Kommentar vom 15.02.14
InvestorOktiEdda
Bewertung:
Mehr als 50 Bewertungen
hervorragend15%
sehr interessant57%
interessant17%
mittelmäßig9%
uninteressant2%
Bisher 1.096 mal gelesen
Warnende Anzeichen
Die Commerzbank scheint es geschafft zu haben, was keiner der Aktie zugetraut hätte: seit dem Kurstief bei 5,80€ im Juli des vergangenen Jahres hat der Kurs um 150% zugelegt und nähert sich mittlerweile dem TOP vom Anfang 2012.
Turnaround gelungen? Zurück zu alten Höhen? 100€ denkbar?

Bei allem Erfolg, den der jüngste Quartalsbericht aufzeigt, darf man die ganze Rahmenhandlung nicht vergessen: die Commerzbank ist schon lange nicht mehr die Bank, die sie einmal war und wird sie ach nie wieder werden.
- weder schreibt man Gewinne, noch wird eine Dividende gezahlt. Das gilt auch für die kommenden Jahre.
- Hohe Rückstellungen und Risiken liegen weiterhin auf der Lauer.
- Zwar hat man nicht ganz so viele juristische Leichen im Keller wie die Deutsche Bank, doch bei dem ein oder anderen windigen Manipulationsgeschäft hat man auch mit an der Schraube gedreht und manhat auch lange nicht die Reserven wie die große Schwester
- werden erstmal Gewinne auftauchen, wird gleich der Staat die Hand aufhalten. Zurecht, denn der Steurzahler hat auf viele Milliarden verzichtet, die ihm eigentlich zustanden.
- die EIgenkapitalquote konnte zwar etwas erhöht werden, ist aber immer noch zu niedrig. Ab man bis 2016 tatsächlich auf 10% kommen wird und ob die genannten 9% nicht doch ein bisschen durch die rasa Brille betrachtet sind?
- Die Aktie wurde durch viele Kapitalerhöhungen sehr stark verwässert. Der Kurs wurde durch eine Kapitalumstellung von 10:1 optisch aufgehübscht, um sich die Schmach als Pennystock zu ersparen.

Insgesamt liefern die jüngsten Zahlen immer noch keinen Grund zum Jubeln. Ja, man hat ein paar Millionen Quartalsgewinn gemacht. Gleichzeitig sinkt aber der Zinsüberschuss - und da wird es weiter Druck geben, nicht zuletzt durch die jüngste tollkühne Aktion der ING/DiBa, auf Überziehungszuschläge beim Dispo zu verzichten. Man kann es sich leisten, schließlich verdient man fünf mal mehr als der Konkurrent Commerzbank (Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/rekordgewinn-ing-diba-verdient-sechs-mal-soviel-wie-die-commerzbank-12802059.html)

Die Freude in Form eines weiter aufledernden Kursfeuerwerks war demzufolge auch nur von kurzer Dauer. Am Freitag machte sich Ernüchterung breit und Commerzbank gab bei freundlichem Marktumfeld deutlich nach.

Die ANalysten sind sich durchaus nicht einig. Mache sind inzwischen sehr skeptisch geworden: so spricht die UBS von einem Kursziel von 7,90€, die Analysten von Kepler Cheuvreux nennen 9€. (http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=78248) Das ist für mich kein reduce mehr, sondern ein strong sell!
Die schweizer Kollegen von der Kredit Swiss sehen immerhin gut 12€ als Kursziel, das sie um knapp 20% angehoben haben. Es liegt aber immer noch unter dem aktuellen Kurs.
Ähnlich sieht es bei der DZ-Bank aus: zwar hebt man das Kursziel ebenfalls deutlich von 9 auf 11€ an, kommt aber zum Schluss, dass das doch ein bisschen wenig ist und bleibt bei einer Verkaufsempfehlung.

Klar gibt es auch andere Meinungen: Merrill Lynch spricht von 17€ und BNP immerhin noch von 15€ (http://www.deraktionaer.de/aktie/commerzbank--das-sagen-die-bullen-36050.htm).

Der Chart sieht ja auch zu gut aus! Allerdings sollte man das Gesamtumfeld bei der Betrachtung nicht aus den Augen verlieren. Und der Absturz bis auf knapp 5€ war natürlich genauso übertrieben wie (meiner Ansicht nach) der jetzige Kursanstieg.


Mein Fazit? Ich sehe es genauso wie die Stock-Word, die am Freitag mit "weg mit der Aktie" titelte.
Ich sehe ein starkes Rückschlagpotenzial bis deutlich in den einstelligen Bereich. Dann, und nur wenn die Zahlen sich bis dahin nicht weiter eintrüben, dann kann man beherzt zugreifen. Im Moment kommt die Commerzbank bei mir jedoch klar auf eine short-Position. Das ist sehr riskant ("short ist Mord") und wäre nicht das erste Mal im Börsenspiel, dass ich mir mit einer solchen Startegie die Finger verbrenne. Aber ich schreibe hier ja auch eine persönliche Kommtar und gebe keine kommerziellen Kaufempfehlungen ;)


So oder so wird die Commerzbankaktie sehr volatil bleiben. Sie ist damit für ein Börsenspiel hervorragend geeignet und gehört bei jedem auf die Beobachtungsliste. Im Tradinggeschäft kann man mit dieser Aktie zum einen Übertreibungen ausnutzen, sollte aber den Gesamttrend nicht missachten. Ob der gerade schon gedreht hat, bleibt abzuwarten.

Quellen:
http://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article124806204/Commerzbank-mit-Gewinn-2013-und-erhoehter-Eigenkapitalquote.html
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.