Kommentar vom 23.01.11
Bewertung:
Mehr als 80 Bewertungen
hervorragend27%
sehr interessant52%
interessant12%
mittelmäßig4%
uninteressant5%
Bisher 2.183 mal gelesen
Gemischte Gefühle bei Google. Vieles spricht für ein Investment, manches aber auch dagegen...
Google gehört zu den herausragendsten Neu-Unternehmen des letzten Jahrzehnts. Neben Facebook (noch nicht an der Börse) und Apple (wiederauferstanden) gibt es keine vergleichbare Firma, die derart an Bekanntheit zugelegt und 150 Mrd. € Firmenwert geschaffen hat (zum Vergleich: 150 Mrd. € = BMW + Daimler + VW + Dt. Bank).

Mit einem KGV von 23 gilt die Aktie als teuer (normal ist um die 12 - 15), es ist also einiges an zukünftiger Gewinnsteigerung eingepreist. In den letzten fünf Jahren konnte die Aktie nicht wirklich nennenswert zulegen, momentan notiert sie bei 611$ - Ende 2006 stand die Aktie bereits bei 450$.

Obwohl der Gewinn in diesem Jahr um 30% angestiegen ist und der Umsatz immerhin um 24%, liegt das 12 Monatsplus der Aktie per heute bei +15,5% - im Vergleich zum DAX wurden sogar 7,5% eingebüßt.

Man kann folglich interpretieren, dass die Wallstreet dem in Mountain View Kalifornien ansässigen Unternehmen kein wirklich bombastisches Wachstum beim Umsatz mehr zutraut (aktuell 23 Mrd € vs. Microsoft: 51Mrd, IBM 71Mrd, Baidu 0,4 Mrd). Zumindest nicht auf Basis der aktuellen Gewinnmarge von 29% (Mircosoft 31%, Baidu 31%).


Für eine Abschätzung des zukünftigen Kurspotentials gibt es eine ganze Reihe positiver und negativer Faktoren:


+++ Hervorragende Marktstellung im Suchmaschinenmarkt +++

Google hält 86% des weltweiten Suchmaschinenmarkts (Quelle: www.netmarketshare.com). Microsoft Bing hat Google nicht wirklich zusetzen können, zumindest bei weitem nicht so stark wie die vollmundigen Ankündigungen von CEO Steve Ballmer hätten hoffen lassen. Yahoo ist am absteigenden Ast und hat neuen Technologien wie Google Instant (sofortige Ergebnisse schon während des Eintippens) und iGoogle nichts entgegenzusetzen.

Wermutstropfen bleibt die Marktposition in China und Russland, wo Baidu und Yandex sehr stark sind.


+++ Gute Entwicklung von Android und Chrome +++

Android ist m.E. die einzig wirkliche Alternative zu iOS von Apple. Mit 27% hat man im Q2 sogar die Nase vor Apple mit 23% gehabt, was die Verkäufe von Smartphones in USA angeht (Quelle: derstandard.at). Beim neuen Windows 7 Mobile häufen sich die Berichte, dass es kein echter Renner werden wird und Nokia ist quasi out-of-the-race. Andere Systemen (MeeGo, Bada, WebOS) traue ich nicht wirklich zu, sich dauerhaft durchsetzen zu können und Blackberry konzentriert sich praktisch nur auf Geschäftskunden.

Auch im gehypten Tablet-Markt gebe ich nur Google mit der 3.0 Honeycomb Version von Android eine Chance, dem iPad Paroli zu bieten. Windows hat hier wiedermal einen Trend verschlafen. Microsoft muss außerdem aufpassen, dass Google mit dem Chrome-Betriebssystem nicht in deren Kerngeschäft wildert.

Der Chrome Browser entwickelt sich ebenfalls gut. In Europa hat man bereits knapp 15% Marktanteil (Quelle: Gamestar) und schnappt sich kontinuierlich Punkte von Microsoft.

Erwähnt werden muss in diesem Kontext allerdings, dass Android und teilweise auch Chrome open source sind, d.h. Einnahmen durch Lizenzen damit nur limitiert möglich sind.


+++ Viele weitere Google Produkte sind state-of-the-art +++

Seien es die momentan kostenlosen Office Anwendungen im Web, die Microsoft wohl immer mehr Kopfschmerzen bereiten werden oder Google Mail, das wohl technisch am ausgereiftesten aller Webmailprodukte ist. Google Maps mit Streetview, Google Earth, Youtube, Picasa u.v.m. sind ebenfalls Spitzenprodukte, die ihresgleichen suchen.

Wenn es Google schafft, mit Youtube noch mehr in die klassische Fernseh-Domäne einzudringen und Maps noch mehr geo-basierten System vorgeschaltet wird, stehen weiter große Umsatzpotentiale offen.


- - - Rechtliche Problematiken - - -

Google wird momentan als die Datenkrake im Internet wahrgenommen. Streetview und das Credo, so viel Daten wie möglich zu sammeln (Wikipedia: „Das Ziel von Google besteht darin, die Informationen der Welt zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen.“), bieten einiges an Konfliktpotential und damit verbundener sehr schlechten Presse.

Auch aufgrund der marktbeherrschenden Stellung bei den Suchmaschinen gerät Google mehr und mehr unter Beschuss (Handelsblatt: Frankreich nimmt Google aufs Korn). Jede Änderung der Darstellung der Suchergebnisse wird nunmehr auf potentielle Wettbewerbsverstöße geprüft und Google setzt sich dabei der Gefahr aus, reguliert zu werden - mit entsprechend negativen Auswirkungen auf das operative Geschäft.


- - - Probleme mit der Firmengröße - - -

Wie bei jeder Firma, die in Quantensprüngen wächst, ergibt sich das Problem, dass die Organisationsstruktur mitwachsen und effizient bleiben muss. Schon jetzt häufen sich Berichte über den sogenannten Talent-Drain, also das Abwandern von Potentialkandidaten zu Wettbewerbern und anderen Unternehmen.

Das gerade jetzt der seit 10 Jahren amtierende CEO Eric Schmidt in den Verwaltungsrat wechselt, kann mit gemischten Gefühlen interpretiert werden. Zwar ist dessen Nachfolger Larry Page einer der beiden Google Gründer und stark mit dem Unternehmen verhaftet, aber vielleicht doch der extremen Herausforderung nicht gewachsen.


- - - Herausforderung Soziale Netzwerke - - -
Größte Kopfschmerzen dürfte Google außerdem Facebook bereiten, die bereits auf höhere Nutzungsraten in USA als Google verweisen können. rinf.com berichtet etwa: "The data shows that people are spending about 9.9 per cent of their total web surfing time on Facebook (41.1 million minutes), compared to 9.6 per cent of their total time on Google (39.8 million minutes)."

Um Googles eigenen Facebook-Klon Buzz ist es jedenfalls sehr still geworden, während sich die Nachrichten um einen bevorstehenden Börsengang von Facebook mehren (u.a. Zeit.de "Facebook bereitet offenbar Börsengang vor") und Facebook was die Anzahl der aktiven Teilnehmer angeht mittlerweile das viertgrößte Land der Erde ist (Quelle: Sueddeutsche).

Hier ist in Palo Alto (nur ca. 8 km von Mountain View entfernt) ein Gigant entstanden, der vielleicht am besten die finanziellen und personellen Möglichkeiten hat, Google in die Schranken zu weisen.


=== F A Z I T ===

Momentan ist Google für mich ein HOLD. An kursschwachen Tagen lohnt sich ein Kauf, aber generell halten sich Chancen und Risiken in etwa die Waage. Wenn Android weiter gute Akzeptanz aufweist und Apple bzw. Microsoft in der Produktentwicklung schwächeln, wüsste ich nicht, wem das mehr als Google zu Gute kommen sollte.

Wichtig ist, dass Google dem Firmenmotto "Don't do evil" treu bleibt und auf miese Praktiken a la Mircosoft in den 90ern verzichtet. Das innovative Potential ist dazu nach wie vor da und damit ergeben sich sicher Wachstumsmöglichkeiten, die den Firmenwert bis auf 500 Mrd. € treiben könnten.


Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Alphabet (Google) Aktie
Kurs: 789,30€     -0,7% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
AktienChrissy
Investor
Rangliste
2124. Rang
Investor
Performance
IPQ 114
Aktien-Portfolios von AktienChrissy haben sich im
Ø 8% p.a. besser entwickelt als der DAX.