Analyse zur Aktie K+S AG

Als sehr interessant bewertet
40 Bewertungen ∙ 770 mal gelesen
Am 06.10.15
von Klaklukla
zu K+S AG

Mehr zerronnen als gewonnen

Jetzt ist es also 'raus: Potash gibt den Kampf um die Übernahme von K&S verloren. Und der Aktienkurs bricht ein. Um 25% auf zuletzt knapp 23€ - über 1,5Mrd an Börsenwer sind an einem Tag vernichtet (ok, seit VW ist man ganz andere Größenordnungen gewöhnt).
Erstaunlich ist nur, dass der Kurs vor dem ersten Übernahmeangebot um etwa 20% höher lag als heute.
Heißt das, dass K&S nie das wert war, was Potash zu bieten bereit war? Dass es dem Unternehmen heute schlechter geht als Anfang Juli? Oder wird nur der Kursverfall nachgeholt, den die Börse insgesamt seither vollzogen hat und dem K&S dank ÜbernahmeSPEKULATIONEN entgangen ist?
Ist gar der Verbleib im DAX in Frage gestellt (mit einer Börsenkapitalisierung von 4,5Mrd ist K&S der kleinste DAX-Wert)?

Oder ist der Kursverfall völlig übertrieben und bieten sich gerade günstige Kaufgelegenheiten?

Nach Aussagen des Management war ja der gebotene Übernahmepreis von 41€ ZU NIEDRIG. Gerade neue Minen in Kanada sollten einen fairen Wert von über 60€ rechtfertigen (Q1). Auch die DZ Bank sprach - nach dem Rückzug von Potash - von von einem Kursziel von 46€ - das wären glatte 100%.

Fundamental hat sich die Aktie deutlich verbilligt, schließlich hat sich an den Gewinnen und Aussichten zunächst nicht geändert. Ein KGV von unter 10 liegt um etwa 1/3 niedriger als der Schnitt der vergangenen Jahre.
Eine Dividende von zuletzt 0,9€ bietet im aktuellen Renditeumfeld eine attraktive Verzinsung und sichert den Kurs nach unten ab, in Schätzungen (Q2) geht man gar davon aus, dass sie in den nächsten Jahren über 1,1€ liegen wird.

Im Moment liegt die Aktie ziemlich punktgenau in Höhe ihres Buchwerts. Auch das ist historisch günstig. Bis 2017 wird hier ein Anstieg (des Buchwerts) um etwa 20% erwartet (Q2). Zusammen mit der Dividende gäbe das bei einem Nachziehen des Aktienkurses einen interessanten Gewinn.

Charttechnisch sieht es noch nicht...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.