Analyse zur Aktie Coca-Cola

Als interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 1130 mal gelesen
Am 13.08.12
von Börsenchecker11
zu Coca-Cola

Coca Cola Aktionäre in Auffuhr

Aktiensplit

Heute gab es einen Aktiensplitt bei der CocaCola-Aktie, mit der in der Regel der jeweilige Titel nur optisch günstiger wird. Wer also stolzer Besitzer einer CocaCola-Aktie ist, hat nach dem Aktien-Splitt im Verhältnis 1:2 eben 2 Aktien statt 1er in seinem Depot.
Dann notiert der Titel aber auf einem optisch günstigeren Niveau, der dann von vielen Brokern nochmals genauer betrachtet wird und somit auch gleich attraktiver erscheint als zuvor.
Dieser v.a. psychologische Effekt lässt Aktien nach einem Splitt in der Regel weiter steigen, als dies voraussichtlich ohne Splitt der Fall gewesen wäre.

Zudem kann man den Aktiensplit als weiteren Kaufimpuls werten, dennoch ist er an dieser Stelle erstmal mit Vorsicht zu genießen.



Denn heute reagierten einige Aktionäre empört auf das Downgrade der Goldmann Sachs.
Ihre Empfehlung für die Aktien des gut aufgestellten Unternehmens revidierten sie nach unten, sodass ihr Votum nun nicht mehr Buy, sondern nur noch neutral lautet.
Das Kursziel wurde entsprechend des Aktiensplits angepasst und die Aktie sogar von der 'Conviction-Buy'-List gestrichen.
Die Experten geben den hohen Margendruck zu bedenken und die Year-to-date Performance des Titels im Vergleich zur CocaCola-Peer Group.
Zudem sei der Branchenprimus auch fundamental an einem Punkt angelangt, an dem nach oben hin nicht mehr viel Platz sei, und erstmal Zeit für eine kleine Konsolidierung ist, oder der Aktienkurs stagnieren sollte.


Fazit:
Wer investiert ist reduziert seine Positionen oder hält diese. --> Allgemein gilt: Besser erstmal abwarten und von der Seitenlinie zuschauen, denn nach einer Kurskorrektur, dürfte der Titel dann auch wirklich billiger zu haben sein.

Viel Spaß und Glück beim Traden

Mfg
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.