Kommentar zur Aktie Daimler

Als sehr interessant bewertet
40 Bewertungen ∙ 740 mal gelesen
Am 08.08.16
von Andrej84
zu Daimler

Die Daimler AG mit Rekord-Absatz im Juli - Beste Voraussetzungen für eine Aufholjagd?


- Der Absatz betrug im Juli 163.770 Fahrzeuge. Das beschert den Stuttgartern einen Zuwachs von 9,4%.
- Auf allen bedeutenden Märkten Europa, Asien-Pazifik und NAFTA konnte Mercedes-Benz seinen Absatz im Vergleich zum Juni nochmals steigern.
- Die aktuellen Modelle E-Klasse und Dream-Cars laufen in der aktuellen Saison sehr erfolgreich.
- Auf seinem größten Absatzmarkt in China konnte Daimler weiter kräftig wachsen.

Übertrifft die Aktie auch die Erwartungen der Analysten mit Renditen und Dividenden?

Auch das erste Halbjahr 2016 war rekordverdächtig. Im laufenden Jahr werden 1.170.389 (+11,7%) Fahrzeuge abgesetzt.

Das Vertrauen der Kunden in die Marke wird durch die hervorragende Qualität noch gestärkt. Die Produktpalette erweitert sich somit um jüngere Modelle.

Absatz regional

Europa: Im Juli betrug der Absatz 68.990 Fahrzeuge (+6,9%). Das Online-Geschäft läuft gut an.In Spanien und Portugal Marktführer.
Asien-Pazifik: hier gab es eine Rekordnachfrage von 57.260 Fahrzeuge (+19,7%)
Auch in Japan und Taiwan ist Mercedes_Benz neuer Marktführer der Premium-Klasse mit 5.045 verkauften Fahrzeugen (+15,8%).
Auf dem grüßten Absatzmarkt China konnte die Marke deutlich zulegen mit insgesammt 250.000 verkauften Fahrzeugen (+ gut ein Drittel).
NAFTA: Auch in Nordamerika fuhr Daimler Rekordabsätze ein mit 33.185 Fahrzeugen (+5,4%).
Auch in den USA konnte die Nobel-Marke die Markführerschaft verteidigen. In den USA wurden 28.523 Fahrzeuge (+3,6%) verkauft. Beliebt sind vor allem die SUVs und die E-Klasse.

Smart

Weltweit konnten im Juli mehr als 10.567 Fahrzeuge (+13,8%) verkauft werden.
In China dreimal soviele wie im Vorjahreszeitraum.
In Europa soll der neue BRABUS neue Absatzimpulse auslösen und in den Varianten fortwo, fortwo cabrio ond fortwo mit 80 kW/109 PS und umfangreichen technischen und optischen Innovationen im Design begeistern.

Charttechnisch

Wenn die Aktie nochmal nach oben ausbrechen sollte, dann wird sie vorher noch einen Rücksetzer erleben, um für Käufer richtig attraktiv zu werden. Derzeit erhält die Aktie bei 58,50 Euro Unterstützung. Sollte der Wert länger bei 58,50 Euro verharren, dann ist das ein Warnsignal für einen größeren Rücksetzer der Aktie.

Unvorhersehbare Risiken

Währungsschwankungen in Teilen der Welt die bedeutende Absatzmärkte der Daimler AG sind, können trotz steigendem Umsatz im Konzernergebnis negativ zu Buche schlagen, wenn regionale Währungen stark an Wert gegenüber dem Euro verlieren.

Ungünstige Entwicklungen auf den Absatzmärkten, können sowohl Umsatz als auch Erlös schmälern.

Der Brexit verunsichert die Anleger zurzeit sehr. Solange keine weiteren negativen Nachrichten diesbezüglich die Märkte erschüttern, bleibt die Aktie stabil. Ein Abwärtstrend ist jederzeit möglich, wenn weitere negative Nachrichten eintreffen.
Brexit, Verschärfung der Staatsschuldenkrise im Euroraum, Zunahme der politischen Spannungen in Osteuropa, Verschlechterung der Refinanzierungsmöglichkeiten der Daimler AG an den Kredit- und Finanzmärkten,
Unabwendbare Ereignisse höhere Gewalt, wie zum Beispiel Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Krieg, Industrieunfälle und deren Auswirkungen auf das Konsumverhalten im Luxusautobereich.
Ein möglicher Akzeptanzverlust der Marke. Preiserhöhungen oder Lieferengpässe von Kraftstoff-, Rohstoffen und Betriebsmitteln, Unterbrechungen der Produktion, der Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtwagen, Änderung gesetzlicher Vorgaben, Änderung der betriebswirtschaftlichen Ausrichtung von Unternehmen, die in Beziehung zur Daimler AG stehen.

Chancen

Die Investmentbank Morgan Stanley belässt Daimler bei Equal-Weight von 65 Euro. Die Daimler-Aktie liegt unter Ihrem 52-Wochen-Hoch von 85,50 Euro. Die Analysten von Exane BNP belassen die Aktie auf Underperform mit dem Ziel 50 Euro, was dem 52-Woche-Tief entspricht. Insgesamt empfehlen 76 von 98 Analysten einen Kauf und nur vier einen Verkauf. Immerhin 18 bleiben neutral. Die gewichtete Empfehlung des Handelsblatt Analystenchecks liegt bei 83 Prozent mit einem Ziel von 75,92 Euro.

Das Management erwartet leichte Umsatzsteigerungen für das Jahr 2016. Das Unternehmen erwartet die höchsten Umsatzsteigerungen in Asien und Westeuropa. Das Gesamtergebnis vor Steuern (EBIT) soll sich laut Management leicht steigern.

Mercedes-Benz Cars leicht über Vorjahresniveau
Daimler Trucks deutlich unter Vorjahresniveau
Mercedes-Benz Vans deutlich über Vorjahresniveau
Daimler Buses leicht über Vorjahresniveau
Daimler Financial Services leicht über Vorjahresniveau

Die guten Absatzaussichten spiegeln sich positiv auf dem Free-Cash-Flow aus. Allerdings werden wie 2015 auch im aktuellem Geschäftsjahr Investitionen eine bedeutende Rolle spielen. Daher wird der Free-Cash-Flow im aktuellen Jahr geringer ausfallen als der Vorjahreswert 5,9 Mrd. Euro aber deutlich höher als die diesjährigen Dividendenausschüttung.

Für Forschungs- und Entwicklungsleistungen gibt das Unternehmen in diesem Jahr mehr aus als im letzten Jahr (6,6 Mrd. Euro). Im Fokus stehen dabei die Nachfolger der aktuellen Kompaktwagenklassen, sparsame Motoren, alternative Antriebe, autonomes fahren, eine neue Batterie-Generation und in das Connected und Digital User Interface. Außerdem forscht man für Daimler Trucks für Produkte und Technologien für den brasilianischen Markt und für das FUSO Produktportfolio.

Daimler will mittel- bis langfristig seine Effizienz steigern und strukturelle Verbesserungen vornehmen, sodass die anspruchsvollen Wachstumsziele mit nur geringfügig wachsenden Personalbestand erreicht werden können.

Empfehlung

Bei derzeitigen Kurs empfehle ich halten und abwarten bis die Aktie preiswerter wird um dazuzukaufen. Bei sehr hohen Kursen verkaufen. Derzeit ist ein Durchbruch über die Marke von 62 Euro unwahrscheinlich.
Analysten sehen Ihre Erwartungen im laufenden Geschäftsjahr noch nicht erfüllt und hoffen auf eine positive Entwicklung am Aktienmarkt. Die Absatzzahlen sprechen für sich.

Ich sehe die Signale bis Ende des Jahres eher bullish. In den nächsten Wochen würde ich aber noch Rücksetzer abwarten um günstig nachzukaufen. Meine Empfehlung daher halten.




Quellen:

Der Aktienfreund 07.08.2016
Finanznachrichten.de
www.daimler.com
Investor Relations Release 05. August 2016
Aktueller Ausblick auf die Geschäftsentwicklung 21. Juli 2016 – Zwischenbericht Q2 2016
www.mercedes-benz.de
Handelsblatt 08.08.2016 Daimler unverändert
Handelsblatt Analystencheck
Handelsblatt 05.08.2016 Welche Dax-Titel noch Chancen bieten
börse.de Daimler im Fokus
Anmerkungen
Peb am 22.08.16 21:14 Uhr
Echt ein super Kommentar! Kudos.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.