Kommentar vom 12.04.18
AktieAllianz
Investorarmericanoo
Nur wenige Bewertungen
hervorragend21%
sehr interessant43%
interessant29%
uninteressant7%
Bisher 32 mal gelesen
Allianz-Aktie: Da geht noch was!
Firmen-Kurzportät:

Die Allianz SE ist nicht nur in Deutschland, sondern inzwischen auch weltweit der größte Versicherungs-Konzern. Allein in Deutschland haben 20 Mio. Kunden eine oder mehrere Versicherungen beim Münchener Konzern. Weltweit steigt diese Zahl auf rund 77 Mio. Kunden. 1890 in München vom Vorstand der Münchener Rückversicherung gegründet, ist die Allianz SE mittlerweile eines der bekanntesten Unternehmen Deutschlands. Dabei überstand sie direkt in ihrer Anfangsphase hohe Belastungen durch das Erdbeben in San Francisco 1906 und den Untergang der Titanic 1912. Durch Fusionen und Übernahmen baute die Allianz nach dem Krieg ihre Stellung weiter aus und wurde so zum größten Versicherungsanbieter Deutschlands. Überdies ist die Allianz AG seit der Gründung 1988 im DAX-30 vertreten.


2017 war kein leichtes Jahr aus Sicht der Versicherungsbranche. Gleich mehrere große Naturkatastrophen dominierten vor allem die zweite Jahreshälfte. Besonders die verheerende "Hurrikan-Saison", die mit den Wirbelstürmen „Irma“, „Harvey“ und „Maria“ die Karibik und Teile der USA verwüstete, schlug sich verheerend in deren Bilanzen nieder. Hinzu kamen die Waldbrände in Kalifornien zum Jahresende. Und obwohl es mit Blick auf die Naturkatastrophen eines der teuersten Jahre der jüngeren Geschichte darstellt, so fällt die Bilanz für 2017 zumindest bei der Allianz dennoch positiv aus. Mit 11,1 Milliarden Euro bewegt sich das Ergebnis immerhin auf Vorjahresniveau und kann sich damit stärker behaupten als von den meisten Experten zuvor erwartet wurde.

Erneut stellte Deutschlands größter Versicherungskonzern damit die Prognosen der Märkte in den Schatten. Das ist vor allem deswegen bemerkenswert, weil die gesamte Branche unter den seit Jahren anhaltend niedrigen Zinsen leidet, sorgten doch gerade die "Zinsgeschäfte" früher für satte Einnahmen, doch seit der Finanzkrise ist dies alles "Schnee von Gestern". Nach mehreren schwachen Geschäftsjahren hat die Allianz letztlich die Reißleine gezogen und die eigene Produktpalette umgebaut. So wurden z. B. die Lebensversicherungen neu aufgezogen, weitere Bereiche sollen nun rasch diesem Beispiel folgen.

Besonders erfreulich verläuft jedoch die Entwicklung der beiden Vermögensverwaltungstöchter "Allianz Global Investors" und die "Pimco". Gemeinsam verzeichneten sie im vergangenen Jahr Nettozuflüsse in Höhe von 150 Milliarden Euro – ein Rekord! Und der operative Gewinn der Sparte legte um knapp 11% auf starke 2,4 Milliarden Euro zu. Damit ist "Pimco" wohl endgültig über den Berg, wie es so schön heißt: Nach dem unrühmlichen Abgang von Fondsgründer Bill Gross im Herbst 2014 hatte "Pimco" nämlich mit erheblichen Kapitaleinbußen zu kämpfen, weil etliche Investoren urplötzlich ihre Gelder abzogen, die Vermögensverwaltung geriet dadurch in arge Bedrängnis und galt innerhalb des Allianzkonzerns als Sorgenkind.

Davon ist heute allerdings nichts mehr zu spüren, ganz im Gegenteil: Gerade "Pimco" leistete einen starken Beitrag zur positiven Gesamtbilanz der Allianz. Dass auch die Allianz Aktie in der zweiten Jahreshälfte und bis Ende Januar kräftig zulegen konnte, liegt neben der guten Geschäftsentwicklung wohl nicht zuletzt auch daran, dass der Vorstand um Allianz-Chef Oliver Bäte den Anlegern so einiges zu bieten hat.

Darüber hinaus ist es wieder einmal soweit – möchte man in München wohl fast ausrufen: Quel Surprise! Der FC Bayern ist erneut Deutscher Fussballmeister, und das zum 6. Mal in Folge und zum 28. Mal in der sehr erfolgreichen Vereinsgeschichte. Zwar läuft die Bundesliga noch ein paar Wochen, doch von der Tabellenspitze ist der Rekordmeister rein rechnerisch nun nicht mehr zu verdrängen. Was anderswo regelrechte Jubelstürme ausgelöst hätte, sorgte in der Bayern-Kabine jedoch nur für einen leichten Anflug von Freude – denn die Bundesligaspitze gehört schon fast zum Standard, die wirkliche Herausforderung besteht darin, mindestens ein Double, am liebsten aber ein Triple feiern zu können: Die Entscheidungen in Pokal und Champions League stehen bekanntlich noch aus. Schön ist der anhaltende Erfolg des FC Bayern allerdings auch für deren Hauptsponsoren. Einer davon ist der Versicherungsriese Allianz: Immerhin ist der Münchener Konzern der Namensgeber der Heimspielstätte des Deutschen Rekordmeisters.

Aber trotzdem hat der Aktienkurs der Allianz allein in den vergangenen drei Monaten etwa 6 % an Wert verloren – und das trotz der guten Nachrichten von der Jahresbilanz-Front für 2017. Zwar haben Naturkatastrophen auch hier Schäden hinterlassen, doch es gab auch etliche Lichtblicke. So läuft es für den US-Vermögensverwalter "Pimco" nach mehreren Jahren Durststrecke inzwischen wieder richtig rund, und auch der Bereich der Lebensversicherung konnte – trotz der anhaltenden Nullzinsen in Europa – erfolgreich umgebaut werden und wirft inzwischen sogar wieder beachtliche Gewinne ab.

Als wichtigstes Zukunftsprojekt der Allianz gilt zudem die voranschreitende Digitalisierung. Auch hier macht die Allianz bereits enorme Fortschritte, gedenkt aber die Bemühungen auch künftig weiter vorzuantreiben und hat indes sogar einen eigenen Vorstandsposten geschaffen, um die Bedeutung des Ressorts zu untermauern. Mit einem Jahresüberschuss von 6,8 Milliarden Euro oder einem Zuwachs von 27%/Aktie, kann es sich die Allianz überdies erlauben, ihre Anleger gleich doppelt zu verwöhnen: Neben einem milliardenschweren Aktienrückkaufprogramm wird auch die Dividende erneut angehoben um satte 0,40 Euro von 7,60 Euro im Vorjahr auf nun 8 Euro/Aktie.


Mein FAZIT:

Analysten zeigten sich begeistert von der Bilanz sowie der Zukunftsperspektiven der Allianz und ihrer Aktie. Mit rund 208 Euro liegt das durchschnittliche Kursziel mehr als 10% oberhalb der jüngsten Notierung von 188 Euro. Die Experten von der Commerzbank und der UBS trauen dem Dividenden-Papier sogar noch wesentlich mehr zu und setzten dementsprechend das Kursziel mit jeweils 230 Euro auf Jahressicht noch um einiges höher an als das Gros ihrer Fachkollegen in anderen Instituten.
Der jüngste Kursrückgang bietet Anlegern zudem eine günstige Einstiegsgelegenheit oder auch zum Nachkauf der Aktie. Dies scheinen auch immer mehr Investoren zu erkennen, denn in der vergangenen Woche konnte die Allianz-Aktie immerhin wieder einen Kurszuwachs von 2% verbuchen.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Allianz Aktie
Kurs: 193,50€     +0,5% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
252. Rang
Investor
Performance
IPQ 177
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 4% p.a. besser entwickelt als der DAX.