Analyse zur Aktie Lufthansa

Als sehr interessant bewertet
100 mal gelesen
Am 01.06.20
von Mindsetchampion
zu Lufthansa

Verstaatlichung? Nein, danke!

Hallo liebe Börsenfreunde,
heute soll es um die Lufthansa und ihre Aktie gehen, besonders in Bezug auf die aktuelle Situation.

Zuerst ein paar Hintergründe zum Unternehmen, um dieses besser verstehen zu können.
Die Lufthansa ist mit ca. 700 Flugzeugen Deutschlands größte Fluggesellschaft und gehört der Deutsche Lufthansa AG, die in Köln ansässig ist. Die beiden wichtigsten Flughäfen der Airline sind der Frankfurter und Münchener Flughafen.
Die Geschichte der Deutsche Lufthansa AG beginnt 1953 mit Gründung der Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf (LUFTAG). Bereits 1954 erwarb man dann die Rechte am Firmennamen Lufthansa, ab 1955 nahm man dann den Linienflugbetrieb auf.
Vor 1963 war die Lufthansa nahezu vollständig in Staatsbesitz. Seit 1997 ist es genau andersherum.

Nun ein paar Informationen zur aktuellen Situation und Lufthansa:
-Die Lufthansa ging tatsächlich vollständig unverschuldet in die Corona-Krise. Wie man sich jedoch denken kann, hat es sie auch mitunter am ersten und am härtesten getroffen.

-als Folge dessen sank die Aktie rapide von 16,51 Euro im Januar auf bis zu 7,26 Euro im April.

-am 23. April hieß es in einer offiziellen Pressemitteilung, dass man die Liquidität des Unternehmens von 4,4 Milliarden Euro durch kurzfristige Bankenkredite auf 5,3 Milliarden Euro aufstocken konnte.

-Man sollte jedoch im Kopf behalten, dass die Lufthansa aktuell jede Stunde ca. eine Millionen Euro an Liquidität verliert, siehe folgende Punkte.

-Weiterhin sind 5,3 Milliarden gar keine so hohe Liquidität mehr, wenn man sich den aktuellen Rückgang an Passagieren anschaut. So befördert das Unternehmen von den normal 350.000 Passagieren aktuell nur noch ca. 3.000 pro Tag, was einen Rückgang von über 99% bedeutet.

-Die Lufthansa hat aktuell also nahezu keine Einnahmen, wobei ihre laufenden kosten weiterhin existieren. So müssen nach...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.