Analyse zur Aktie E.ON AG

Als sehr interessant bewertet
50 Bewertungen ∙ 1910 mal gelesen
Am 05.08.10
von Maurice
zu E.ON AG

Auch die Politik will Anteil am Gewinn des größten Energiekonzern Deutschlands

(1.) Kennzahlen

......................................[2009].........[2010e]..........[2011e].......[2012e]

Umsatz (in Mio.)_____83.718______83.196______85.866_____89.088

Rendite_____________11,52%_____11,93%______12,03%____11,71%

Nettogew. (in Mio.)___8.396______5.902________5.605_____5.617

Gewinn je Aktie______ 4,41€______3,10€________2,94€_____2,95€

KGV___________________ 5,0 _______ 7,1 __________ 7,5 ______ 7,5

Dividendenrendite____6,82%______6,82%_______7,05%_____7,27%



(2.) Allgemeines zum Unternehmen

Neuer KonzernChef:
Johannes Teyssen ist seit Mai der neue Chef des größten Energiekonzerns in Deutschland. Seit Amtsantritt hat er 2 von 3 Vorständen entlassen und strukturiert den ganzen Konzern schlanker.

Gegen-/ bzw. Rückenwind aus der Politik:
Eigentlich sollte der letzte Atommeiler im Jahr 2022 vom Netz gehen, jedoch steht die Grundversorgung bisher noch nicht ausreichend aus alternativen Quellen und das Haushaltsloch der Bundesregierung veranlasst, über ein Laufzeitverlängerung nachzudenken. Jedoch nur wenn auch was dabei rausspringt.

Die Brennelementsteuer:
Für die Teilnahme der Regierung am Gewinn der Unternehmen soll die BrennelementSteuer sorgen. Erwartet werden zwischen 2011 und 2014 etwa 2,3 Milliarden Zusatzeinnahmen. Der Anteil von e.on beträgt hierbei ca. 920 Millionen.

Laufzeitverlängerung der AtomKraftwerke:
Aufgrund dieser (für sicher erklärten) Steuer werden die Laufzeiten vorraussichtlich verlängert, um an den Steuereinnahmen weiter zu verdienen. Rein technisch können viele Kraftwerke weitere 25-30 Jahre am Netz bleiben. Ganz so lang wird aber kaum realistisch durchsetzbar sein.

Höhere Gewinne je länger die Laufzeit:
Da Kraftwerke hauptsächlich in der Herstellung teuer sind und über die Jahre...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.