob in China, in den USA oder auch in Deutschland eine verdammt starke Lobby (in China so weit wie möglich, aber auch China ist auf Autos angewiesen). Nun gibt es derzeit zwei Wege, die gegangen werden können:
1. Wir stellen alles, auf Elektroautos um. Dass dies nicht in allen Fällen der optimale Weg ist, gerade was Extremsituationen wie die Alpen im Winter oder Dubai allgemein angeht sollte klar sein, wir reden ja aber vom breiten Markt.
Der zweite Weg ist etwas weniger drastisch, es geht um e fuels… Das System hat einige Vorteile aber auch einen Riesigen Nachteil: Wir hätten für efuels schon viele Tankstellen, die nicht umgerüstet werden müssten (wird bereits jetzt in den normalen Treibstoff gemixt), für Verbraucher ist ein efuel Auto bedeutend weniger...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.