Analyse zur Aktie Q-Cells

Als interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 580 mal gelesen
Am 22.02.11
von Jabo
zu Q-Cells

Q-CELLS SE LEGT POSITIVE VORLÄUFIGE ZAHLEN FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2010 VOR

Pressemeldung vom 22.02.2011 von http://www.q-cells.com/de/index.html

- Umsatzsteigerung um 70 % auf 1,35 Mrd. Euro (2009: 790,4 Mio. Euro) und positives
operatives Ergebnis von 82,3 Mio. Euro (Vorjahreswert: -362,5 Euro)
- Weitere Reduzierung von Working Capital und Nettoverschuldung im vierten Quartal
- Produktionsvolumen für Solarzellen und Solarmodule erstmals über 1 GWp


Bitterfeld-Wolfen, 22. Februar 2011 – Die Q-Cells SE eines der weltweit führenden PhotovoltaikUnternehmen, hat ihren Umsatz für das Jahr 2010 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 70 % auf insgesamt 1,35 Mrd. Euro gesteigert (2009: 790,4 Mio. Euro).
Der Umsatz im vierten Quartal 2010 hat mit insgesamt 387 Mio. Euro den Wert des Vorjahresquartals um 54 % übertroffen und lag damit fast auf dem Niveau des sehr starken dritten Quartals 2010. Mit einem operativen Ergebnis (EBIT) von insgesamt 82,3 Mio. Euro hat Q-Cells die Prognose für das Geschäftsjahr 2010 in Höhe von 75 bis 80 Mio. Euro leicht übertroffen (davon Q4 2010: 27,7 Mio. Euro).
Das Ergebnis nach Steuern (aus fortzuführenden Geschäftsbereichen) betrug für das Gesamtjahr 2010 insgesamt 90,9 Mio. Euro; inklusive des Ergebnisanteils aufgegebener Geschäftsbereiche beläuft sich das Jahresergebnis auf 18,9 Mio. Euro.
Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2010 hat Q-Cells zudem einen signifikanten Abbau des Net Working Capital, insbesondere im Systemgeschäft, erreicht. Zum Jahresende belief sich das Net Working Capital des Unternehmens auf rund 340 Mio. Euro, zum 30. September 2010 betrug diese Größe noch 646 Mio. Euro. Unter anderem dadurch sind die liquiden Mittel des Unternehmens im vierten Quartal um 22 % auf 474 Mio. Euro gestiegen, die Finanzverbindlichkeiten hingegen um mehr als ein Viertel auf rund 804 Mio. Euro gesunken. Im vierten Quartal 2010 hat sich die Nettoverschuldung von Q-Cells mit
nunmehr 330 Mio. Euro mehr als halbiert. Die Nettoverschuldung im Verhältnis zu EBITDA reduzierte sich um 55 % auf 1,8 (Ende Q3 2010: 4,0). Die Eigenkapitalquote des Unternehmens stieg im Rahmen der erfolgreichen Refinanzierung im Herbst sowie aufgrund des positiven Geschäftsverlaufes auf insgesamt 41 % (Ende Q3 2010: 31 %).

„Q-Cells hat seine Verschuldung auf ein vertretbares Niveau gesenkt“,
sagte Marion Helmes,
Finanzvorstand der Q-Cells SE. „Mit einer gesunden Bilanzstruktur sind wir solide aufgestellt, um vor uns liegende Herausforderungen zu meistern.“

Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.