Kommentar zur Aktie Baidu.com

Als sehr interessant bewertet
160 mal gelesen
Am 27.08.17
von armericanoo
zu Baidu.com

Mit "Vollgas" zurück in die Zukunft - firmeneigene autonome Fahrzeugplattform "Apollo 1.0" birgt großes Wachstumspotential

Die Baidu-Anleger hatten im vergangenen Jahr wenig Grund zur Freude. Chinas führende Suchmaschine litt unter einem Marketingskandal rund um Medizinprodukte, wodurch sich das erst am 1.1.2000 in Peking gegründete Unternehmen genötigt sah, strengere Regeln einzuführen und auch konsequent umzusetzen in Bezug auf die Medikamenten-Suchmaschinenwerbung.

Dadurch wies Baidu.com vorübergehend ein Null-Wachstum aus, was denn auch nicht spurlos an der Aktie des Unternehmens vorüberging. "dümpelte" jene doch in den vergangenen 1 bis 2 Jahren lediglich in einer engen Range zwischen 150 und 200 US-$ herum. Doch jüngst befreite sie sich aus dieser Lethargie, indem sie binnen kürzester Zeit deutlich über die Marke von 200 US-$ sprang, und nimmt damit wieder das Allzeithoch bei 250 US-$ aus dem Jahr 2014 ins Visier.

Doch worauf basiert der so jäh vonstatten gegangene Kursanstieg? Zum einen selbstverständlich auf die Tatsache, dass Baidu seit dem letzten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt ist und für das laufende 3. Quartal 2017 ein Umsatzwachstum von 27 bis 30 % (Umsatz: 3,4 bis 3,5 Mrd. US-$) gegenüber dem Vorjahr in Aussicht stellt, und zum andern erwartet Baidu-Finanzchefin Xinzhe Li auch einen weiter ansteigenden Umsatz pro Marketingkunde.

Dies allein sind aber nicht die einzigen Gründe, weshalb die Zukunft für Chinas führenden Suchmaschinenbetreiber recht rosig aussieht und die Aktie wieder in "himmlische" Kurssphären katapultiert hat: Erst vor kurzem stellte Baidu "Apollo 1.0" der breiten Öffentlichkeit vor. Dabei handelt es sich um eine Softwareplattform für das "Autonome Fahren", die jedem Autohersteller offen steht. Für das "Apollo"-Projekt konnte Baidu bereits mehr als 50 Partner gewinnen - darunter auch so renomierte Unternehmen wie Ford und Daimler sowie Bosch und Contnental - zwei Schwergewichte aus dem Lager der deutschen Automobilzulieferer.

Aber auch Microsoft und Nvidia (Spezialist für künstliche Intelligenz und Grafikchips) sind seit geraumer Zeit mit an Bord. Baidu.com sieht "Apollo" denn auch als „Android für die Autoindustrie“ - ein Betriebssystem für alle selbstfahrenden Autos in der Zukunft. Ziel ist es, bereits im Jahr 2020 ein eigenes selbstfahrendes Apollo-Auto auf den Markt zu bringen. Ab 2021 soll jenes dann schon in "Serie" gehen - mit tatkräftiger Unterstützung von Daimler, Ford und einem Dutzend anderer chinesischer Autohersteller.

Den ersten Prototypen seines autonomen Fahrzeugs gedenkt Baidu bereits nächstes Jahr zu präsentieren und auf Kaliforniens Straßen einem "Testlauf" zu unterziehen. In diesem Zusammenhang sollte man wissen, dass der chinesische Markt für die Autohersteller aus aller Welt ein immens wichtiger ist, werden doch im sogenannten "Reich der Mitte" mittlerweile 28 Millionen Fahrzeuge im Jahr verkauft.

Doch durch den Siegeszug von Mitfahrdiensten wie Uber und des chinesischen Marktführers Didi Chuxing dürften die Autoverkäufe in China bis 2022 um etwa 6 Millionen Einheiten sinken - glaubt man jedenfalls beim Marktforscher ARK Research. Der Grund: Wer Mitfahrdienste und selbstfahrende Autos nutzt, der müsse sich nicht unbedingt mehr ein eigenes Auto anschaffen. Daher dürfte der Markt rund um Mitfahrdienste und selbstfahrende Autos (Mobility-as-a-Service) allein in China bis zum Jahr 2030 auf ein Volumen von 2,5 Billionen US-$ anschwellen, lehnt man sich in der hauseigenen Studie weiter aus dem Fenster.

Überdies könnte Apollo "die" große Chance für Chinas führende Suchmaschine sein, sich auf Dauer gegen andere Konkurrenten wie der Google-Tochter Waymo am Markt für selbstfahrende Autos durchzusetzen. Dabei hat Baidu zumindest einen gravierenden Vorteil auf seiner Seite: Während die Google-Tochter Waymo bereits fleißig seine selbstfahrenden Autos in Kalifornien testet, ist der Mutterkonzern "Alphabet" nach seinem Rückzug im Jahr 2010 praktisch nicht mehr in China präsent, ein Umstand, der sich mit Blick auf die Vermarktung der selbstfahrenden Fahrzeugtechnik an die chinesischen Hersteller als entscheidend erweisen könnte.

Mein FAZIT: Baidu ist einer der führenden Anbieter von autonomen Fahrzeugtechniken, einem Zukunftsmarkt, in dem noch ungeahntes Wachstumspotential "schlummert", was die Baidu-Aktie natürlich auch für den mittel- bis langfristig orientierten Investoren sehr interessant macht. Zudem lässt sich Baidu's Expansion hervorrangend durch sein solides Suchmaschinengeschäft finanzieren, einem Marktsegment, in dem die Chinesen nach wie vor unangefochtener Marktführer sind. Für den Anleger bedeutet dies: gute Chancen bei einem überschaubaren Risiko.
Die Charttechnik signalisiert überdies, dass die Papiere vom derzeitigen Kursniveau bei 225,55 US-$ bloß noch unwesentlich vom Allzeithoch vom 14.11.2014 bei 249,70 US-$ entfernt sind, überdies exakt dort, wo sie gerade "thront", eine massive Ünterstützungslinie verläuft, von wo aus sich die Aktie in nächster Zeit durchaus weiter nach oben bewegen dürfte. Wer zu spät kommt, den bestraft hier einmal nicht das Leben, sondern im vorliegenden Fall wohl vielmehr die eigene Unentschlossenheit, zum richtigen Zeitpunkt das richtige zu tun.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Baidu.com Aktie
Kurs: 124,60€     +0,3% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
758. Rang
Investor
Performance
IPQ 166
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 2% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos