Analyse zur Aktie E.ON AG

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 520 mal gelesen
Am 24.03.16
von NumberOne
zu E.ON AG

Energieversorger mit Problemen?!

Heute möchte ich mit der E.ON AG beschäftigen und die mögliche Wertentwicklung der kommenden Jahre.
Zusätzlich würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

E.ON ist Deutschlands größter Energieversorger und besonders stark im Gasbereich spezialisiert. Mit einem Umsatz von 116,218 Mrd € und 56.490 Mitarbeitern kann der Konzern von seiner Größte durchaus mit ausländischen Energieversorgern mithalten.

Zu Beginn möchte ich mit dem deut. Strommarkt und später mit dem Gasbereich des Unternehmens beschäftigen.

"Schock im Strommarkt" so lautete vor kurzem ein Bericht des Handelsblatts auf die Energiesituation unseres Landes und das trifft es schon sehr gut. Für Verbraucher ist Strom teuer wie noch nie, man sollte also meinen auch die Stromkonzerne verdienen mehr. Dies ist jedoch nicht so, denn im Großhandel ist der Strompreis aufgrund des Überangebots im freien Fall. Von 60€ je Megawattstunde auf inzwischen nur noch ca. 20€

Mit konventionellen Kraftwerken kann man schon seit einiger Zeit kein Geld mehr verdienen. Die Auslastungen sinken immer weiter. Auch wenn diese Kraftwerke immer noch fast zwei drittel des Gesamtbedarfs ausmachen liegen sie 17 % unter der Auslastung. Bis 2020 soll der Wert auf 23% steigen so die Partei "Die Linken"

Dies ist ein weitreichender Grund warum der Konzern 2015 einen Verlust von 7 Milliarden € hinnehmen musste.

-------

Nun zur Gassparte des Konzerns. Ähnlich wie bei den Strompreisen fällt der Gaspreis für Unternehmen seit Jahren. Jedoch werden diese Einsparungen oft nicht an den Endverbraucher weitergegeben. So konnte der Erdgas Weltmarkt ungefähr 1,3 Milliarden verdienen und auch EON profitiert davon. Die Konkurrenz wird deshalb zusehends größer, sodass auch viele kleinere und mittelständische Stadtwerke seit einiger Zeit günstig Gas anbieten können.
Aufgrund dieser Entwicklung müssen die Gasanbieter 2016 um...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.