Analyse zur Aktie Boeing

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 260 mal gelesen
Am 27.03.19
von 000
zu Boeing

Boing oder Boeing - Schon wieder alles vorbei?

Ja, es hat viele Tote gegeben und ja, das Leben von vielen zehntausenden weiteren Passagieren von Boeing Maschinen wurde riskiert u.s.w., u.s.w.

Aber, und das ist ein gravierendes ABER: es gibt Industriekomplexe, die nicht unter die allgemeinen Gesetze fallen. Wall Street Banken (to big to fail), Exxon (siehe Rockefeller) und IBM (siehe gegenleistungslose Übernahme von Konrad Zuses Z3) sind nur drei Beispiele für Finanz und Firmenkomplexe, die unter dem Schutz der "nationalen Sicherheit" noch über der Lobbytätigkeit, im Grunde so viel Einfluss auf den Staat haben, dass sie unangreifbar sind oder den Staat sogar, dank "repräsentiver Demokratie", "mitlenken"...

Boeing gehört mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu diesem exklusiven Eliteclub, u.a. als mächtiger Eckstein im militärisch industriellem Komplex (Atomrüstung), über die Aktionäre und verschiedene "Querverbindungen".

Für den Profit orientierten Anleger bedeutet das: ja, es wird noch Einiges an Hin+Her geben, denn das unbedarfte Publikum soll ja zumindest das Gefühl von "Gerechtigkeit" behalten, weshalb noch "Schuldige" genannt und bestraft werden und Entschädigungen möglich sind. Für den Anleger also eine höchst interessante Situation, die die Klugheit des Fuchses benötigt.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.