Kommentar vom 19.02.11
AktieApple
Bewertung:
Mehr als 180 Bewertungen
hervorragend38%
sehr interessant44%
interessant11%
mittelmäßig3%
uninteressant3%
Bisher 3.985 mal gelesen
Apple – ist der Zenit überschritten?
Jede Technologieaktie hat Ihre Hochphase. Die Kurse steigen unaufhaltsam, die Investoren sind grenzenlos optimistisch. Und dann: Peng – irgendwann ist die Party zu Ende. So auch exemplarisch bei den folgenden Aktien, die nach einer langen Periode des Kurswachstums den Seitwärts- oder Rückwärtsgang eingelegt haben:

Microsoft ______________ Dez 1999 58 € ______ aktuell 20 €
Nokia ___________________ Mai 2000 64 € ______ aktuell 7 €
Dell _____________________ Mrz 2000 60 € ______ aktuell 11 €
Research in Motion ___ Jun 2008 94 € _______ aktuell 51 €
Google ________________ Nov 2007 500 € _____ aktuell 460 €
Nintendo ______________ Nov 2007 430 € _____ aktuell 223 €

Apple hat bis dato einen fulminanten Kursanstiegt hingelegt. Zwischen 1997 und 2003 schwankte man innerhalb der Bandbreite von 3 € bis 35 €. Dann ging die Post ab: Von 6 € im Mai 2003 auf 266€ im Februar 2011 – ein Anstieg um das 44-fache oder einer jährlichen Rendite (CAGR) von 61%.

Der Anstieg war absolut verdient. Von 5,7 Mrd. $ Umsatz in 2002 steigerte man sich auf 65 Mrd. $ in 2010, das Net Income wuchs von 0,065 Mrd. $ auf 14,0 Mrd. $. Die Erfolgsstory ist bekannt: Zuerst erlangte man mit dem iMac und iBook wieder eine solide Position im Computermarkt, dann kam der erste Knaller: der iPod samt iTunes. Dann revolutionierte Apple mit dem iPhone den Smartphonemarkt und schuf zuletzt mit dem iPad ein völlig neues Tablet-Segment. Mittlerweile ist Apple 240 Mrd. € Wert, deutlich mehr also als Microsoft (181 Mrd. €) und genauso viel wie Nokia, Dell, RIM, Nintendo, Sony, Philips, Ericsson, Panasonic, Sharp und Canon zusammengerechnet an Marktkapitalisierung aufweisen.

Apple schickt sich an, das wertvollste Unternehmen der Welt zu werden. Einzig ExxonMobile hat mit 293 Mrd. € MarketCap noch einen nennenswerten Vorsprung. Der einstige Star unter den wertvollsten Unternehmen der Welt – General Electric (GE) ist mittlerweile mit 155 Mrd. € vom Thron gestoßen worden. Auch hier zeigt sich eine Analogie zu den oben aufgeführten Tech-Aktien: Die GE-Aktie notierte 1995 um die 7€ und wuchs dann rasant unter der Führung von Jack Welch bis auf über 65 € im Sep 2000 – jetzt steht sie bei 15,50€.

Was lässt sich daraus schließen?

Kein Unternehmen und keine Aktie bleiben ewig in Höchstform. Alles hat seine Zeit. Der Höhepunkt der Aktienkurs stellt sich dabei zumeist vor dem Höhepunkt der Geschäftsergebnisse ein. Microsoft etwa erwirtschaftete in 2000 22,9 Mrd. $ Umsatz und ein Net Income von 9,4 Mrd. $ - in 2010 waren es 62,4 Mrd. $ Umsatz und ein Net Income von 18,8 Mrd. $. Hat nichts geholfen, der Kurs ist um zwei Drittel eingebrochen. Man traut dem Riesen aus Redmond einfach nicht mehr zu, in der Zukunft eine Vorreiter-Rolle zu spielen.

Die Frage ist nun: Wann ist dieser Punkt bei Apple erreicht? Sicher, die Apple Aktie hat Potential weiter zuzulegen (vielleicht sogar auf 500€ womit man dann klar das teuerste Unternehmen der Welt wäre) und auch bei Umsatz und Gewinn scheinen noch neue Rekorde möglich. Mit einem KGV von 18,6 ist die Aktie zwar teuer, aber nicht überteuert. Gewinn um 50% rauf – schon ist man fair bewertet.

Aber der Zenit wird kommen, da bin ich fest überzeugt – und es mehren sich die Anzeichen, dass dies bald der Fall sein wird:

* Die Krankheit von Steve Jobs ist wohl der größte Unsicherheitsfaktor. Zieht sich Jobs dauerhaft zurück (oder stirbt gar), dann wird Apples Kreativität darunter leiden. Und wenn weniger innovative Produkte kommen, sinken Margen und verliert man Kunden. Zwar schreibt man auch dem COO Tim Cook hohe Fähigkeiten zu, aber eine Lichtgestalt wie Jobs ist er nicht. Eher erinnert er vom Typ an Kevin Rollins, der Micheal Dell nachgefolgt ist und dessen Firma danach in arge Bedrängnis gebracht hat.

* Während Apple im letzten Jahrzehnt als die coole Marke galt, die den etablierten Firmen die Stirn geboten hat, gilt das in Cuppertino ansässige Unternehmen mittlerweile selbst als Bad Guy. Zunehmende Rechtsstreitereien, unverschämt hohe Margen bei iTunes und den Apps und arrogantes Monopolistengehabe drücken zusehends auf die Imagewerte.

* Die Konkurrenz nimmt Appple klar ins Visier: Der Feind ist das Apfel-Symbol. Lange haben Nokia, die Musikindustrie und die Computerhersteller Apple unterschätzt oder nicht wichtig genommen – das hat sich geändert. Man sucht jetzt jedes Haar in der Suppe und weidet sich dann genüsslich an Unzulänglichkeiten wie etwa dem Antennenproblem des iPhone 4.

* Hohe Margen sind im Technologiebereich meist nur von kurzer Dauer. Nokia, Nintendo, Sony, AMD, Adobe, Sun, Infineon, SAP – viele Firmen können ein Lied davon singen. Irgendwann kommt einfach der Zeitpunkt, an dem sich ein hoher Grad an Differenzierung einfach nicht mehr aufrechterhalten lässt – und dann geht’s mit den Kursen bergab.

Momentan herrscht noch grenzenlose Euphorie, wie man vielen Beiträgen hier entnehmen kann. Aber auch ein Microsoft-Aktionär hätte anno 1999 „Du spinnst“ gesagt, wenn ihm prophezeit worden wäre, dass ab jetzt das Kursniveau nie mehr übertroffen wird. Eine solche Jahreszahl wird für Apple kommen, fragt sich nur ob sie 2011 heißt oder ein späteres Jahr maßgeblich sein wird.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Apple Aktie
Kurs: 132,91€     -0,1% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Musterschüler
Aktuell wird kein IPQ für Investor Musterschüler ermittelt.
Momentan hat Investor Musterschüler
kein öffentliches Portfolio.