Analyse zur Aktie Borussia Dortmund

Als sehr interessant bewertet
100 mal gelesen
Am 19.06.21
von Xucudu
zu Borussia Dortmund

Borussia Dortmund - Echte Liebe am Aktienmarkt?

1. Allgemein:

In meiner dritten Analyse möchte ich mich heute mit der BVB-Aktie beschäftigen, die im SDAX gelistet ist. Die Aktie hat nicht die aktuelle Popularität wie die Hersteller von Impfstoffen oder Elektroautos und gehört auch nicht zu den Spekulationsobjekten wie AMC oder Gamestop.

Dennoch ist es eine sehr interessante Aktie mit deutlichem, langfristigen Erholungspotenzial. Der Börsenwert liegt bei einem Aktienkurs von 6,60 Euro und 92 Mio. ausgegebener Aktien bei ca. 607 Mio. Euro. Allein der Wert der Mannschaft wird bei Transfermarkt.de auf ca. 624 Mio. Euro taxiert. Allein hieraus ergibt sich ein großes Potenzial. Natürlich spielen viele weitere Faktoren eine Rolle, welche ich im weiteren Verlauf der Reihe nach betrachte.

Ebenso wie Corona oder der Klimawandel hat natürlich auch der Fussball an sich ein erhebliches Polarisierungspotenzial. Dies hält sich meiner Meinung nach aber gerade an der Börse in Grenzen, weil in Deutschland der BVB als einziger großer Verein an der Börse gelistet ist.

Der Ballspielverein Borussia wurde 1909 gegründet. Den Schritt an die Börse hat der BVB am 31. Oktober 2000 gewagt. Der Ausgabepreis lag damals bei 11 Euro. Dieser Wert wurde bis heute nicht mehr erreicht, auch wenn die Aktie vor Ausbruch der Corona-Pandemie nah dran war. Historischer Tiefstand waren im Jahre 2009 gerade einmal 80 Cent. Aus heutiger Sicht ein lohnender Pennystock. Aufgrund mehrerer strategisch falscher Entscheidungen sowie Pech im sportlichem Bereich geriet der BVB 2005 fast in die Insolvenz. Nach der Rettung wurde aus den Fehlern gelernt und schon nach wenigen Jahren kamen die ersten großen Erfolge. Unter dem Faktor Strategie gehe ich näher darauf ein.

Mit 154.000 Mitgliedern ist der BVB der drittgrößte Verein der Bundesliga.

2. Aktionärsstruktur:

Die Aktionärsstruktur stellt sich laut Angaben des BVB folgendermaßen auf:
Der BVB hält...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.