Analyse zur Aktie CeWe Color

Als interessant bewertet
800 mal gelesen
Am 30.11.13
von LuckyLerlitz
zu CeWe Color

CeWe Color auf zu neuen Höhen?

1. Allgemein

CeWe Color hat sein Hauptsitz in Oldenburg und ist
in Europa das größte Fotoentwicklungsunternehmen.
CeWe wurde im Jahre 1961 von Heinz Neumüller gegründet.
CeWe Color ist seit 1993 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert,
bis zum 15. Juli 2007 war der Wert im SDAX gelistet und stieg am 4. März 2009 erneut wieder in den SDAX auf, unter anderen ist das Papier auch im Nisax20 gelistet.
Die Erbgemeinschaft des Unternehmers hält z.Z. 27,4 % des Unternehmens und ist somit größter Aktionär.
Im Januar 2012 hat Cewe den Mitbewerber „Saxoprint GmbH“ übernommen.
Das Kerngeschäft ist die Produktion von Digitalbildern, Fotobüchern, analogen Filmentwicklungen und Online – Druckaufträgen.
Insgesamt verfügt das Unternehmen über 13 Fotoentwicklungsbetrieben und beschäftigt ca. 3.300 Mitarbeiter.
CeWe Color hat geschäftliche Beziehungen zu ca. 40.000 Handelspartnern.

2. Unternehmenskennzahlen
In den letzten zwei Geschäftsjahren erreichte man Umsatzerlöse von 503,30 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss ist in den beiden letzten Geschäftsjahren gleich geblieben bei 18,8 Mio. Euro. Der Gewinn je Aktie ist seit 2010 über 2 €, 2013 erreichte man ein Gewinn pro Aktie von 2,55 €, somit leicht schwächer als im Vorjahr 2012, hier betrag der Gewinn je Aktie 2,88 €. Die Dividende ist leicht steigend bei 1,45 € (Stand 2012). Der Aktienkurs befindet sich zurzeit bei 40,49 € (November 2013), der durchschnittliche Aktienkurs 2012 befand sich bei 30,93 €. Das Eigenkapital ist für die letzten zwei Geschäftsjahre unverändert bei 134,7 Mio. Euro.

3. Rückblick und Ausblick
Die Nord LB und Warburg Research haben den Wert im November auf kaufen gesetzt und die Deutsche Bank auf halten. Man erhofft sich bei CeWe Color einen weiter starken Wachstum im Segment des Online – Druck, in den ersten 3 Quartalen stieg der Umsatz im Segment um 45 % zum Vorjahreszeitraum, doch verbesserte sich das...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.