Analyse zur Aktie BMW

Als sehr interessant bewertet
60 Bewertungen ∙ 2250 mal gelesen
Am 07.01.11
von PapaBank
zu BMW

Rekordverdächtige Entwicklung in 2010- Gute Aussichten für 2011

Geschäftsverlauf weiter sehr erfolgreich

Im dritten Quartal 2010 setzte die BMW Group ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung fort. Die anhaltend hohe Nachfrage nach den Fahrzeugmodellen des bayrischen Automobilherstellers, ein insgesamt hochwertiger Modellmix sowie die starke Marktposition auf den internationalen Automobilmärkten führten zu einem überdurchschnittlich positiven Ergebnis.

Konzernabsatz wächst zweistellig
Bmw`s attraktive Modellpalette und die verbesserte Stimmung auf den internationalen Automobilmärkten führten zu einem deutlichen Absatzwachstum in den ersten neun Monaten.

Von Juli bis September 2010 wurden weltweit 366.190 Automobile der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce an Kunden ausgeliefert (+ 13,0 %). Auch in den ersten neun Monaten stieg der Automobilabsatz deutlich um 13,1 % auf 1.062.216 Fahrzeuge.

Das Segment Motorräder konnte sich trotz eines noch immer schwierigen Umfelds gut behaupten. Von Juli bis September 2010 wurden weltweit 24.493 BMW Motorräder abgesetzt (+ 7,7 %). In der Neun-Monats-Betrachtung stiegen die Motorradverkäufe um 16,9 % auf 81.508 Fahrzeuge.

Auch das Finanzdienstleistungsgeschäft trug zum erfolgreichen Geschäftsverlauf bei. Zum 30. September 2010 schloss BMW weltweit 3.144.817 Leasing- und Finanzierungsverträge mit Endkunden und Händlern ab. Das entspricht einem Plus von 3,0 %.

Umsatz und Ergebnis übertreffen Vorjahreswerte deutlich
Passend zur Absatzsteigerung der BMW Group legte auch der Konzernumsatz stark zu. Sowohl im dritten Quartal 2010 als auch im Zeitraum von Januar bis September war ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. Im dritten Quartal stiegen die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahresquartal um 35,6 % auf 15.940 Mio. Euro. Von Januar bis September übertraf der Konzernumsatz mit 43.731 Mio. Euro das Vorjahr um 20,7 %. Entwicklung des Euros herausgrechnet wäre der Umsatz der ersten neun Monate um 16,2 % gestiegen.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.