Analyse zur Aktie Deutsche Bank

Als interessant bewertet
60 Bewertungen ∙ 1070 mal gelesen
Am 01.11.12
von Juli
zu Deutsche Bank

Die Deutsche Bank: nur ein vorübergehendes Hoch oder kann man diesen Kurs beibehalten?

Ein Kursplus von 4,5 Prozent im dritten Quartal sorgte für allgemeine Verwirrung unter den Analysten, da solch positive Zahlen für die Deutsche Bank nicht erwartet wurden. Händler verweisen auch auf Pläne des Konkurrenten UBS, welche für den deutschen Marktführer wahrlich Gold wert sein könnten. Die Deutsche Bank geht also als klarer Gewinner im DAX heraus, doch die Anleger fragen sich: Kann man diesen Kurs beibehalten?

Das Analysehaus S&P Equity änderte anhand des Kurses der Deutschen Bank den Wert von 34 zu 37 Euro und beließ es weiter bei der Einstufung „Halten“. In einer Studie vom Dienstag schrieb der geschätzte Analyst Frank Braden, dass der operative Vorsteuergewinn von 1,4 Milliarden Euro weitgehend seinen Schätzungen entsprach, jedoch weit über den Konsensprognosen gelegen habe. Der Grund für den steilen Kurs sei unter anderem die verbesserte Kapitalsituation und der Restrukturierungsfortschritt der Bank.

Kian Abouhossein von JPMorgan schreibt, der Umbau der Deutschen Bank sei auf einem relativ guten Weg. Allerdings wachse mit einer solch schwachen Kernkapitalausstattung der Rückstand auf die Konkurrenz, so dass ein Bewertungsabschlag für die Aktie nicht ganz unangemessen sei. Deswegen beließ es Abouhossein bei der Einschätzung für die Aktie auf „Neutral“.


Ganz im Gegensatz dazu und deutlich optimistischer zeigte sich Dirk Becker: „Die Deutsche Bank entpuppe sich zunehmend als einer der Gewinner aus den Umwälzungen im weltweiten Investmentbanking“, so der Kepler-Analyst. „Da die Bank kein frisches Kapital benötigen dürfte, gehört das Deutsche-Bank-Papier zu den von ihm bevorzugten Branchenwerten.“ Der Einschätzung von Abouhossein kann er nicht zustimmen, seine Einschätzung lautet „Kaufen“. Das Kursziel stuft er bei 44 Euro ein.


Meine Meinung zur Aktie der Deutschen Bank schließt sich der von Frank Braden und Dirk Becker an, da diese Überraschungsaktie meiner Meinung nach noch nicht seinen Zenit erreicht hat. Demzufolge empfehle ich allen Nutzern die Option "Kaufen" bzw. "Halten", da der Restrukturierungsfortschritt der Deutschen Bank weiterhin anhalten wird.

In diesem Sinne viel Glück beim investieren
euer Juli


Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.